Was war wann >> Filmgeschichte >> Biografien >>     >> Drew Barrymore

Biografie Drew Barrymore Lebenslauf
Drew Barrymore wurde am 22. Februar 1975 in Culver City in Kalifornien, USA geboren. Sie stammt aus einer Schauspielerfamilie und fing schon im Alter von elf Monaten an, vor der Kamera zu stehen. Es folgten weitere Auftritte.
Der Film E.T.- der Außerirdische von
Steven Spielberg der ubrigens Ihr Patenonkel ist, machte Drew Barrymore mit sechs Jahren weltberühmt. Doch mit dem Ruhm kamen die Probleme, die in Drogen- und Alkoholexzessen gipfelten. In den nächsten Jahren brachte sie sich mehr durch ihre Eskapaden in die Schlagzeilen denn durch ihre Leistungen. Es gab einen Selbstmordversuch, Aufenthalte in der Nervenklinik und diverse Entziehungskuren und Therapien.
Nach dieser Phase stellten sich Anfang der 1990er wieder erste schauspielerische Erfolge ein und war gleichzeitig der Imagewechsel vom Kinderstar zur selbstbewussten, jungen Frau. Drew Barrymores endgültiger Durchbruch gelang mit dem Film Scream 1996. Mit der darstellerischen Qualität kam auch der kommerzielle Erfolg und Durchbruch.

Dieser war mit dem Film 3 Engel für Charlie
Im Jahr 2000 zu verzeichnen, in dem sie neben Cameron Diaz und Lucy Liu die Hauptrolle spielte. Weitere bekannte Streifen sind 1995 Batman forever, 1998 Eine Hochzeit zum Verlieben, 2002 Geständnisse- Confessions of a Dangerous Mind, 2004 50 erste Dates oder 2007 Mitten ins Herz- Ein Song für Dich.
Für ihre Arbeit erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen. So bekam sie bereits 1983 den Young Artist Award für E.T. In ihrer weiteren Karriere folgten zwei Golden Globe Nominierungen und ein Stern auf dem Hollywood Walk of Fame 2004.
Drew Barrymore Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Drew Barrymore Filme
1980 - Der Höllentrip
1982 - E. T. – Der Außerirdische
1984 - Der Feuerteufel
1984 - Triple Trouble
1985 - Katzenauge
1986 - Abenteuer im Spielzeugland
1989 - Wilder Sand
1989 - Zweites Glück
1992 - Poison Ivy – Die tödliche Umarmung
1992 - Spaceshift
1993 - Cold Heart – Der beste Bulle von L.A.
1993 - Mask of Murder 2
1993 - Wayne's World 2
1994 - Bad Girls
1995 - Mad Love – Volle Leidenschaft
1995 - Kaffee, Milch und Zucker
1995 - Batman Forever
1996 - Alle sagen – I love you
1996 - Scream – Schrei!
1997 - Bloody Wedding – Die Braut muss warten
1997 - Wishful Thinking
1998 - Eine Hochzeit zum Verlieben
1998 - Verliebt in Sally
1998 - Auf immer und ewig
1999 - Ungeküsst
2000 - Mittendrin und voll dabei
2000 - 3 Engel für Charlie
2000 - Titan A.E.
2001 - Donnie Darko
2001 - Unterwegs mit Jungs
2002 - Geständnisse – Confessions of a Dangerous Mind
2003 - 3 Engel für Charlie – Volle Power
2003 - Der Appartement Schreck
2004 - 50 erste Dates
2005 - Ein Mann für eine Saison
2007 - Mitten ins Herz – Ein Song für Dich
2007 - Glück im Spiel
2009 - Er steht einfach nicht auf Dich
2009 - Die exzentrischen Cousinen der First Lady
2009 - Roller Girl – Manchmal ist die schiefe Bahn der richtige Weg
2009 - Everybody’s Fine
2010 - Verrückt nach dir
Drew Barrymore Biographie


 

Share
Popular Pages