Biografie Magnum Bandhistorie

Entstehung
Bob Doyle und Tony Clarkin waren Background-Musiker für andere amerikanische Sänger wie zum Beispiel Del Shannon. In den frühen 70er Jahren trafen die beiden auf den Drummer Kex Gorin, welcher sich der Gruppe anschloss. Bassist Dave Morgan komplettierte das Quartett zunächst und man begann sich kommerziell an anderen Bands zu orientieren. Größere Auftritte und eigene Aufnahmen mussten her. 1976 hatten sie die Ehre mit „Judas Priest“ ein Konzert zu geben und erlangten dadurch nationalen Ruhm. „Judas Priest“ war zu dieser Zeit eine der angesagtesten Hard-Rock-Bands weltweit. Jet Records wurde auf die Gruppe aufmerksam und bot ihnen einen Plattenvertrag an. Sie unterzeichneten als „Magnum“. Nach einigen personellen Veränderungen entstand unter Jet Records das Debüt-Album: Kingdom of Madness“. Dieses stieg bis auf den 58. Platz der UK-Charts. Und bescherte der Gruppe einen soliden Einstieg in die Welt der Stars.

Ungeahnter Ruhm
1978 tourte die Gruppe durch das Vereinigte Königreich und steigerte damit ihre Popularität. Es entstanden Alben wie „Magnum II“, „Marauder“ und „Chase the Dragon. Besonders letzteres brachte der Band auch internationale Auszeichnungen ein. „Chase the Dragon“ erreichte den 17. Platz der englischen Charts und leitete 1983 erneut eine Tournee durch England und Europa ein. Nachdem auch „On A Storyteller's Night“ alle Vorstellungen überflügelte, bot der Musik-Gigant Polydor der Band einen Vertrag an. Das erste Album unter Polydor war „Vigilante“. Auch dieses wurde ein Erfolg auf ganzer Linie. Beflügelt durch den anhaltenden Ruhm produzierte „Magnum“ Alben im Jahres-Takt. Besonders gelobt wurden die Ausnahmewerke „Rock Art“, Hard Rain“ und „Breath of Life“. „Hard Rain“ war die erste Veröffentlichung unter dem Label EMI.

Jüngste Neuigkeiten
Besonders wegen dem Wechsel zum neuen Verlag machte die Band weitere Veränderungen durch und alte Mitglieder wurden gegen neue Musiker eingetauscht. Die drei aktuellsten CDs waren das 2004 erschienene „Brand New Morning“, dann das 2007 veröffentlichte „Princess and the Broken Arrow“ und seit 2009 war das jüngste Album „Into the Valley of the Moonking“ in den Läden erhältlich. Durch die vielen Tourneen und die Gastauftritte bei den Größen der Heavy Metal- und Hard Rock-Szene festigte „Magnum“ seinen Namen und ist aus den Regalen eingefleischter Hard-Rock-Fans nicht mehr weg zu denken. Die aktuelle Besetzung der Band besteht aus: Bob Catley (Sänger), Al Barrow (Bass), Tony Clarkin (Gitarre), Jimmy Copley und James Harry (Schlagzeug) und Mark Stanway (Keyboard).
Magnum Discografie
1978 - Kingdom of Madness
1979 - Magnum II
1982 - Chase the Dragon
1983 - The Eleventh Hour
1985 - On a Storyteller’s Night
1986 - Vigilante
1988 - Wings of Heaven
1990 - Goodnight L. A.
1992 - Sleepwalking
1993 - Keeping the Nite Light Burning
1994 - Rock Art
1997 - Hard Rain (Hard Rain)
1999 - When the Good Times Come (Hard Rain)
2002 - Breath of Life
2004 - Brand New Morning
2007 - Princess Alice and the Broken Arrow
2009 - Into the Valley of the Moonking
2011 - The Visitation
2012 - On the 13th Day
2014 - Escape from the Shadow Garden
2016 - Sacred Blood "Divine" Lies
2018 - Lost on the Road to Eternity