Biografie Mo Asumang Lebenslauf

* 13. Juni 1963 in Kassel

Die mit vollständigem Namen heißende Monika Yaa akoma Asumang ist eine vielseitige, deutsche Künstlerin, welche vor allem als Regisseurin, Moderatorin, Autorin und Schauspielerin bekannt wurde. Sie studierte Visuelle Kommunikation an der Hochschule für Bildende Künste in Kassel. Im deutschen Fernsehen erhielt sie durch die Moderation der Prosieben-Sendung „Liebe Sünde“ hohen Bekanntheitsgrad. 2008 wurde sie für ihre Regie des Dokumentarfilmes Roots Germania für den Adolf-Grimme-Preis nominiert. Die Themenbereiche, die sie behandelt, kreisen oft um Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. In ihrem Buch „Mo und die Arier. Allein unter Rassisten und Neonazis“ schrieb sie über persönliche Erfahrungen, die sie als Deutsche mit afrikanischen Wurzeln erlebt hatte. Für ihre Recherchen geht sie einen weiten Weg, indem sie weltweit Rassisten trifft und auch auf einschlägigen Neonazi-Internetseiten chattet. Neben zahlreichen Preisen für ihr Engagement in Film und Fernsehen bekam sie 2018 den Alfred-Müller-Felsenburg-Preis für aufrechte Literatur.


Seiten Mo Asumang Steckbrief, Kurzbio etc.

n.n.v. - Die offizielle Mo Asumang Homepage

Movies Mo Asumang Filme

n.n.v.