Was war wann >> Personen >>     >> Ralf Zacherl

 

Ralf Zacherl Lebenslauf

Der Autor, Fernsehkoch und Küchenchef Ralf Zacherl wurde in Wertheim am 9. Januar 1971 als Sohn eines Gastonomen-Ehepaars geboren. Entgegen des Wunsches seiner Eltern, die in seiner Geburtsstadt die Gastwirtschaft Engel führen, entschloss sich Ralf Zacherl wie seine zehn Jahre jüngere Schwester dazu, gemäß der Familientradition, Koch zu lernen. Seine Ausbildung absolvierte er als Lehrling im Wertheimer Top-Hotel „Schwan“ unter der Leitung des Küchenchefs Otto Loh. Nach seiner Lehre sammelte Zacherl bei namhaften deutschen
Gourmetköchen, darunter Stefan Marquard, Egbert Engelhardt und Harald Wohlfahrt wichtige Erfahrungen, die seine weitere Karriere in der Top-Gastronomie maßgeblich prägten. Der junge Nachwuchskoch entwickelte allmählich seinen eigenen Stil der spontanen Kreativküche, wie er selbst ihn nennt. Seine Art der Zubereitung beruht auf Improvisieren und der Verwendung einfacher Zutaten in Verbindung mit wenigen exklusiven Produkten.
Im Jahr 1997 wurde Ralf Zacherl als Küchenchef im „Grauen Haus“, dem Restaurant seines Mentors Egbert Engelhardt, vom Restaurantführer Michelin mit einem Stern ausgezeichnet und avancierte damit zum jüngsten deutschen Sternekoch. Im selben Jahr bewertete auch der Gault Millau seine Kreationen mit überragenden 17 Punkten. Seither wurde Ralf Zacherl mit vielen renommierten Preisen der deutschen Gastronomie, darunter mit dem Gastro Award als Berliner Meisterkoch und als Aufsteiger des Jahres 2001 geehrt. Nach diversen Engagements als Küchenchef in Top-Restaurants machte er sich im Jahr 2004 selbstständig, um Menschen im Rahmen von Events und Kursen in der Kochkunst zu unterrichten.
Auch außerhalb der Gastronomie-Szene machte sich Ralf Zacherl ab dem Jahr 2003 einen wichtigen Namen in Deutschland. Seine eigene, von ProSieben produzierte Kochsendung „Zacherl: Einfach kochen“ wurde ein durchschlagender Erfolg und machte ihn über Nacht zu einem der beliebtesten Fernsehköche Deutschlands. In den darauffolgenden Jahren trat Ralf

Zacherl in unterschiedlichen TV-Formaten, darunter in „Die Kochprofis“ auf RTL2, in den Vox- Shows „Kocharena“ und „Küchenchefs“, in diversen TV-Magazinen auf RTL und in den ZDF-Produktionen „Lanz kocht“ sowie „Küchenschlacht“ auf.
Daneben machte sich Ralf Zacherl als Autor höchst erfolgreicher Kochbücher einen Namen. Seine Werke „Planet Cook. Das total verrückte Kochbuch“ und „Gemüse: Bunte Fitmacher“ wurden Bestseller. Mit seinen Wegbegleitern und Kollegen Stefan Marquard, Mario Kotaska und Martin Baudrexel publizierte er die Bücher „Kochen mit den Küchenchefs“ und „Die Kochprofis. Einsatz am Herd: Die wilden Köche. 100 Rezepte, Geheimtipps und goldene Regeln“.
Neben seiner beispiellosen Karriere als einer der prominentesten Köche Deutschlands engagiert sich Ralf Zacherl auch als UNESCO-Botschafter im Kampf gegen Armut in der Dritten Welt. In Burkina Faso betreibt er unter seinem Namen eine Mädchenschule und leistet damit einen wichtigen Beitrag, die Bildungssituation in dem benachteiligten afrikanischen Land zu verbessern. Darüber hinaus unterstützt er in regelmäßigen Abständen Benefiz-Veranstaltungen, ermöglicht krebskranken Kindern die Erfüllung von Herzenswünschen und tritt öffentlich für eine gesündere Ernährung ein.
Autogramm Ralf Zacherl Autogrammadresse
 - die offizielle Ralf Zacherl Homepage
Ralf Zacherl Seiten, Steckbrief etc.


Ralf Zacherl Bücher
Zacherl einfach kochen