John Locke Lebenslauf

Der Philosoph John Locke hatte das Pseudonym "Philantrophus". Er galt unter seinen Zeitgenossen als Menschenfreund und als moderner Aristoteles. Er befasste sich mit vielen Themen und Problemen, darunter schrieb er über Erkenntnistheorie, über Theologie, Ökonomie, Rechts- und Staatsphilosophie, über Mathematik, Medizin und Pädagogik. Bekannt sind neben diesen umfassenden Werken auch seine zahlreichen Reiseberichte.
John Locke wurde am 29. August 1632 in Wrington in der Grafschaft Somerset geboren. Sein Vater war Gerichtsbeamter, die Familie gehörte zur Mittelschicht der Landbevölkerung, war relativ wohlhabend. Locke erhielt eine strenge Erziehung, besuchte in London die Westminster School.
Er studierte in Oxford, befasste sich mit Sprachen, Logik und Metaphysik, belegte auch Fächer, die gerade entstanden, so Chemie und Medizin. In Oxford wurde er selbst für eine kurze Zeit Dozent, für sein Leben prägend aber war der Dienst bei dem Earl of Shaftesbury, dem er auch ins holländische Exil folgte.
Er arbeitete als Lordkanzler, als Hausarzt und Erzieher für die Kinder und Kindeskinder Shaftesburys und veröffentlichte während dieser Zeit ein umfangreiches Werk, das das Credo enthielt, dass alles dem praktischen Nutzen dienen müsse. Im Blick darauf brachte er das erste Standardwerk der entstehenden modernen Ökonomie heraus, mit dem Titel "Überlegungen über die Folgen des Zinsfußes" und ein Werk über die Pädagogik "Einige Gedanken über die Erziehung", in dem er ein Erziehungsideal vertrat, das Philosophen wie Rousseau stark beeinflusste.
Anonym veröffentlichte er zwei seiner Hauptwerke. Einmal das Werk über die praktische Philosophie mit den Titel "Zwei Abhandlungen über die Regierung" und zum anderen den "Brief zur Toleranz" über die Religion. Diese beiden Werke erschienen darum anonym, da er darin die Meinung vertrat, dass ein Volk durch die ihm von Gott gegebene Pflicht zur Selbsterhaltung und Freiheit das Recht hätte, eine fragwürdige oder ungerechte Regierung jederzeit stürzen zu dürfen. Gerade in England erfolgten zwei solcher Regierungsabsetzungen, einmal 1647 und dann auch 1688.
Locke bestand darauf, dass ein Staat auf sein Naturrecht gegründet sei, dass ein Bürger dieses Staates im Austausch gegen den Schutz durch den Staat, seine Freiheit und sein Eigentum abtrat und dadurch das Recht hätte, die Regierung mit zu bestimmen. Er befürwortete die Gewaltenteilung in legislative und exekutive Gewalt.
Damit wurde John Locke der Vater der Aufklärung, der forderte, dass der Mensch das Recht auf Privatsphäre genießen sollte, in die weder Kirche noch Staat eindringen durften.
Lockes Schriften brachten ihm viel Ärger ein. So wurde er aus dem Christ-Church-College ausgeschlossen. In Oxford beschuldigten ihn mehrere Professoren einer zweifelhaften Gesinnung. Die Universität weigerte sich lange, seine Werke in den Lehrplan aufzunehmen.
1682 floh der Earl of Shaftesbury ins Exil nach Holland. Locke folgte ihm ein Jahr später und kehrte erst 1689 nach England zurück, wo er zurückgezogen auf dem Lande lebte und sich seiner Arbeit widmete.
Das einflussreichste Werk Lockes war die tausendseitige Begründung der modernen Erkenntnistheorie, sein Essay über den menschlichen Verstand. Darin schrieb er über den Ursprung und Umfang der menschlichen Erkenntnisfähigkeit und vertrat die Überzeugung, dass nur Sinneserfahrung den Verstand bestimmt. Er untersuchte, auf welche Art und Weise Vorstellungen und Begriffe in das menschliche Bewusstsein gerieten und verneinte Descartes Auffassung, dass es angeborene Ideen gäbe.
Nach seiner Auffassung kämen alle Vorstellungen von außen und müssten zuerst wahrgenommen werden. Das Material des menschlichen Denkens würde im Inneren durch eine Kombination des Verstandes zu komplexen Ideen, z. B. zu Schönheit oder Harmonie, ohne Wirklichkeitscharakter zu haben.
Seine Schriften genossen hohe Aufmerksamkeit und beeinflussten z. B. die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten und die Verfassung Frankreichs.
Locke kämpfte in seinen letzten Jahren mit vielen Krankheiten, wohnte im Haus von Lady Masham, einer Bekannten von ihm. Am 28. Oktober 1704 starb John Locke in Oates.
John Locke Seiten, Steckbrief etc.


 

Share
Popular Pages