Was war wann >> Personen >> Moderatoren >> Eckart von Hirschhausen

 

Biografie Eckart von Hirschhausen Lebenslauf

Der deutsche Kabarettist, Wissenschaftler, Bestsellerautor und TV-Moderator Eckart von Hirschhausen wurde in Frankfurt am Main am 25. August 1967 geboren und wuchs in Berlin auf. Nach dem Abitur studierte er Medizin in Berlin, Heidelberg und London und absolvierte in den Jahren 1993 und 1994 ein Praktikum als Arzt in der Kinderneurologie der Freien Universität Berlin. Das Studium der Medizin schloss er mit einer Dissertation über die „Wirksamkeit einer
intravenösen Immunglobulintherapie in der hyperdynamen Phase der Endotoxinämie beim Schwein“ an der Universität Heidelberg mit dem Doktorgrad ab. Danach absolvierte er eine zusätzliche akademische Ausbildung zum Wissenschaftsjournalisten und schrieb als Kolumnist für diverse Zeitungen und Zeitschriften wie den „Stern“, die „Berliner Morgenpost“, den „Playboy“ oder das Wissenschaftsmagazin „Gehirn&Geist“.
Da er bereits als Student erste Bühnenerfahrungen als Unterhaltungskünstler und Zauberer in diversen Varietés wie dem Hamburger Schmidt Theater oder im Wintergarten Berlin gesammelt hatte, entschloss er sich nach dem Studium zu einer Karriere als Kabarettist. In den darauf folgenden Jahren entwickelte er eine originelle und einzigartige Mischung aus Humor und wissenschaftlichen Fakten als Grundlage seiner Programme, die seither sein Markenzeichen ist und ihn allmählich zu einem der beliebtesten Komiker Deutschlands avancieren ließ. Mit seinen Programmen des von ihm als neues Genre definierten „Medizinkabaretts“ wie „Filetspitzen“, „Sprechstunde“, „Glücksbringer“, „Liebesbeweise“ und „Wunderheiler – Wie sich das Unerklärliche erklärt“ war er ab dem Jahr 2001 regelmäßig auf Deutschlands Bühnen zu Gast und baute sich seither eine große Fangemeinde auf. Mit dem Schriftsteller und bedeutenden Literaturkritiker Hellmuth Karasek konzipierte er das Programm „Ist das ein Witz? Kommt ein Literaturkritiker zum Arzt...“, mit dem die beiden Persönlichkeiten 2011 auf große Deutschland-Tournee gingen.
Im Jahr 2007 machte Eckart von Hirschhausen erstmals als Buchautor auf sich aufmerksam. Bereits mit seinem ersten Werk, dem humoristischen Wörterbuch „Langenscheidt Arzt-Deutsch/ Deutsch-Arzt – Lachen, wenn der Arzt kommt“, in dem er die Sprache seiner Arzt-Kollegen auf höchst amüsante Weise seziert, konnte er große Erfolge verzeichnen. Auch das im darauf folgenden Jahr veröffentlichte „Die Leber wächst mit ihren Aufgaben. Komisches aus der Medizin“ sowie die 2009 erschienenen Werke „Glück kommt selten allein“ und „Mein Glück kommt selten allein“ führten monatelang die Spitze der Sachbuch-Bestsellerlisten an. Die Probleme des Miteinanders, das Paarleben, peinliche Flirtversuche und Liebesangelegenheiten aller Art analysiert Eckart von Hirschhausen in seinem im Jahr 2012 veröffentlichten und ebenso erfolgreichen Ratgeber „Wohin geht die Liebe, wenn sie durch den Magen durch ist?“ auf vergnügliche Art.  
Einem breiten Fernsehpublikum in Deutschland ist der Komiker als beliebter Moderator ein Begriff. Seit 2009 präsentiert er mit seiner Kollegen Bettina Tietjen die vom NDR produzierte Talkshow „Tietjen und Hirschhausen“, im Zuge derer die beiden Moderatoren interessante Gäste aus Kultur, Kunst und Wissenschaft empfangen. Als großer Fan der Kult-Show „Sendung mit der Maus“ moderiert er seit dem Jahr 2010 an der Seite von Armin Maiwald, Christoph Biemann und Ralph Caspers die vor allem bei Kindern und Jugendlichen beliebte Samstagabend-Sendung „Frag doch mal die Maus“, die im Jahr 2013 als beste Unterhaltungsshow für die Goldene Kamera nominiert wurde. Mit seiner ARD-Show „Hirschhausens Quiz des Menschen“ vermittelt Eckard von Hirschhausen auch Erwachsenen wissenschaftliche Inhalte auf höchst amüsante Art.
Für seinen individuellen Stil, mit dem er sein Publikum durch Aufbereitung medizinischer Fakten zum Lachen bringt, wurde Eckart von Hirschhausen mit zahlreichen Preisen geehrt. Er erhielt unter anderem die Goldene Schallplatte, die Goldene Kamera, das Goldene Schlitzohr, den Münchhausen-Preis und den Comedy Award.
Neben seiner außergewöhnlichen Medien-Karriere engagiert sich der Komiker auch für etliche Hilfsprojekte wie die von ihm gegründete Stiftung HUMOR HILFT HEILEN, Ärzte ohne Grenzen, die Deutsche Krebshilfe und die Stiftung Deutsche Depressionshilfe.
Autogramm Seiten Autogrammadresse
 
Filme Eckart von Hirschhausen Filmografie
 
Eckart von Hirschhausen Bücher
Eckart von Hirschhausen Biografie