Was war wann >> Personen >>     >> Dita von Teese

 

Dita von Teese Lebenslauf

Das US-amerikanische Model Dita von Teese wurde unter dem bürgerlichen Namen Heather Renée Sweet am 28. September 1972 in Rochester, im Bundesstaat Michigan geboren. Bereits im Alter von vier Jahren nahm Dita Ballettunterricht. Dita von Teese wuchs gemeinsam mit zwei Schwestern auf. Im Jahr 1984 zog die Familie nach Orange County in Kalifornien um.
Schon im Kindesalter interessierte sich Dita von Teese für Mode und auch die Playboy-Hefte ihres Vaters übten eine ungemeine Faszination auf sie aus. Während eines Studiums des Historic Costuming beschäftigte sich Dita mit historischen Kleidungsstilen. Nebenher jobbte sie in einem Pizza-Service und investierte das verdiente Geld in Dessous. Ihrer Leidenschaft für Damenunterwäsche konnte sie ungehindert nachgehen, als man Dita 1988 in einem Dessousgeschäft als Verkäuferin einstellte.
Der Name Dita ist eine Anspielung auf das große Idol der Künstlerin, die Stummfilmdarstellerin Dita Parlo. Dita von Teese startete eine der ersten Model-Seiten im Internet und veröffentlichte dort mehr als 10.000 Fotos. Sie wurde von prominenten Fotografen wie Gottfried Helnwein, Ellen von Unwerth oder Rankin abgelichtet. Zwischen 1999 und 2008 stand Dita auch dem Playboy für Aufnahmen zur Verfügung. Facettenreich präsentierte sie sich auch auf der Internet-Seite des Bondage-Produzenten Jim Weathers.
Ihre Schauspielkarriere begann sie im Jahr 1995, zunächst noch unter ihrem bürgerlichen Namen Heather Sweet. Sie war in „Matter of Trust“ oder „Romancing Sara“ zu sehen. In den Filmen des Pornoregisseurs Andrew Blake war Dita von Teese vorwiegend in lesbischen Rollenspielen zu erleben. Ihr Pseudonym für zahlreiche Internet-Videos lautete Bedroom Betty.
Im Jahr 2004 war das Modell in einem provokativen Videoclip des Dessousherstellers Agent Provocateur zu sehen. Die SM-Spiele mit einem Double George-W-Bushs wurden von dem Song „She`s lost control“ von Siobhan Fahey begleitet. Für ihre Rolle in dem Kurzfilm „The Death of Salvador Dali“ wurde Dita von
Teese 2006 beim Beverly Hills Festival als beste Darstellerin geehrt.
Zwei Jahre später präsentierte das Model die Mode Jean-Paul-Gaultiers auf den internationalen Laufstegen. Ihr schauspielerisches Talent stellte Dita von Teese 2007 in dem Horror-Film „Saint Francis“ unter Beweis. Ein Jahre später zierte sie als Covergirl in erotischer Pose das Album „Werk 80 II“ der Band Atrocity. Eine breite Öffentlichkeit konnte die Künstlerin beim Eurovision Song Contest 2009 erleben. Dort trat sie als Tänzerin „Miss Kiss“ zusammen mit der Formation Alex Swings Oscar Sings auf. Die Band belegte beim Contest in Moskau Platz 20. Ihre erste Rolle in einer TV-Serie erhielt Dita von Teese im Jahre 2011 in „CSI: Den Tätern auf der Spur“.
Für ein breites Medieninteresse sorgte Dita von Teese durch ihre Heirat mit dem Musiker Marilyn Manson im Jahr 2005. Die Ehe wurde bereits nach einem Jahr geschieden.
Dita von Tesse lebt in Los Angeles. Zu ihren berühmtesten Auftritten zählen der Ritt auf einem Karussellpferd und das Bad in einem überdimensionalen Martiniglas.
Autogramm Dita von Teese Autogrammadresse
www.dita.net - die offizielle Dita von Teese Homepage
Filme Dita von Teese Filmografie
1995 - Romancing Sara
1998 - Matter of Trust
1999 - Pin-Ups 2
2000 - Decadence
2001 - Slick City - The Adventures of Lela Devin
2001 - Tickle Party - Volume 2
2002 - Bound in Stockings
2002 - Naked and Helpless
2004 - Blooming Dahlia
2005 - The Death of Salvador Dali
2006 - Saint Francis
2011 - CSI: Den Tätern auf der Spur
Dita von Teese Bücher
Dita von Teese Biografie