Biografie Brandy Lebenslauf Lebensdaten
Die R’n’B-Sängerin Brandy Rayana Norwood, besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Brandy, wurde am 11. Februar 1979 in McComb im US-Bundesstaat Mississippi als ältestes Kind eines Priesters und einer Hausfrau geboren. Durch ihren Vater begann sie schon in ihrer frühen Kindheit, mit ihrem jüngeren Bruder, dem späteren Sänger und Schauspieler Ray J, im Kirchenchor ihrer Gemeinde zu singen. Die Eltern erkannten das außerordentliche Gesangstalent ihrer Kinder und übersiedelten in den frühen achtziger Jahren von Mississippi nach Los Angeles, in der Hoffnung, damit mögliche spätere Gesangskarrieren für Brandy und Ray J ermöglichen zu können.
Bereits kurze Zeit, nachdem sich die Familie in Kalifornien niedergelassen hatte, nahm Brandy
mit der Unterstützung ihrer Eltern an zahlreichen Talentwettbewerben teil und trat in einer Vielzahl von Bühnenshows und als Background-Sängerin auf. Im Alter von 14 Jahren wurde Brandy für eine Nebenrolle in der ABC-Sitcom „Thea“ engagiert, die wenig später wegen ausbleibender Einschaltquoten abgesetzt wurde. Im selben Jahr erhielt sie ihren ersten Plattenvertrag mit Atlantic Records und begann, an ihrem Debütalbum mit dem Titel „Brandy“ zu arbeiten, das sie 1994 veröffentlichte. Die R’n’B-Platte enthielt die Hitsingle „I Wanna Be Down“, die bereits kurze Zeit nach ihrem Erscheinen in die US-amerikanischen Billboard-Charts einstieg, in denen sie sich länger als vier Wochen hielt. In dieser Zeit ihrer frühen Karriere fungierte Brandys Mutter Sonja Norwood als ihre Managerin, was den Stil der Sängerin maßgeblich beeinflusste, da sie etliche angebotene Songs ablehnte, die dem Geschmack ihrer Mutter nicht entsprachen.
Im Jahr 1996 trat Brandy abermals als Schauspielerin in Erscheinung und spielte eine Hauptrolle in der Sitcom „Moesha“, die für erfolgreiche sechs Staffeln ausgestrahlt wurde. Neben ihrer Schauspielkarriere konzentrierte sich Brandy weiterhin auf ihre Laufbahn als Musikerin und veröffentlichte im Jahr 1998 ihr zweites Studioalbum „Never Say Never“, das die Single „The Boy is Mine“ enthielt, ein Duett mit R’n’B-Star Monica. Der Song wurde ein durchschlagender Erfolg und erreichte weltweit Top-Platzierungen in den Charts. Nachdem sie ihr erstes Kind von ihrem damaligen Lebensgefährten, dem Musikproduzenten Robert Smith geboren hatte und einige Jahre überwiegend als Model tätig gewesen war, erschien erst 2003 ihr drittes Album „Full Moon“, dem im Jahr darauf die Platte „Afrodisiac“ folgte. Im Jahr 2006 verursachte Brandy auf einem Highway in Los Angeles einen schweren Autounfall, in den mehrere Fahrzeuge verwickelt wurden und der den Tod einer 38-jährigen Frau forderte. Obwohl die Sängerin nie wegen fahrlässiger Tötung angeklagt wurde, verursachten die dramatischen Ereignisse einen großen Einbruch in ihrem Leben. Erst im Jahr 2008 veröffentlichte Brandy ihr fünftes Studioalbum „Human“, in dem sie den tragischen Unfall und die Auswirkungen auf ihr Privatleben musikalisch verarbeiten konnte.
2010 kehrte Brandy auf die Fernsehbildschirme zurück, als sie am Tanzwettbewerb „Dancing with the Stars“ teilnahm. Im selben Jahr trat sie an der Seite ihres Bruders Ray J und ihrer Eltern in der vom Sender VH 1 produzierten Reality–Soap „Brandy and Ray J: A Family Business“ auf.
Im Jahr 2012 erschien das sechste Album der Sängerin mit dem Titel „Two Eleven“. Die erfolgreiche Pop-Diva, die im Laufe ihrer Karriere unter anderem mit einem Grammy, drei American Music Awards sowie mehreren Billboard Music Awards ausgezeichnet wurde, engagierte sich wiederholt für karitative Zwecke. Sie war unter anderem als UNICEF-Botschafterin tätig und gründete gemeinsam mit ihrem Bruder Ray J das Kinderhilfswerk „Norwood Kids Foundation“.
Brandy Seiten, Steckbrief etc.
Brandy Videos
Brandy Diskografie
Brandy Discography