Biografie Maren Ade Lebenslauf

*12. Dezember 1976 in Karlsruhe (Baden-Württemberg)

Die deutsche Filmregisseurin Maren Ade inszenierte schon als Teenager Kurzfilme. Von 1998 bis 2004 absolvierte sie an der Münchener Fernseh- und Filmhochschule ein Studium. „Der Wald vor lauter Bäumen“ war ihr Abschlussfilm, der 2003 bei den Hofer Filmtagen Premiere hatte. Das Lehrerinnendrama wurde von den Kritikern oft gelobt und bekam viele internationale Preise. So etwa den Special Jury Award vom Dundance Filmfestival oder die Auszeichnung als „Bester Spielfilm“ beim Filmfestival von Cine Jove Valencia. Der Film der Drehbuchautorin „Alle Anderen“ erlebte 2009 seine Weltpremiere während der Berlinale. Es folgte die Auszeichnung mit dem „Silbernen Bären“ und eine dreimalige Nominierung für den Deutschen Filmpreis. Ade etablierte sich mit Kinofilmen wie „Schlafkrankheit“, „Über Ich und Du“ oder „Die Lebenden“ und „Tabu - Eine Geschichte von Liebe und Schuld“ Die Weltpremiere für den Film „Toni Erdmann“ sorgte auf dem Festival von Cannes für helle Aufregung und erhielt den FIPRESCI-Preis. Die Regisseurin lebt mit ihrer Familie in Berlin.


Maren Ade Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.

n.n.v. - Die offizielle Maren Ade Homepage / Facebook / Instagram Seite

Movies Maren Ade Filme