Biografie Conrad F. Geier Lebenslauf

*1958 in Berlin

Der deutsche Film und Theaterdarsteller Conrad F. Geier nahm 1983 ein Studium an der renommierten Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin auf. Seine Ausbildung beendete er 1987 mit dem Abschlussdiplom und der Bühnenreife. Geiers Talent wurde 1998 mit dem „Goldenen Vorhang“ des Berliner Theaterclubs e.V. für den beliebtesten Akteur der Berliner Theatersaison gewürdigt. Im Fernsehen trat Geier erstmals Ende der 1980er Jahre in der DDR-Fernsehserie „Die gläserne Fackel“ in Erscheinung. In den Folgejahren etablierte er sich als Schauspieler insbesondere im Krimigenre. Geier wirkte unter anderem im „Tatort“ sowie in den ZDF-Krimiserien „SOKO 5113“ und „Küstenwache“ mit. 2003 besetzte ihn Michael „Bully“ Herbig für seinen Leinwanderfolg „(T)Raumschiff Surprise - Periode 1“. Es folgten weitere Kinofilme wie „Leroy“, „Video Kings“ und "Vollmond".


Conrad F. Geier Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.

n.n.v. - Die offizielle Conrad F. Geier Homepage / Facebook / Instagram Seite

Movies Conrad F. Geier Filme