Was war wann >> Filmgeschichte >> Biografien >> Schauspieler B >> Talitha Bateman

 

Biografie Talitha Bateman Lebenslauf

Talitha Bateman wurde das Talent nicht gerade in die Wiege gelegt. Dennoch ist sie Teil eines Familienclans, der sich fest verankert hat in Hollywoods Filmbranche. Sie ist eine von insgesamt acht Geschwistern, von denen die meisten eine schauspielerische Laufbahn eingeschlagen haben. Zu den erfolgreichsten gehören neben Leah Angelica und Gabriel eben Talitha, die altersmäßig zwischen den beiden anderen angesiedelt ist.
Talitha Eliana Bateman wurde am 4. September 2001 in Turlock im US-Bundesstaat Kalifornien geboren. Angeregt durch das Beispiel ihrer älteren Geschwister und gefördert von ihren Eltern, beschloss sie früh, Schauspielerin zu werden. Sie ging von Turlock in die Filmstadt Los Angeles, wo sie schon bald die ersten Rollenangebote bekam. Im zarten Alter von zehn Jahren ergatterte sich Bateman eine Statistenrolle in der Action-Komödie "George Biddle, CPA". Der kurze Auftritt war der erste kleine vor weiteren und immer größer werdenden Schritten als Schauspielerin.
Wie viele andere Kollegen vor ihr auch, fasste Bateman zunächst beim Fernsehen Fuß. Zu einem Meilenstein in ihrer Karriere wurde die Sitcom "The Middle", in der die Nachwuchsschauspielerin 2013 in einer Episode zu sehen war. Danach folgten Auftritte in Serien wie "Maker Shack Agency" und "Heart of Dixie", bevor sie 2015 in "The Hive" ihre erste Rolle in einem Kinofilm erhielt. Der Horror-Thriller war bis dahin nicht nur ihr größter Erfolg, er steckte auch das Feld ab, auf dem sich Bateman eine Zeit lang bewegen sollte. Sie wurde zur gesuchten Darstellerin für Kinderrollen in Science-Fiction-, Fantasy-, und vor allem Horror-Filmen.
Schon ein Jahr nach "The Hive" war Bateman in "Die 5. Welle" zu sehen. In der ebenso aufwändigen wie effektvollen Mischung aus Katastrophen- und Science-Fiction-Film waren unter anderem Chloë Grace Moretz und Nick Robinson ihre Schauspielkollegen. Mit Letzterem wird die Schauspielerin zwei Jahre später in der preisgekrönten Tragikomödie "Love, Simon" ein zweites Mal vor der Kamera stehen. Bis dahin wirkte sie in weiteren Gruselschockern und Action-Spektakeln mit, darunter der Horror-Thriller "Annabelle 2" und das Katastrophendrama "Geostorm".
Dass Bateman mehr ist als eine Scream Queen, also eine in Horror-Filmen um ihr Leben schreiende Protagonistin, beweist sie in diversen ernsten Rollen. In dem Kriminaldrama "Vengeance - Pfad der Vergeltung" spielt sie an der Seite von Anna Hutchison und Nicolas Cage die Tochter einer Frau, die von mehreren Männern vergewaltigt wurde. Die drogensüchtigen Verbrecher werden freigesprochen und nehmen das kleine Mädchen ins Visier. Weniger dramatisch ist Batemans kurzer aber überzeugender Auftritt in der turbulenten Tragikomödie "Love, Simon". Darin spielt sie die ausgeflippte kleine Schwester des Titelhelden, der ein großes Geheimnis hütet: Er ist schwul.
Talitha Bateman Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
n.n.v.
Die offizielle Talitha Bateman Homepage
n.n.v.
Movies Talitha Bateman Filme
1950 - Die Männer
1951 - Endstation Sehnsucht
1952 - Viva Zapata!
1953 - Julius Caesar
1953 - Der Wilde
1954 - Die Faust im Nacken
1954 - Désirée
1955 - Schwere Jungs – leichte Mädchen
1956 - Das kleine Teehaus
1957 - Sayonara
1958 - Die jungen Löwen
1960 - Der Mann in der Schlangenhaut
1961 - Der Besessene
1962 - Meuterei auf der Bounty
1963 - Der häßliche Amerikaner
1964 - Zwei erfolgreiche Verführer
1965 - Morituri
1966 - Ein Mann wird gejagt
1966 - Südwest nach Sonora
1967 - Die Gräfin von Hongkong
1967 - Spiegelbild im goldenen Auge
1968 - Candy
1969 - Am Abend des folgenden Tages
1969 - Queimada
1971 - Das Loch in der Tür
1972 - Der Pate
1972 - Der letzte Tango in Paris
1976 - Duell am Missouri
1978 - Superman
1979 - Apocalypse Now
1980 - Die Formel
1989 - Weiße Zeit der Dürre
1990 - Freshman
1992 - Christopher Columbus – Der Entdecker
1994 - Don Juan DeMarco
1996 - DNA – Die Insel des Dr. Moreau
1997 - The Brave
1998 - Free Money
2001 - The Score
2006 - Superman Returns

Der Wilde 1956
Der Paste 1990