Was war wann >> Filmgeschichte >> Biografien >>     >> Sina Tkotsch

Biografie Sina Tkotsch Lebenslauf Lebensdaten

Die Jungschauspielerin Sina Tkotsch wurde am 27. Juni 1990 im Berlin geboren. Ihre Karriere begann schon mit neun Jahren. Damals suchten Caster für den Tatort „Florian - Liebe aus ganzen Herzen“ ein blondes Mädchen für die Rolle der Sophie Bachmann. Sie wurde aus einer großen Menge neun- bis zehnjähriger Mädchen ausgesucht. Kurz darauf folgten Rollen in weiteren Spielfilmen. Sie wirkte 2000 im Tatort „Der Trippler“ und in der Serie „Der letzte Zeuge“ (Folge: „Der Weg zur Hölle") mit. 2001 folgte „Die Salsaprinzessin“ und 2002 spielte Sina Tkotsch in der Serie „Die Cleveren“ in mehreren Episodenrollen mit. Zwischen 2002 und 2004 war die Schauspielerin als Johanna „Jonny“ Freitag in der Serie „Wie erziehe ich meine Eltern?“ auf dem Bildschirm zu sehen. Außerdem spielte sie in einer Folge der Fernsehserie „Familie Dr. Kleist“ mit. 2006 bekam Tkotsch ein Angebot für die Rolle der Milka in dem Kinofilm „Beautiful Bitch“ des Regisseurs Martin Theo Krieger, 2009 folgte eine Hauptrolle im Kinofilm „Gangs“ und 2010 spielte Sina Tkotsch die Estefania Obermayer auf der Leinwand in „Groupies bleiben nicht zum Frühstück“. Ebenfalls 2010 bekam sie eine Hauptrolle im Spielfilm „Dschungelkind“. Sie spielte die junge Sabine Kuegler und drehte zwei Monate lang im malaysischen Dschungel. 2011 wurde Tschotsch für die „Goldene Henne“ als „Aufsteigerin des Jahres“ nominiert.
Mit zahlreichen Rollen in diversen
TV-Serien wie beispielsweise „Soko“-Folgen und andere Krimi-Formaten konnte sich Tkotsch im Fernsehen etablieren, vor allem auch durch ihre Mitwirkung in „Die Pastorin“, in der sie neben Christine Neubauer vor der Kamera stand.
Sina Tkotsch Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
 - Die offizielle Sina Tkotsch Homepage
Autogramm Sina Tkotsch Autogrammadresse
n.n.V
Movies Sina Tkotsch Filme