Biografie Julia Haacke Lebenslauf Lebensdaten

Die deutsche Synchronsprecherin und Schauspielerin Julia Haacke wurde am 2. September 1971 geboren und wuchs in München auf. Im Alter von sechzehn Jahren begann sie, sich zur Tänzerin und später von der Schauspielerin Mela Marchand zur Sprecherin ausbilden zu lassen. Zwischen 1989 und 1996 nahm sie in München, Wien und Los Angeles Schauspielunterricht.
Schon im Jahr 1994 begann Julia Haacke ihre Karriere zur Synchronsprecherin, als sie als deutsche Stimme der US-amerikanischen Schauspielerin Jennie Garth ausgewählt wurde. Vor allem deren Rolle als Kelly in der international erfolgreichen Teenie-Serie „Beverly Hills 90210“ und der Nachfolgeserie „Melrose Place“ machte die charakteristische und dabei äußerst feminine Stimme von Julia Haacke einem breiten Fernsehpublikum im gesamten deutschsprachigen Raum bekannt. Ihren Durchbruch als großes Nachwuchstalent im Synchronbereich feierte sie im Jahr 1996, als sie in der revolutionären, von Kabel 1 produzierten Fernsehserie „Die Hugo Show“ die Rolle der Hexana sprach und die Show eine Zeit lang auch moderierte. Sie synchronisierte die Rollen von Jennie Garth in zahlreichen Fernseh- und Kinoproduktionen, darunter im Jahr 1994 in „Alptraum hinter verschlossenen Türen“, 1995 in „Ihr Leben in seinen Händen“ und 1996 in „Ende der Unschuld“. Zwischen 2001 und 2012 lieh Julia Haacke ihre Stimme der Daphne in insgesamt acht „Scooby-Doo“-Filme und zahlreichen Stars wie Emily Mortimer, Drew Barrymore, Heidi Klum, Vanessa Paradis, Tara Reid, Rachel Weisz und Mena Suvari. Julia Haackes äußerst breites Stimmrepertoire brachte ihr Synchronrollen in zahlreichen Anime-Produktionen, darunter „Pokémon“ und „Sailor Moon“ ebenso ein wie Arbeiten für internationale Kultfilme, darunter „Die Frau auf der Brücke“, „Coyote Ugly“ und „Sugar & Spice“. Insgesamt wurde sie im Laufe ihrer überaus erfolgreichen Karriere als Synchronsprecherin für weit mehr als zweihundert Rollen engagiert. Auch in
zahlreichen Werbeproduktionen, darunter für L’Oreal, Wilkinson oder Bausparkasse war ihre unverwechselbare Stimme zu hören. Für den Disney Channel schrieb Julia Haacke wiederholt die Dialogbücher und führte zudem erfolgreich Dialogregie.
Daneben machte sich Haacke auch als beliebte Fernsehschauspielerin einen wichtigen Namen. Sie spielte Rollen in TV-Filmen, Seifenopern und Krimiserien wie SOKO 5113 und trat unter anderem in der Komödie „Nur über meine Leiche“ sowie den Uta-Danella-Verfilmungen „Der blaue Vogel“ und „Der schwarze Spiegel“ auf. Zwischen 1997 und 2012 war sie in insgesamt siebzig Episoden der erfolgreichen ARD-Seifenoper „Verbotene Liebe“ in der Rolle der Kerstin Richter zu sehen. Im Jahr 1997 spielte sie eine Nebenrolle in der auf VOX ausgestrahlten Science-Fiction-Serie „Lexx – The Dark Zone“ an der Seite der kanadischen Schauspielstars Brian Downey und Michael McManus. Zu ihren wichtigsten Engagements als Schauspielerin zählen zudem Episodenhauptrollen in den Serien „Wildbach“ und „Die Sternbergs“, ihre Darstellung im Kinofilm „Der Verfolger“ sowie ihre Nebenrolle als Natalie Hoffmann in insgesamt vierzig Folgen der Seifenoper „Sturm der Liebe“.

Julia Haacke Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
www.juliahaacke.de - Die offizielle Julia Haacke Homepage
Autogramm Julia Haacke Autogrammadresse
Movies Julia Haacke Filme
1994 - Verfolger
1995 - Nur über meine Leiche
1997 - 2012: Verbotene Liebe
1997 - Wildbach
2000 - Lexx – The Dark Zone: Tales from a parallel Universe
2000 - Utta Danella – Der schwarze Spiegel
2000 - St. Angela – Horrornacht und Partyfieber
2001 - Der blaue Vogel
2006 - Sturm der Liebe
2009 - Faktor 8 – Der Tag ist gekommen
Julia Haacke Filme
 
 


Quantcast