Biografie Jochen Schropp Lebenslauf
Der deutsche Schauspieler Jochen Schropp wurde in Gießen am 22. November 1978 geboren und wuchs als einziges Kind einer Arzthelferin und eines Lehrers in Langgöns auf. Schon in seiner Jugend absolvierte Jochen Schropp ein Schülerpraktikum beim ZDF und gewann dadurch Einblicke in die Welt des deutschen Fernsehens. Im Zuge eines Austauschjahres an einer High School in Kalifornien sammelte er erste Erfahrungen als Schauspieler.
Noch während seiner Schulausbildung, die er mit dem Abitur an einem Gymnasium in Butzbach
abschloss, absolvierte er einen Synchronlehrgang beim Hessischen Rundfunk und trat als Komparse in diversen Werbeproduktionen auf. Nach dem Zivildienst in einem Dialysezentrum nahm er in Hamburg an einem Musical-Workshop teil, nahm Schauspielunterricht bei Klaus-Maria Brandauer und Frank Betzelt und übersiedelte im Jahr 1999 für länger als zwei Jahre in die englische Stadt Liverpool, wo er an Paul McCartneys Institute for Performing Arts Schauspiel studierte.
Im Jahr 1998 stand Jochen Schropp am amerikanischen Keller Theater in Gießen in von Regisseur David Turner inszenierten Produktionen von „A Christmas Carol“, „A Little Murder Never Hurt Anybody“ und „Can-Can“ auf der Bühne.
In Liverpool war er während seiner Studienzeit in den Jahren 1999 und 2000 in Studentenproduktionen von „Wild Honey“, einer Adaption von Thomas Manns Roman „Dr. Faustus“, Arthur Millers „All My Sons“ sowie in „Seven Stories“ und dem Musical „Follies“ zu sehen.
Ab dem Jahr 2001 konzentrierte sich Jochen Schropp auf seine Karriere im deutschen Fernsehen. Sein Debüt vor der TV-Kamera gab er in jenem Jahr in der ARD-Serie „Sternenfänger“, im Zuge derer er in 26 Folgen an der Seite von Nora Tschirner und Oliver Pocher zu sehen war.
In den darauf folgenden Jahren etablierte sich Jochen Schropp als einer der meistbeschäftigten Nachwuchsschauspieler im deutschen Fernsehen. Er spielte Hauptrollen in zahlreichen beliebten TV-Filmen wie Christoph Schrewes Komödie „Popp dich schlank“ sowie in erfolgreichen Rosamunde-Pilcher-Verfilmungen wie „Eine Liebe im Herbst“, „Sieg der Liebe“ oder „Die versprochene Braut“. Darüber hinaus war er in Filmen wie „Für kein Geld der Welt“, „Kreuzfahrt ins Glück – Florida“, der Inga-Lindström-Adaption „Rasmus & Johanna“ oder Michael Karens „Der Fußfesselmörder“ sowie in zahlreichen Gastrollen in Krimi-Serien wie „Polizeiruf 110“, „SOKO Leipzig“, „Notruf Hafenkante“ oder „SOKO Wismar“ zu sehen.
Für seine Rolle in der von der ARD produzierten Serie „Zwei Engel für Amor“ wurde er im Jahr 2007 für den Adolf-Grimme-Preis nominiert. In den Jahren 2010 und 2011 erhielt er Nominierungen für den Deutschen Fernsehpreis in den Kategorien „Bester Entertainer“ und „Bester Moderator“.
Dem deutschen Kinopublikum wurde er mit Rollen in Filmen wie „Hochzeitszone“ von Carolin Thummes, „Außergewöhnlich“ von Barbara Stepansky, Oliver Kyrs „The Big Black“ sowie „Marcel über den Dächern“ von Sebastian Stolz ein Begriff.
Auch als TV-Moderator machte sich Jochen Schropp einen wichtigen Namen. Bereits kurz nach seiner Ausbildung wurde er von RTL II engagiert, die Fernseh-Übertragung der Berliner Love Parade zu präsentieren. In den Jahren 2009 und 2010 führte er gemeinsam mit Dieter Kosslick im Rahmen der Berlinale in englischer Sprache durch die Verleihung des Kurzfilmbären und übernahm die Moderation der Premiere des Films „Nur einen Sommer“. Auf VOX präsentierte er zwischen 2010 und 2012 die ersten drei Staffeln der Casting-Show „The X Factor“. Er moderierte unter anderem die Verleihungen des Max-Ophüls-Preises und des Deutschen Hörfilmpreises sowie das Finale der VOX-Show „Das perfekte
Jochen Schropp Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.

Jochen Schropp Filme
2001 - Abschnitt 40
2002 - Sternenfänger
2002 - Der Fußfesselmörder
2002 - Wozu Freunde?!
2003 - Kleiner Matrose
2003 - Der kleine Mönch
2004 - Der schönste Tag im Leben
2004-2005 - Alphateam – Die Lebensretter im OP
2005 - Leonys Aufsturz
2005 - Popp Dich schlank!
2006 - Außergewöhnlich
2006 - Zwei Engel für Amor
2006 - In aller Freundschaft - Mein fremder Mann
2006 - SOKO Leipzig - Maskenball
2007 - Kein Geld der Welt
2007 - Rosamunde Pilcher - Sieg der Liebe
2007 - Polizeiruf 110 - Taximord
2008 - Polizeiruf 110 - Wolfsmilch
2008 - Inga Lindström - Rasmus und Johanna
2008 - Meine wunderbare Familie -
2008 - Hallo Robbie! - Sturzflüge
2008 - Rosamunde Pilcher - Eine Liebe im Herbst
2008 - Polizeiruf 110 - Der Tod und das Mädchen
2008 - Kreuzfahrt ins Glück - Hochzeitsreise nach Florida
2008 - Großstadtrevier - Der Hafenpastor - Der Schein trügt
2008 - Polizeiruf 110 - Fehlschuss
2009 - Eine für alle – Frauen können's besser
2009 - Polizeiruf 110 - Triptychon
2009 - Der Bergdoktor - Zwischen den Stühlen
2009 - Polizeiruf 110 - Schatten
2009 - Polizeiruf 110 - Tod im Atelier
2010 - Polizeiruf 110 - Kapitalverbrechen
2010 - Countdown – Die Jagd beginnt - Der Bruch
2011 - Lindburgs Fall
2011 - Polizeiruf 110 - Risiko
2011 - Notruf Hafenkante
2013 - Rosamunde Pilcher - Die versprochene Braut
Jochen Schropp Biographie