Was war wann >> Filmgeschichte >> Biografien >> Schauspieler  N >> Christine Neubauer

 

Biografie Christine Neubauer Lebenslauf Lebensdaten

Die prominente Werbefigur eines Abnehmportals und viel beschäftigte Schauspielerin Christina Neubauer wurde am 24. Juni 1962 in München geboren, wo sie auch aufwuchs. Mit 15 Jahren gewann sie einen Schönheitswettbewerb in einem Kluburlaub im Senegal.
Da sich ihr Kindheitstraum, Schauspielerin nicht sofort zu erfüllen schien, nachdem die Münchener Falckenberg-Schule die 16-Jährige abgelehnt hatte, begann Neubauer zwei Semester Psychologie zu studieren. Später nach sie bei Wolfgang Büttner und Ruth von Zerboni Schauspielunterricht und besuchte dann das Lee Strasberg Theatre and Film Institute in New York.
Züruck in Deutschland folgten einige Engagements an der Kleinen Komödie, dem Theater der Jugend und am Volkstheater in München. Zwischendurch war Neubauer in New York und
Ingolstadt aktiv und auch Rollen fürs Fernsehen ließen nicht lange auf sich warten, denn schon bald war sie in Serien wie „Die Wiesingers“ oder „SOKO 5113“ zu sehen.
Ihre Filmkarriere begann, als der Regisseur Rainer Wolffhardt auf die Münchnerin aufmerksam wurde und sie 1986 im Film „Der Unfried“ einsetzte. Ein Jahr später bereits erfolgte die Besetzung der Rolle Traudl Grandauers in „Löwengrube“, für die sie 1992 ihren ersten Adolf-Grimme-Preis erhielt. Außerdem spielte Neubauer noch in Otto Waalkes Witzstreifen „Otto — der Außerfriesische“ mit. In TV-Serien wie: „Der Bergdoktor“ (1992), „Forsthaus Falkenau“ (1991), oder „Café Meineid“ (1990) wirkte sie ebenfalls mit und errang damit in der Fernsehwelt und Medienlandschaft einen renommierten Namen. Anfang der neunziger Jahre heiratete Christine Neubauer ihre Jugendliebe Lambert Dinzinger. Das Paar wurde 2014 geschieden.
Ihre Auszeichnungen in chronologischer Reihenfolge: 1996 den Telestar für die „Beste Darstellerin“, 1999 den Adolph Grimme Preis für die Rolle in „Krambambuli“, 2000 den bayerischen Fernsehpreis für den Film „Frische Ware“, 2002 die Auszeichnung "Pro Merit“, Vergabe des „Romy“ und „Bambi“ 2008 sowie 2010 den „Filmball-Vienna-Award“.
Christine Neubauer, die auch „das Vollweib“ genannt wird, hat im Gegensatz zu anderen Frauen aus dem „Diätwahn“ Kapital gezogen. Bücher wie „Die Vollweib-Diät“, „Das Vollweib-Training“ oder „Die Vollweib-Beauty“ lassen ihre weiblichen Kunden an ihren Diäterfolgen, aber auch den Misserfolgen teilhaben. Sie machte dabei die vollwertige Ernährung, ein effektives Training für die weiblichen Kurven, aber auch ihre persönliche Schönheitspflege zum Thema. Sehr interessant las sich ein Interview mit ihr im „Stern“, Neubauer über die Erfahrungen mit dem Thema „Abnehmen und Diätwahn“ berichtete. Bereits im Alter von 16 Jahren begann die Schauspielerin demnach ihre erste Diät und betrieb exzessiv Sport, weil sie die Ablehnung an der Münchner Schauspielschule auf ihr zu hohes Gewicht zurückführte. Mit der Schwangerschaft und der Geburt ihres Sohnes „Lambert junior“ begann für Christine Neubauer dann aber ein anderes Kapitel in ihrem Leben. Von da an wurde sie zum „Vollweib“, mit Liebe zu sich selbst und ihren Rundungen.
Christine Neubauer Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Autogramm Christine Neubauer Autogrammadresse
Christine Neubauer - c/o Ag. Doris Mattes - Merzstr. 14 - 81679 München
Movies Christine Neubauer Filme
Christine Neubauer Filme
Christine Neubauer Filme