Was war wann >> Filmgeschichte >> Biografien >>     >> Catherine Zeta-Jones

 
Biografie Catherine Zeta-Jones Lebenslauf
Catherines Jugend
Catherine Zeta-Jones wurde am 25. September 1969 in Wales geboren. Als Kind walisischer und irischer Abstammung wuchs sie in Swansea auf. Ihr Vater war Arbeiter in einer Süßwarenfabrik. Während ihrer Kindheit litt Cathrine unter ständigen Atemwegserkrankungen.
Die Narbe an ihrem Hals rührt von einer durchgeführten Luftröhrenoperation. Schon als Kind liebte sie die Schauspielerei und fühlte sich förmlich zum Film berufen. Sie tanzte und sang im Rahmen des katholischen Kirchenchors und hatte kleinere Auftritte.
Nebenbei spielte sie in verschiedenen Theaterstücken mit. Durch eine glückliche Fügung erhielt sie im Alter von 17 Jahren eine führende Rolle in „42nd Street“ - ein populäres West-Ende-Musical. Sie stand teilweise bis zu acht Mal pro Woche auf der Bühne und feierte damit ihren Durchbruch in der Theaterbranche.

Der Weg zum Film
Nebenbei versuchte sie sich mit wenig Erfolg als Sängerin. Der Song „For All Times“ wurde kein Hit und fand nur wenig Beachtung. 1990 erhielt Zeta-Jones ein Angebot aus Frankreich. Sie sollte die Hauptrolle in dem Film „Scheherazade“ spielen. Sie nahm an und lebte ein Jahr bei den Franzosen. Nach den Dreharbeiten kehrte sie aber nach England zurück und unterschrieb einen Vertrag für eine Fernsehserie namens „The Darling Buds of May“. Durch die Rolle darin wurde sie in England zum Star. Mit ihrer festen Rolle in der Serie „Die Chroniken des jungen Indiana Jones“ festigte sie ihre Stellung im wöchentlichen Fernsehprogramm. 1992 erhielt sie eine Rolle im Film „Christopher Columbus: The Discovery“.
1998 hatte Cathrine ihren ersten Auftritt in einem Kinofilm. An der Seite von Antonio Banderas und Anthony Hopkins kämpfte sie in „Die Maske des Zorro“ gegen die korrupte Staatsgewalt.

Die Karriere bis heute
Es folgten weitere Angebote und Zeta-Jones wurde zu einem internationalen Begriff. Am 18. November 2000 heiratete sie Michael Douglas, mit dem sie zwei Kinder zeugte. Neben den Filmauftritten fand Cathrine auch immer wieder den Weg in die Werbebranche. Alleine der Werbevertrag mit T-Mobile brachte ihr sechzehn Millionen US-Dollar ein und machte sie zum bestbezahltesten Werbestar der Welt. 2003 erhielt Zeta-Jones einen Oscar für ihre Rolle in „Chicago“. Sie verkörperte „Velma Kelly“ und wurde mit dem Award als beste Nebendarstellerin geehrt. Ihre jüngsten Filmerfolge feierte Cathrine 2004 in „Terminal“ und 2009 in „Lieber verliebt“.
Catherine Zeta-Jones Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Catherine Zeta-Jones Filme
1990: Sheherazade – Mit 1001 PS ins Abenteuer
1991: Out of the Blue
1991: The Darling Buds of May Fernsehserie
1992: Christopher Columbus – Der Entdecker
1992: Die Abenteuer des jungen Indiana Jones
1993: Und ewig schleichen die Erben
1994: The Cinder Path
1994: The Return of the Native
1995: Katharina die Große
1995: Gegen die Brandung
1996: Das Phantom
1996: Titanic Fernsehfilm
1998: Die Maske des Zorro
1999: Verlockende Falle
1999: Das Geisterschloss
1999: The Adventures of Young Indiana Jones
2000: High Fidelity
2000: Traffic – Macht des Kartells
2001: America’s Sweethearts
2002: Chicago
2003: Ein (un)möglicher Härtefall
2004: Terminal
2004: Ocean’s Twelve
2005: Die Legende des Zorro
2007: Rezept zum Verlieben
2007: Tödliche Magie
2009: Lieber verliebt
Catherine Zeta-Jones
Catherine Zeta-Jones