Was war wann >> Filmgeschichte >> Biografien >>     >> Amy Adams

Biografie Amy Adams Lebenslauf Lebensdaten

Als Schauspielerin hat sie sich durch zahlreiche Nebenrollen in Film und Fernsehen, vorwiegend im heiteren Genre, allmählich einen Namen gemacht. Der Durchbruch gelang ihr 2005 mit dem Film „Junikäfer“, durch den sie einem breiten Publikum und auch international bekannt wurde.
Amy Lou Adams wurde am
20. August 1974 im italienischen Vicenza geboren.
Ihr Vater war ein US-Soldat, der in Vicenza stationiert war. Im zivilen Leben war er Schauspieler,
verfasste selbst auch Theaterstücke, die aber vor allem im familiären Kreise aufgeführt wurden.
So wurde ihr die Schauspielerei sozusagen in die Wiege gelegt. Amy war das mittlere von sieben Kindern. Sie absolvierte die Highschool und arbeitete dann bei einem Dinner Theater, wo ihre Laufbahn als Mimin langsam begann. Nach anfänglichen Auftritten in Musicals wurde sie 1999 für ihre erste Filmrolle engagiert. Hier spielte sie in „Gnadenlos schön“ an der Seite von Kirsten Dunst, Kirstie Alley und
Denise Richards. Nachdem Amy Lou Adams nach Los Angeles umgezogen war, bekam sie dort eine Rolle im zweiten Teil der Fortsetzungsfilme „Eiskalte Engel“. Darauf folgte ein Kurzauftritt in der Serie „Smallville“, die die Geschichte von Clark Kent erzählt, bevor er zum Superman wurde. Amy Adams spielte einen magersüchtigen Teenager. In „Catch Me If You Can“ agierte sie 2002 neben Leonardo DiCaprio unter der Regie von Steven Spielberg, einer Komödie, die zwei Nominierungen für den Oscar erhielt. Es folgte 2005 „Junikäfer“, in dem Adams eine ländlich-kindliche Frau verkörperte. Für diese Darstellung erhielt sie zahlreiche Preise und eine Oscar-Nominierung. Nach diesem Durchbruch bekam sie zahlreiche Rollenangebote und ihr Bekanntheitsgrad wuchs mit jedem Film. Meistens waren es Komödien, in denen sie zu sehen war, darunter unter andrem „Ricky Bobby – der König der Rennfahrer“ (2006), „Dein Ex – mein Albtraum“ (2006), „Verwünscht“ (2007), „Miss Pettigrews großer Tag“ (2007) und „Kings of Rock – Tenacious D“.
2008 wurde Adams mit dem Saturn Award ausgezeichnet und erhielt auch eine Nominierung für den Golden Globe. Der Film „Muppets“ (2011) ist derzeit ihr aktuellster Streifen, in dem sie zu sehen ist.
Immer wieder sind es gerade Nebenrollen, denen Adams einen unverwechselbaren Charakter verleiht und wofür sie zahlreiche Preis-Nominierungen bekam. Die letzte erhielt sie 2011 für ihre Nebenrolle als Charlene Fleming in dem Boxer-Drama „The Fighter“ eine Oscar- und eine Golden-Globe-Nominierung.
Die Schauspielerin zählt in Hollywood zu den Großverdienern. Gagen in zweistelliger Millionenhöhe sind ihre Darstellungen den Produzenten wert.
Amy Lou Adams und ihr Schauspielkollege Darren Le Gallo haben seit 2002 eine Beziehung. Das Paar hat eine gemeinsame Tochter, die 2010 geboren wurde.
Amy Lou Adams Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Autogramm Amy Lou Adams Autogrammadresse
n.n.v.
Bilder Amy Lou Adams Poster Fotos Kunstdrucke etc.
n.n.v.    
Movies Amy Lou Adams Filme
1999 - Gnadenlos schön
2000 - Psycho Beach Party
2000 - Charmed – Zauberhafte Hexen
2000 - The Chromium Hook
2000 - Eiskalte Engel 2
2001 - Smallville
2002 - The Slaughter Rule
2002 - Pumpkin
2002 - Mann umständehalber abzugeben oder Scheidung ist süß
2002 - Catch Me If You Can
2003 - The West Wing – Im Zentrum der Macht
2004 - Standing Still
2004 - The Last Run
2004 - Wedding Date
2004 - Dr. Vegas
2005 - Junikäfer
2006 - Ricky Bobby – König der Rennfahrer
2006 - Dein Ex – Mein Albtraum
2006 - Kings of Rock – Tenacious D
2007 - Verwünscht
2007 - Miss Pettigrews großer Tag
2007 - Der Krieg des Charlie Wilson
2007 - Underdog – Unbesiegt weil er fliegt
2008 - Sunshine Cleaning
2008 - Glaubensfrage
2009 - Nachts im Museum 2
2009 - Julie & Julia
2010 - Verlobung auf Umwegen
2010 - The Fighter
2011 - Die Muppets


 

Share
Popular Pages