Biografie Rage Against The Machine Bandhistorie
Rage Against The Machine ist eine Band aus Los Angeles, Kalifornien, welche ihre Musik in einem Mix aus Metal, Hip-Hop, Punk, Funk und Alternative Rock präsentiert. Die Band wurde 1991 gegründet und besteht aus den vier Mitgliedern Zack de la Rocha (geboren am 12. Januar 1970, Gesang), Tom Morello (geboren am 30. Mai 1964, Gitarre), Tim Commerford (geboren am 26. Februar 1968, Bass) und Brad Wilk (geboren am 5. September 1968, Schlagzeug). Ihre Texte handeln zum größten Teil von politischen, sozialen oder persönlichen Problemen.
1992 verschickte die Band eine Demo-Kassette mit zwölf Songs darauf. Durch diese wurde das Label
Epic/Sony auf die Gruppe aufmerksam und nahm sie unter Vertrag. Bevor sie noch im selben Jahr ihr erstes Album mit dem Titel „Rage Against The Machine“ veröffentlichten, spielten sie als Support für die Gruppen Body Count, Public Enemy, Pearl Jam und der Band Porno For Pyros und gewannen so auf Anhieb ihre erste große internationale Fangemeinde. Einer der bekanntesten Songs ihres ersten Albums ist „Wake Up“, welcher in dem Film „Matrix“ mit Keanu Reeves gespielt wurde.
Erst im Jahre 1996 erschien das zweite Album „Evil Empire“. Mit diesem Album landete die Band auf Anhieb auf dem ersten Platz der amerikanischen Billboard-Charts. Der Song „Tire Me“ gewann 1997 sogar einen Grammy für die „Beste Metal-Performance“. Ein Jahr später gingen sie zusammen mit dem Wu-Tang Clan auf Tour. Politisch engagiert, nahm die Band an einem Benefiz-Konzert teil, um sich für die Freilassung von Mumia Abu-Jamal, ein Amerikaner, der 1982 in Philadelphia wegen Mordes an einem Polizisten zum Tode verurteilt wurde, einzusetzen. Zusätzlich machten sie sich auch für diverse andere soziale Stiftungen stark.
Für ihr drittes Album ließ sich die Band erneut etwas mehr Zeit und veröffentlichte ihr Album „Battle Of Los Angeles“ im Jahre 1999 und schnellten wieder auf Anhieb auf Platz eins der amerikanischen Charts. Der Song „Voice of the Voiceless“ wurde Mumia Abu-Jamal gewidmet. Und auch für den zweiten Teil von dem Film “Matrix” mit dem Titel “Matrix Reloaded” wurde erneut ein Song beigesteuert, nämlich der Song “Guerrilla Radio“. Für diesen erhielten sie erneut einen Grammy in der Kategorie „Beste Hard-Rock-Performance“.
Im Jahre 2000 stieg der Sänger Zack de la Rocha aus der Band aus, da es in der Gruppe zu keiner
gemeinsamen Einigung der Songtexte kam und jeder seine eigenen Vorstellungen hatte, die nicht mit seinen übereinstimmten. Die restlichen drei Mitglieder gründeten anschließend mit dem neuen Sänger Chris Cornell, ehemaliger Sänger der Band Soundgarden, die Band Audioslave und brachten bis 2006 drei Alben heraus.
Trotz der Auflösung kam 2000 ihr bereits fertig gestelltes Album “Renegades” heraus, welches aus zwölf Cover-Versionen verschiedener politischer Songs von Musikern, die aus verschiedenen Bereichen der Musikszene stammten. So wurden zum Beispiel „The Ghost of Tom Joad“ von Bruce Sprigsteen, „Street Fighting Man“ von den Rolling Stones oder „Renegades of Funk“ von Afrika Bambaata gecovert. Im Jahre 2003 erschien das Live-Album mit dem Titel „Live at the Grand Olympic Auditorium“, ebenfalls noch mit Zack de la Rocha als Sänger.
Im Januar 2007 kam es bei Rage Against The Machine zu einer Wiedervereinigung und gemeinsam trat die Band im Rahmen des Coachella Valley Music and Arts Festival in Kalifornien auf, bevor sie 2008 auf mehreren Sommerfestivals wie Rock am Ring oder Rock im Park spielten.

Rage Against The Machine Autogrammadresse
Rage Against The Machine Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Rage Against The Machine Lyrics
Rage Against The Machine Discografie