2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009

März 2007 – 50 Jahre Römische Verträge

Kalender März 2007
Schon zwei Tage vor dem tatsächlichen Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge am 25. März 1957 hatten in verschiedenen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union die Feierlichkeiten und Gedenkstunden zur Erinnerung an dieses historische Ereignis begonnen. Der Vertrag, der ursprünglich „Vertrag zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft“ (EWG) hieß, war von Vertretern der Regierungen Belgiens, der Niederlande, Luxemburgs, der Bundesrepublik, Frankreichs und Italiens unterzeichnet worden. Die Römischen Verträge hatten den Aufbau einer Zollunion mit einem gemeinsamen Außenzoll, den Abbau interner Handelshemmnisse und die Errichtung eines gemeinsamen Marktes sowie Bewegungsfreiheit für Waren, Personen, Dienstleistungen und Kapital zum Ziel, außerdem eine engere Zusammenarbeit in der friedlichen Nutzung der Atomenergie. Die Römischen Verträge waren am 1. Januar 1958 in Kraft getreten. Ihren Namen haben sie durch den Ort der Unterzeichnung: der Saal der Horatier und Curiatier Konservatorenpalast in Rom.
<< Februar 2007

April 2007 >>

Wichtige Ereignisse im März 2007

1. März
Bosnien-Herzegowina 2007 – Die Europäische Union (EU) hatte zwölf Jahre nach dem Ende des Bosnien-Krieges den Abzug ihrer Friedenstruppen aus Bosnien-Herzegowina eingeleitet. In einem ersten Schritt sollte der Abzug von 3.500 Soldaten erfolgen. Zu den dort stationierten 6.500 EU-Soldaten gehörten 830 zur Bundeswehr. +1. März
Dänemark 2007 – Die Polizei der Hauptstadt Kopenhagen hatte das von Autonomen besetzte „Ungdomshuset“ (Jugendhaus) geräumt.
1. März
BRD 2007 – In Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) hatte der Maler Jörg Immendorff das Porträt Gerhard Schröders an den ehemaligen Bundeskanzler überreicht.
2. März
Russland 2007 – Das Parlament der russischen Teilrepublik Tschetschenien hatte den bisherigen Regierungschef Ramsan Kadyrow zum Präsidenten gewählt.
2. März
BRD 2007 – Zur Sanierung für ihr Schienennetz hatte die Deutsche Bahn AG ein umfangreiches Konzept vorgelegt.
3. März
Russland 2007 – In St. Petersburg hatte die russische Polizei eine nicht genehmigte Demonstration von Regierungsgegnern gewaltsam aufgelöst.
4. März
Estland 2007 – Die regierende liberale Reformpartei von Ministerpräsident Andrus Ansip war bei den Parlamentswahlen mit 27,8 Prozent der Stimmen stärkste politische Kraft geworden. Sie stellte damit künftig 31 von 101 Abgeordneten. Das waren zwölf Abgeordnete mehr als im Jahr 2003. Etwa 30.000 der fast 1 Million Wahlberechtigten hatten die Möglichkeit genutzt und ihre Stimme per Internet abgegeben.
4. März
BRD 2007 – Erstmals seit fast drei Jahren war über Deutschland eine totale Mondfinsternis zu beobachten.
4. März
Skisport 2007 – Die Nordischen Ski-Weltmeisterschaften, die am 22. Februar begonnen hatten, waren im japanischen Sapporo zu Ende gegangen.
5. März
Österreich 2007 – Bei Zell am See im Bundesland Salzburg waren bei der Kollision eines Kleinflugzeuges mit einem Hubschrauber acht Menschen ums Leben gekommen.
6. März
Afghanistan 2007 – Gegen die radikal-islamischen Taliban im Süden des Landes hatten die NATO-geführten Afghanistan-Schutztruppe ISAF und afghanische Regierungstruppen eine Frühjahrsoffensive begonnen.
7. März
BRD 2007 – Der frühere Kulturstaatsminister und „Zeit“-Herausgeber, Michael Naumann, war nach wochenlangen Querelen als Spitzenkandidat der Hamburger SPD für die Bürgerschaftswahl 2008 aufgestellt worden.
7. März
Nordirland 2007 – Die pro-britische Demokratische Unionisten-Partei (DUP) war bei der Wahl mit 36 von 108 Sitzen stärkste politische Kraft geworden. Erst dann folgte die katholische Sinn-Fein-Partei. Sie hatte 28 Mandate bekommen.
7. März
Indonesien 2007 – Bei der Landung in Yogyarta war eine Boeing 737-400 über die Landebahn hinausgerutscht und hatte Feuer gefangen. Bei dem Brand waren 23 Menschen ums Leben gekommen. Die restlichen 117 Passagiere und Besatzungsmitglieder hatten sich retten können. Die Maschine war vollständig ausgebrannt.
8. März
Afghanistan 2007 – Ein deutscher Entwicklungshelfer war im Norden des Landes überfallen worden. Er war bei dem Überfall ermordet worden.
8. März
BRD 2007 – In Lahnstein (Rheinland-Pfalz) war bei den Tarifverhandlungen für die Chemieindustrie eine Einigung erzielt worden. Rückwirkend ab Februar hatten die rund 550.000 Beschäftigten der Branche 3,6 Prozent mehr Gehalt bekommen. Darüber hinaus war eine Einmalzahlung von 0,7 Prozent eines Monatsgehaltes vereinbart worden.
9. März
BRD/Afghanistan 2007 – Mit 405 Stimmen gegen 157 Stimmen bei elf Enthaltungen hatte der Bundestag die Entsendung deutscher Aufklärungs-Tornados nach Afghanistan gebilligt. Es war daraufhin zu Terrorwarnungen der al-Qaida im Internet gekommen.
9. März
BRD 2007 – Der Bundestag hatte das Gesetz zur Anhebung des Renteneintrittsalters auf 67 Jahre trotz der Proteste der Gewerkschaften beschlossen
9. März
Europa 2007 – Die Europäische Union(EU) war eine verbindliche Verpflichtung eingegangen. Bis 2020 sollte eine Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgasen um ein Fünftel im Vergleich zu 1990 erfolgt sein.
9. März
Zypern 2007 – In der Hauptstadt Nikosia hatten die griechischen Zyprer mit dem Abbau der fünf Meter hohen Grenzmauer begonnen, die den türkischen Nordteil des Inselstaates abtrennte.
10. März
Kosovo/International 2007 – In der Kosovo-Frage musste die Suche nach einer Kompromiss-Lösung beendet werden. Dies hatte der finnische UN-Vermittler Martti Ahtisaari erklärt.
10. März
Boxen 2007 – In Mannheim (Baden-Württemberg) hatte der 30-jährige Ukrainer Wladimir Klitschko seinen Herausforderer Ray Austin aus den Vereinigten Staaten durch K. o. in der zweiten Runde besiegt. Klitschko war damit Box-Weltmeister im Schwergewicht nach Version der Weltverbände IBF und IBO geblieben.
11. März
Frankreich 2007 – Nach zwölf Jahren als Staatspräsident Frankreichs hatte Jacques Chirac mitgeteilt, sich für keine erneute Kandidatur zur Verfügung zu stellen.
11. März
Russland 2007 – Die regierungsnahen Parteien „Einiges Russland“ und „Gerechtes Russland“ hatten die Wahl der Parlamente in 13 Regionen und in St. Petersburg für sich entschieden.
12. März
Iran 2007 – Der Iran hatte den Deutschen Donald Klein freigelassen, er war 16 Monate dort inhaftiert gewesen. Donald Klein und der Franzose Stephane Lherbier waren am 29. November 2005 im Persischen Golf beim Hochsee-Angeln festgenommen worden. Man hatte ihnen illegales Eindringen in iranische Hoheitsgewässer vorgeworfen. Das Urteil lautete auf 18 Monate Haft.
12. März
Russland 2007 – In der russischen Hauptstadt Moskau war im Puschkin-Museum und im Historischen Museum sowie die St. Petersburger Eremitage die Merowinger-Ausstellung eröffnet worden. Erstmals wurde Beutekunst aus dem Berliner Vor- und Frühgeschichtlichen Museum öffentlich präsentiert.
13. März
Vatikan/Russland 2007 – Zum ersten Mal hatte Papst Benedikt XVI. im Vatikan den russischen Präsidenten Wladimir Putin empfangen.
13. März
BRD 2007 – Das sächsische Oberverwaltungsgericht hatte beschlossen, dass die umstrittene Dresdner Brücke über das Elbtal gebaut werden musste.
14. März
Großbritannien 2007 – Mit 409 zu 161 Stimmen hatte das britische Unterhaus die umstrittenen Pläne von Premierminister Tony Blair gebilligt, neue mit Atomwaffen bestückte U-Boote zu bauen.
14. März
BRD 2007 – In Hannover (Niedersachsen) hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel die CeBIT eröffnet. In der Stadt an der Leine hatten 6.059 Aussteller aus 77 Ländern ihre neuen Produkte und Dienstleistungen präsentiert.
15. März
BRD 2007 – Ein umstrittenes Urteil des Stuttgarter Landgerichts vom September 2006 war vom Bundesgerichtshof in Karlsruhe aufgehoben worden. Danach war die Verbreitung durchgestrichener Hakenkreuze nicht strafbar, sofern eine eindeutige Distanzierung vom Nationalsozialismus erkennbar war.
15. März
BRD 2007 – Nahe Großräschen (Brandenburg) in der Lausitzer Bergbauregion war ein ehemaliger Tagebau geflutet worden.
16. März
China 2007 – Um willkürliche Enteignungen zu verhindern, hatte der chinesische Volkskongress ein Gesetz zum Schutz von Privateigentum beschlossen.
16. März
BRD 2007 – Gegen den Sanierungsplan für den Flugzeugbauer Airbus hatten knapp 25.000 Menschen an Protest-Kundgebungen teilgenommen. Das ging aus Gewerkschaftsangaben hervor.
17. März
BRD 2007 – Eine 27-jährige Mutter war der Ermordung ihres neugeborenen Mädchens überführt worden. Man hatte die Leiche des Babys auf einer Grünfläche in einer Plastiktüte im Hamburger Stadtteil Osdorfer Born gefunden. Die Tüte mit dem Baby war aus einem Hochhaus geworfen worden.
17. März
Schwimmen 2007 – Im australischen Melbourne hatten die 12. Schwimm-Weltmeisterschaften begonnen.
18. März
Finnland 2007 – Die liberal-konservative Zentrumspartei von Ministerpräsident Matti Vanhanen hatte bei den Parlamentswahlen ihre Position als stärkste politische Kraft verteidigt. Die Zentrumspartei war auf 23,1 Prozent gekommen (ein Minus von 1,6 Prozentpunkte). Damit stellte sie künftig 51 von 200 Abgeordneten (minus 4). Mit 22,3 Prozent und also 50 Sitzen folgte die nationale Sammlungspartei sowie danach mit 21,4 Prozent und 45 Sitzen die Sozialdemokratische Partei.
18. März
Skisport 2007 – Im russischen Chanty Mansijsk hatten die deutschen Biathleten ihren bisher erfolgreichsten Winter beenden können. Andrea Henkel und Michael Greis hatten den Gesamt-Weltcup gewonnen.
18. März
Skisport 2007 – In Lenzerheide (Schweiz) hatten der Norweger Aksel Lund Svindal und Nicole Hosp aus Österreich zum Saisonabschluss den alpinen Gesamtweltcup gewonnen.
19. März
USA/Irak 2007 – US-Präsident George W. Bush lehnte einen raschen Abzug der US-Truppen aus dem Irak ab. Es sei für die US-Soldaten noch nicht an der Zeit zu gehen. So hatte sich der Präsident Bush zum vierten Jahrestag des Einmarsches im Irak geäußert.
19. März
Russland 2007 – In einem sibirischen Kohlebergwerk waren bei einer Gasexplosion 110 Bergleute ums Leben gekommen.
19. März
BRD/Großbritannien 2007 – Die Touristiksparte des TUI-Konzerns hatte mit dem britischen Konkurrenten First Choice fusioniert und war so zum Unternehmen TUI Travel mit Sitz in London geworden.
20. März
BRD 2007 – Die schlechte finanzielle Ausstattung der Bundeswehr und der Zustand vieler Kasernen, insbesondere in Westdeutschland, waren vom Wehrbeauftragten des Bundestages, Reinhold Robbe, kritisiert worden.
20. März
Irak 2007 – Der ehemalige Vizepräsident des Irak, Taha Jassin Ramadan, war vier Jahre nach Beginn des Irak-Krieges hingerichtet worden. Ebenso wie Staatschef Saddam Hussein hatte man Ramadan wegen eines Massakers an Schiiten zum Tode verurteilt.
20. März
Russland 2007 – Im südrussischen Kamischewatskaja am Asowschen Meer waren bei einem Brand in einem Altenheim mindestens 62 Menschen umgekommen.
21. März
BRD 2007 – Dem Antrag auf Befangenheit gegen eine Familienrichterin war vom Frankfurter Amtsgericht stattgegeben worden. Von der Richterin war die vorzeitige Scheidung einer Frau u. a. mit einem Hinweis auf den Koran abgelehnt worden.
21. März
BRD 2007 – Das Berliner Landgericht hatte den ehemaligen CDU-Politiker und Bankmanager Klaus-Rüdiger Landowsky sechs Jahre nach der sogenannten Berliner Bankenaffäre wegen Untreu schuldig gesprochen. Landowsky wurde zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und vier Monaten verurteilt.
21. März
BRD 2007 – Die Leipziger Buchmesse wurde eröffnet. Sie begann mit der Verleihung des Buchpreises zur Europäischen Verständigung an die Autoren Gerd Koenen und Michail Ryklin.
21. März
Eiskunstlauf 2007 – Bei den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften im japanischen Tokio konnte das Chemnitzer Paar Aljona Sawtschenko und Robin Szolkowy die Bronzemedaille erringen.
22. März
Kongo 2007 – Regierungssoldaten und Anhänger des unterlegenen Kandidaten Jean-Pierre Bemba hatten sich knapp fünf Monate nach der Präsidentschaftswahl in der Hauptstadt Kinshasa heftige Gefechte geliefert. Die Kämpfe waren durch die Weigerung der Bemba-Miliz, sich aufzulösen, ausgelöst worden. Die Auflösung der Bemba-Miliz hatte die Regierung verlangt.
22. März
USA/Europa 2007 – Die Europäische Union (EU) hatte sich mit den Vereinigten Staaten auf ein neues Luftfahrtabkommen geeinigt. Ab 30. März 2008 sollten die Beschränkungen im transatlantischen Flugverkehr aufgehoben werden.
23. März
Iran/Großbritannien/Irak 2007 – Vor der irakischen Küste hatte der Iran 15 Angehörige der britischen Marine gefangengenommen. Damit hatte er eine diplomatische Krise ausgelöst.
23. März
Europa 2007 – In den verschiedenen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU) hatten die Feierlichkeiten und Gedenkstunden der Parlamente zur Erinnerung an den Abschluss der Römischen Verträge begonnen. Sie waren am 25. März 1957 unterzeichnet worden. Der Vertrag hieß ursprünglich „Vertrag zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft“.
24. März
UNO 2007 – Die Mitglieder des UN-Sicherheitsrates hatten sich nach langwierigen Verhandlungen auf eine Verschärfung der Sanktionen gegen den Iran geeinigt. Dazu hatten ein Verbot iranischer Waffenexporte und weitere Einschränkungen im Zahlungsverkehr mit dem Iran gehört.
24. März
BRD/Berlin 2007 – Das 15 Wochen alte Eisbärbaby Knut hatte mehrere tausend Besucher in den Berliner Zoo gezogen.
24. März
Fußball 2007 – In Prag (Tschechien) hatte die deutsche Fußball-Nationalelf ein Qualifikationsspiel zur Europameisterschaft gegen Tschechien 2:1 gewonnen.
25. März
BRD 2007 – Am 50. Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge war die „Berliner Erklärung“ unterschrieben worden. Die gemeinsame Erklärung zur Europäischen Union hatten 27 Regierungsvertreter der EU unterzeichnet.
25. März
BRD 2007 – Nach 24 Jahren Haft war die frühere Terroristin Brigitte Mohnhaupt aus der Justizvollzugsanstalt Aichach (Bayern) entlassen worden.
25. März
BRD 2007 – Ein Frachtschiff hatte bei einem missglückten Wendemanöver auf dem Rhein bei Köln 32 Container verloren.
26. März
Ägypten 2007 – Trotz der sehr niedrigen Wahlbeteiligung war eine Verfassungsänderung von den Wählern befürwortet worden. Nach Regierungsangaben war mit der Änderung von 34 Paragrafen eine Verhinderung von Missbrauch des Islam zu politischen Zwecken und Terrorismus beabsichtigt.
26. März
China/Russland 2007 – Der chinesische Staats- und Parteichef Hu Jintao war zu einem dreitägigen Besuch in die russische Hauptstadt Moskau gereist. Zu Beginn des Besuchs war ein seit langem von Russland versprochenes Abkommen über höhere Öllieferungen unterzeichnet worden.
27. März
Frankreich 2007 – Die Pariser Polizei war in der Metrostation Gare du Nord gegen rund 100 Jugendliche mit Tränengas vorgegangen. Diese plünderten dort Geschäfte und warfen Fensterscheiben ein.
27. März
BRD 2007 – Der verlustreiche Ferienflieger LTU war von der Fluggesellschaft Air Berlin vollständig übernommen worden.
27. März
Tischtennis 2007 – Das deutsche Männerteam hatte in Belgrad (Serbien) durch einen 3:0-Finalsieg gegen Kroatien den Titel des Tischtennis-Europameisters gewonnen.
28. März
USA 2007 – Im US-Bundesstaat Arizona war der „Skywalk“, die spektakuläre Aussichtsplattform am Grand Canyon West zum ersten Mal für das Publikum freigegeben worden.
28. März
Fußball 2007 – In Duisburg (Nordrhein-Westfalen) hatte die ersatzgeschwächte deutsche Nationalelf ein Fußball-Testspiel gegen Dänemark 0:1 verloren.
29. März
BRD 2007 – Vor dem Untersuchungsausschuss des Bundesnachrichtendienstes (BND) des Bundestages im Fall des Guantanamo-Häftlings Murat Kurnaz rechtfertigten sich Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier und Ex-Innenminister Otto Schily.
29. März
BRD 2007 – Ein im Koma liegender 16-jähriger Gymnasiast war an den Folgen einer Alkoholvergiftung durch sogenanntes Flatrate-Trinken gestorben.
30. März
USA 2007 – Der erste Prozess gegen einen Häftling im US-Gefangenenlager Guantanamo war mit einem überraschend milden Urteil zu Ende gegangen. Der Australier David Hicks musste nur noch eine Reststrafe von neun Monaten in seiner Heimat verbüßen. Das hatte eine Militärkommission entschieden.
30. März
BRD 2007 – Der Handelskonzern KarstadtQuelle AG und die Jewish Claims Conference hatten eine außergerichtliche Einigung über eine Entschädigung der Erben der jüdischen Kaufmannsfamilie Wertheim erzielt. Die Familie war von den Nationalsozialisten enteignet worden. Die vereinbarte Entschädigungssumme hatte 88 Millionen Euro betragen.
31. März
BRD/Jordanien 2007 – Bundeskanzlerin Angela Merkel war zum Auftakt ihrer dreitägigen Nahost-Reise in Akaba (Jordanien) mit König Abdallah zusammengetroffen. Merkel hatte dabei ein neuerliches Verhandlungsangebot der Arabischen Liga an Israel gelobt. Es würde eine bedeutende Grundlage für Fortschritte im Nahost-Friedensprozess darstellen.
31. März
BRD 2007 – In Berlin hatten sich die Tarifparteien im Baugewerbe auf eine Anhebung der Löhne für die rund 700.000 Beschäftigten der deutschen Bauindustrie um 3,5 Prozent geeinigt.
31. März
Boxen 2007 – Nach einer Pause von mehr als zehn Jahren als Profiboxer hatte Henry Maske in der Olympiahalle in München seinen Revanche-Boxkampf gegen den US-Amerikaner Virgil Hill einstimmig nach Punkten gewonnen. Nach diesem erfolgreichen Comeback hatte Maske endgültig Abschied vom aktiven Sport genommen.

März 2007 Deutschland in den Nachrichten

  >>>

Werbung 2007 Reklame

CBD VITAL - Ihre natürliche Alternative
 
<< Das geschah 2006

Das geschah 2008 >>

Das passierte 2007
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Jahrgang 2007
Jahreschronik
Chronik 2007