Dezember 2005 – Erdbeben in Südwestdeutschland

Kalender Dezember 2005
Der Deutsche Jürgen Chrobog war mit seiner Familie von einem Stamm in Jemen entführt worden. Die Deutschen waren am 28. Dezember 2005 nach drei Tagen freigelassen worden, weil die Regierung des Jemen dem Stammesältesten gegenüber Bereitschaft erklärt hatte zur Festnahme von fünf Mitgliedern eines rivalisierenden Stammes. Chrobog hielt sich Ende 2005 zusammen mit seiner Familie  aufgrund einer privaten Einladung des jemenitischen Vize-Außenministers im Osten des Jemen auf
<< November 2005 | Januar 2006 >>


Wichtige Ereignisse im Dezember 2005

1. Dezember
Am Welt-Aids-Tag riefen die Vereinten Nationen zu einem verstärkten Kampf gegen die Immunschwächekrankheit auf. Mit weltweit 40,3 Millionen HIV-Infizierten war die Zahl der Betroffenen so hoch wie nie.
1. Dezember
In Frankfurt am Main hob die Europäische Zentralbank erstmals seit Oktober 2000 den Leitzins wieder an, um die Inflation zu bremsen. Der maßgebliche Satz für die Refinanzierung der Banken in der Eurozone stieg um 0,25 Punkte auf 2,25 Prozent.
2. Dezember
Bei einem Brand in einer Obdachlosenunterkunft in Halberstadt starben neun Männer im Alter von 35 bis 54 Jahren.
2. Dezember
Bei ihrem ersten Besuch in Polen vereinbarte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit dem polnischen Regierungschef Kazimierz Marcinkiewicz, den Dialog über die Erinnerung an die Opfer der Vertreibungen in Europa fortzusetzen.
3. Dezember
Der Film „Cache“ des österreichischen Regisseurs Michael Haneke gewann den Europäischen Filmpreis als bester Film des Jahres. Die Deutsche Julia Jentsch wurde als beste Schauspielerin ausgezeichnet.
3. Dezember
Die Deutsche Regina Halmich verteidigte in Magdeburg den Titel einer Box-Weltmeisterin im Fliegengewicht durch einen Punktsieg gegen Elena Reid aus den USA.
4. Dezember

Musik 2005 – Im Theater an der Wien wurde letztmalig das Musical „Elisabeth“ aufgeführt.


5. Dezember
Der CDU-Vorstand nominierte Ronald Pofalla als Nachfolger von Volker Kauder einstimmig zum neuen Generalsekretär der Partei.
5. Dezember
Die Umgebung des Tanganjikasees im Osten Afrikas wurde von einem schweren Erdbeben erschüttert. In der Grenzregion zwischen Kongo und Tansania kamen mehrere Menschen ums Leben.
6. Dezember
Großbritannien 2005 – Neuer Vorsitzender der Konservativen in Großbritannien wurde David Cameron.
6. Dezember
Die Affäre um geheime CIA-Gefangenenflüge stand im Mittelpunkt der Gespräche zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und US-Außenministerin Condoleezza Rice in Berlin.
6. Dezember
In London in Großbritannien wählten die Konservativen den 39-jährigen David Cameron zu ihrem neuen Vorsitzenden.
7. Dezember
Im vorpommerschen Tribsee wurde die Ostseeautobahn A 20 eröffnet. Die 323 km lange Trasse verbindet die A 1 bei Lübeck mit der A 11 an der polnischen Grenze bei Stettin.
7. Dezember
Der als mutmaßlicher Kriegsverbrecher gesuchte kroatische Ex-General Ante Gotovina wurde auf der spanischen Kanareninsel Teneriffa verhaftet und anschließend an das UN-Tribunal in Den Haag überstellt.

8. Dezember
International 2005 – Angenommen als neues Symbol der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung wurde der Rote Kristall.
8. Dezember
Spanien 2005 – Auf der spanischen Kanareninsel Teneriffa war der frühere kroatische General Ante Gotovina verhaftet worden und dem UN-Kriegsverbrechertribunal überstellt worden.
9. Dezember
International 2005 – Im kanadischen Montreal fand die Weltklimakonferenz statt.
10. Dezember
Bei einem Flugzeugunglück in Nigeria kamen 107 Menschen ums Leben.
10. Dezember
Die Weltklimaschutz-Konferenz in Montreal in Kanada ging mit einer Einigung zu Ende. Die Umweltminister aus rund 150 Teilnehmerstaaten verständigten sich auf weitere Schritte im Kampf gegen die Erderwärmung. Die USA willigten ein, sich an ergebnisoffenen Gesprächen zum Klimaschutz zu beteiligen.
11. Dezember
WTO 2005 – Der Welthandelsorganisation (WTO) trat Saudi-Arabien als 149. Land bei.
11. Dezember
Chile 2005 – Die Präsidentschaftswahlen in Chile gewann die Sozialistin Michelle Bachelt.
12. Dezember
Schweden/BRD 2005 – Der schwedische Electrolux-Konzern teilte die Schließung des ehemaligen AEG-Werkes in Nürnberg bis Ende 2007 mit.
13. Dezember
China/Hongkong 2005 – In Hongkong begann die Welthandelskonferenz.
14. Dezember
Vor dem Deutschen Bundestag in Berlin wies Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) Vorwürfe über eine Verstrickung deutscher Behörden im Entführungsfall des nach eigenen Angaben von der CIA nach Afghanistan verschleppten Deutsch-Libanesen Khaled el-Masri entscheiden zurück.
14. Dezember
Der frühere Bundespostminister Christian Schwarz-Schilling (CDU) wurde zum neuen Hohen Repräsentanten für Bosnien-Herzegowina ernannt und trat Ende Januar 2006 die Nachfolge des Briten Paddy Ashdown an.
15. Dezember
Der Deutsche Bundestag in Berlin beschloss die Abschaffung der Eigenheimzulage sowie das Aus für reine Steuersparfonds zum 1. Januar 2006.
15. Dezember
Das Europäische Parlament in Straßburg setzte einen Untersuchungsausschuss ein, der Vorwürfen nachgehen sollte, der US-Geheimdienst CIA habe gefangene Terrorverdächtige in Europa transportiert und inhaftiert.
16. Dezember
Der Prozess gegen den türkischen Schriftsteller Orhan Pamuk wurde kurz nach Beginn vertagt und im Januar 2006 eingestellt. Pamuk wurde der sog. Verunglimpfung des Türkentums bezichtigt, weil er an die Ermordung von Armeniern während des Ersten Weltkriegs erinnert hatte.
16. Dezember
„Bundeskanzlerin“ war nach dem Votum der Gesellschaft für deutsche Sprache das Wort des Jahres 2005.
17. Dezember
In Brüssel stimmten die Staats- und Regierungschefs der EU einem Kompromiss über den Haushalt der Gemeinschaft zu.
17. Dezember
In Berlin wurde der russische Schwergewichtler Nikolai Walujew neuer Weltmeister nach der Version der WBA durch einen umstrittenen Punktsieg gegen den US-Amerikaner John Ruiz.
18. Dezember
Irak 2005 – Im Irak wurde die als Geisel genommene Deutsche Susanne Osthoff freigelassen.
19. Dezember 
In München endete der vermutlich letzte NS-Kriegsverbrecher Prozess in Deutschland mit einem Freispruch. Das Münchner Schwurgericht hielt es nicht für erwiesen, dass der heute 88-jährige Ladislav Niznansky Anfang 1945 in der Slowakei an Massakern beteiligt war.
19. Dezember
Das neue afghanische Parlament trat zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Die Wahl am 18. September war die erste Wahl in Afghanistan seit 1969.
20. Dezember
In New York billigte die UN-Vollversammlung mit großer Mehrheit die Einrichtung einer neuen Institution, die Krisenstaaten nach der Beendigung von kriegerischen Konflikten vor einem Rückfall in Chaos und Gewalt bewahren sollte.
20. Dezember
Das 54:34 des THW Kiel gegen den SC Magdeburg war das bislang torreichste Spiel in der Geschichte der Handball-Bundesliga.
21. Dezember
BRD 2005 – In Sachsen-Anhalt war die rekonstruierte Kreisgrabenanlage von Goseck aus dem 5. Jahrtausend v. Chr. eröffnet worden.
22. Dezember
Beim Besuch der deutschen Soldaten der internationalen Afghanistan Schutztruppe ISAF in Kundus erklärte Bundesverteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU), trotz des angekündigten Abzugs von US-Soldaten werde die Zahl der deutschen Soldaten in dem Land nicht erhöht.
22. Dezember
Nach drei Tagen endete der Streik im New Yorker öffentlichen Nahverkehr. Von dem Arbeitskampf waren rund 7 Millionen Pendler und Touristen betroffen.
23. Dezember
Der neu gewählte polnische Staatspräsident Lech Kaczynski von der Partei Recht und Gerechtigkeit leistete seinen Amtseid vor der Nationalversammlung.
23. Dezember
Der südkoreanische Klonforscher Hwang Woo Suk musste eingestehen, eine als bahnbrechend gefeierte Arbeit in der Stammzellenforschung gefälscht zu haben.
24. Dezember
Bundespräsident Horst Köhler rief in Berlin in seiner Weihnachtsansprache die Menschen in Deutschland zu mehr Solidarität auf.
24. Dezember
Wegen angeblicher Unterschriftfälschung verurteilte ein ägyptisches Gericht den prominenten Oppositionellen Eiman Nur zu fünf Jahren Gefängnis. Gegen sechs seiner Mitstreiter verhängten die Richter in Kairo Haftstrafen zwischen drei und zehn Jahren.
25. Dezember
In seiner ersten Weihnachtsbotschaft rief Papst Benedikt XVI. in Rom zu einer neuen Weltordnung des Friedens und der Gerechtigkeit auf.
25. Dezember
Der Oberste Gerichtshof Libyens hob die Todesurteile gegen fünf bulgarische Krankenschwestern und einen palästinensischen Arzt auf. Die Anklage hatte ihnen vorgeworfen, Kinder für ein medizinisches Experiment mit Aids infiziert zu haben.
26. Dezember
Mit Trauerfeiern, Gebeten und Schweigeminuten gedachten die Menschen in den Ländern am Indischen Ozean der Opfer der Tsunami-Katastrophe am 26. Dezember 2004.
26. Dezember
Das Tourismusministerium in Aden im Jemen meldete die Entführung der fünfköpfigen deutschen Familie des ehemaligen Staatssekretärs im Auswärtigen Amt Jürgen Chrobog. Das Auswärtige Amt in Berlin formulierte hingegen, dass die Familie vermisst werde.
27. Dezember
In New York ernannte UN-Generalsekretär Kofi Annan den 61-jährigen Grünen-Politiker Tom Koenigs zum neuen UN-Beauftragten für Afghanistan.
27. Dezember
Vier Tage nach dem russischen Parlament billigte auch der Föderationsrat das international kritisierte Gesetz zur stärkeren Kontrolle der nicht staatlichen Organisationen.
28. Dezember
BRD/Schweden 2005 – Das schwedische Finanzierungsunternehmen EQT war von dem deutschen Unternehmen MTU übernommen worden.
28. Dezember
Weltall 2005 – Im All ausgesetzt wurde der erste Satellit des Europäischen Navigationssystems Galileo.
29. Dezember
Die Bundesregierung kürzte die Mittel zur AIDS-Aufklärung um 10 Prozent. Mittel zur Präventionsangeboten waren nicht betroffen.
29. Dezember
Im Irak wurden bei einer Serie von Anschlägen, Überfällen und Schießereien 39 Menschen getötet. Der blutigste Vorfall ereignete sich in Latifija nahe der Pilgerstadt Kerbela, wo elf Angehörige einer schiitischen Familie umgebracht wurden.
30. Dezember
Als ein provisorisches Flüchtlingslager vor einem UN-Gebäude in Kairo in Ägypten geräumt wurde, wurden mindestens zehn Flüchtlinge aus dem Sudan getötet.
31. Dezember
In ihrer Neujahrsansprache in Berlin ermutigte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Bürger zu Zuversicht und Tatkraft.
31. Dezember
Nach mehr als dreitägiger Geiselhaft im Jemen kamen der frühere deutsche Staatssekretär Jürgen Chrobog und seine Familie wieder auf freien Fuß.
31. Dezember
Der UN-Friedenseinsatz in Sierra Leone ging nach sechs Jahren zu Ende. Die letzten Blauhelmsoldaten verließen das westafrikanische Land. Mit ihrer Hilfe gelang es, Sierra Leone nach mehr als 10 Jahren Bürgerkrieg zu befrieden.
Dezember 2005 Deutschland in den Nachrichten
 ....   >>>  
 ... >>>
Werbung 2005 Reklame



<< Das geschah 2005   |   Das geschah 2006 >>