Was war wann >> Automobilgeschichte >> 2000er Jahre >> Autojahr 2006

 
2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Das Autojahr 2006 Automodelle

Im Autojahr 2006 präsentierte sich Deutschland als Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaften – mit dem Motto: „Die Welt zu Gast bei Freunden“. Und garantiert „schielte“ der eine oder andere Sportler auf den neuen Luxus-Super-Flitzer von Bugatti, der zu dieser Zeit bei uns vorgestellt wurde: der „Veyron“. Der Sportwagen ist mit unglaublichen 1001 PS ausgestattet und kostete zu dieser Zeit eine runde Millionen Euro. Und genau das wird wohl auch ein Grund dafür gewesen sein, dass wir ihn nicht allzu oft auf unseren Straßen zu Gesicht bekommen haben. Endlich - im Autojahr 2006 gab es zwischen den Landesministern für Umwelt die Order, dass Nachrüster von Rußpartikel-Filtern in Dieselfahrzeugen eine einmalige Zahlung von 330 Euro „erstattet“ bekommen – und das rückwirkend für 2005/2006 (für die Umrüstung sind allerdings ca. 600 Euro notwendig). Übrigens: wer auch zukünftig trotzdem ohne Filter fahren wollte, der musste zahlen: und zwar mehr Kfz-Steuern! Mit den Filtern soll der Ausstoß der kleinen Mikro-Rußpartikel möglichst verhindert werden. Sie sollen u.a. zu schweren Erkrankungen der Atemwege führen und krebserregend sein! Themenwechsel: seit dem einige Coupés mit einem Metall-Klappdach kombiniert worden sind, wird diese neue Art der Autoklasse immer beliebter! Schließlich bieten diese auch einen entscheidenden Vorteil: sie können das ganze Jahr hindurch genutzt werden.

Easy-Entry-Funktion bei VW Eos: das Autojahr 2006.
Die Coupé-Cabriolets mit Hardtop werden übrigens von Männern genauso gerne gekauft wie von Frauen. Ein weiterer Vorteil: sobald sich etwas Sonne zeigt, wird schnell aufs „Knöpfchen“
gedrückt – und das Klappdach verschwindet elektrisch direkt im Kofferraum. Herrlich einfach, oder!? VW hatte den Trend erkannt und das Autojahr 2006 – nach langem hin und her - für die Premiere des wunderschönen VW Eos (griechisch für „Göttin der Morgenröte“) auserkoren. Das viersitzige Cabriolet besitzt ein Metall-Klappdach – technisch basiert der Eos übrigens auf der Plattform des Passats. Ein weiteres Extra ist ein Schiebedach, das direkt in das Klappdach integriert wurde. Übrigens: bei dem „Eos“ macht das „Zusteigen“ auf die hinteren Sitze „fast“ sogar Spaß. Denn: das Easy-Entry-System des sportlichen Wagens funktioniert automatisch! Dabei fahren die Vordersitze elektrisch nach vorne und fahren (beim Zurückklappen) wieder in die Ausgangsposition zurück (leider ist der Fondbereich in Sachen Platzangebot nicht wirklich großzügig ausgestattet). Gut 205 Liter Kofferraumvolumen bietet der Eos, wenn er mit einem geöffneten Dach fährt. Ist das Dach geschlossen, können ganze 380 Liter Platz ausgenutzt werden. Übrigens: die Kofferraumklappe zieht sich automatisch ins Schloss – allein das Zusehen macht richtig Spaß und zu dem ist es auch noch absolut praktisch!

Der neue Cross-Golf für VW: das Autojahr 2006.
VW bietet für den luftigen Eos verschiedene Motoren an: es gibt drei Benzinmotoren (Direkteinspritzer) – einen Common-Rail-Diesel-Motor (140 PS) und einen V6 mit kräftigen 260 PS unterm Motor“häubchen“ (alle Modelle haben ein 6-Gang-Getriebe). Zusätzlich erweiterte VW im Autojahr 2006 die Angebotspalette des Verkaufsschlagers Golf. Der neue in der „VW-Familie“ ist hochgebockt – besitzt eine Offroad-Optik und es scheint, dass er sich im Gelände auskennt! Der Cross-Golf von VW ist ganze zwei Zentimeter höher gelegt worden – besitzt 17-Zoll-Räder und ist von jeder Seite aus mit einer typischen Kunststoff-Beplankung ausgestattet. Zwei Benzin-Motoren stehen zur Wahl – mit 102 und 140 PS – zu dem gibt es zwei weitere Dieselversionen mit 105 und 140 PS. Der Cross-Golf war ab 22.500 Euro zu haben! Optisch zeigte sich der im Autojahr 2006 vorgestellte Roomster von Skoda eher „zurückhaltend“ – dafür bietet der Hochdachkombi allerdings eine Menge Platz. Außerdem stimmen bei diesem Auto sogar einmal „Preis und Leistung“ absolut überein (Preis: ab 10.500 Euro). Interessant ist auch das Wort“spiel“ des Namens – denn „Roomster“ steht für die praktische Vielfalt eine (Mini)Vans und dem eher sportlichen Touch eines Roadsters. Übrigens: der Roomster ist im Innenraum mit einem „Driving Room“ und einem „Living Room“ eingeteilt. Mehr darüber und viele andere Informationen – z.B. über das Auto der Zukunft - gibt es im Autojahr 2007.
Auto des Jahres 2006
Der Renault Clio war das Auto des Jahres 2005
Autonachrichten 2006 in der Presse
 ...>>>
<< Automobile 2005

Automobile 2007 >>

Autos 2000er Jahre
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
Automodelle 2006