Was war wann >> Automobilgeschichte >> 2000er Jahre >> Autojahr 2004

 
2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Das Autojahr 2004 Automodelle

Der Fiat Panda wurde im Autojahr 2004 zum „PKW des Jahres“ gewählt – ein große Auszeichnung für den kleinen Italiener. Der 3,53 lange und knapp 1,54 hohe Kastenwagen war immerhin eine interessante Alternative für alle, die ein preiswertes Auto mit einem möglichst großen Platzangebot suchten. Der Panda wurde übrigens von einer Jury gewählt, die aus 58 Fachjournalisten besteht und aus 22 europäischen Ländern kommt – auf Platz zwei lag 2004 der Mazda3 gleich auf mit dem VW Golf – und Platz drei bekleidete der Toyota Avensis. In Sachen Design und technische Innovationen hält sich der Panda zwar „dezent“ zurück, was ihn aber trotzdem nicht daran hinderte, sich den Titel für 2004 zu holen! Der Panda war ab 8.290 Euro zu haben – als 1.3 JTD 16-V besaß er einen 70-PS-Dieselmotor und kostete 13.250 Euro. Davon aber abgesehen: die Kunden waren im Autojahr 2004 eher rar gesät – die wirtschaftliche Lage war zu dieser Zeit alles andere als rosig – und das nicht nur für die deutsche Autoindustrie! Trotzdem - die (Auto)Show musste natürlich weitergehen – und dementsprechend brachte z.B. der Konzern VW die fünfte Generation des Golfs auf den Markt. Der wurde bereits im Autojahr 2003 der Öffentlichkeit auf der IAA vorgestellt – jetzt allerdings war er auch käuflich zu erwerben! Und trotz der zurückhaltenden Art der Kunden konnte der Golf seine Spitzenposition als beliebtester Kompaktwagen in Deutschland wieder einmal behaupten.

Konkurrenz für die kompakte „Golfklasse“: das Autojahr 2004.
Interessant war auch, dass im Autojahr 2004 selbst Luxus-Automobilbauer wie Mercedes und BMW die Klasse der Kompakt-PKW erobern wollten! Mercedes tat dieses mit einer überarbeiteten A-Klasse und BMW mit der neu konzipierten 1er-Baureihe (Länge: 4,23 Meter). Den 1er gab es im Autojahr 2004 anfangs „nur“ als Fünftürer - eher untypisch für die Kompaktklasse war, dass der BMW 1er seinen Motor vorne eingebaut hatte (höhere Produktionskosten). Beim Design „guckte“ sich der 1er beim größeren BMW 3er einiges ab – übrigens: der 1er brachte noch weitere Neuheiten in die Kompaktklasse. So war er z.B. mit einem Sechszylinder-Motor zu haben (Preis ab 19.800 Euro). Auch der Ford Focus „buhlte“ im Autojahr 2004 um die Gunst der (wenigen) Käufer – er zeigte sich jetzt in seiner zweiten Modellgeneration auf dem Markt. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten immerhin sensationelle 4 Millionen Exemplare einen Käufer gefunden! Die neue Generation war etwas größer als der Vorgänger – und auch das wurde für manchen ein Kaufargument. Zu dem war der Focus II etwas höher und länger als die erste Generation – und das machte sich z.B. auf angenehme Weise beim Ein- und Aussteigen bemerkbar (weiterhin: größerer Kofferraum). Ein weiterer PKW startete im Autojahr 2004 in der Kompaktklasse: der Forfour von Smart. Der Viertürer hatte Platz für fünf Personen und war das erste Modell in der Produktreihe, das mehr als zwei Sitzplätze hatte.

Hart umkämpft: das Kompakt-Segment im Autojahr 2004.
Der Smart Forfour startete übrigens gemeinsam mit der sechsten Generation des Mitsubishi Colt. Beide Fahrzeuge teilten sich Plattform und technische Komponenten (ca. 40 Prozent der verbauten Fahrzeugteile waren sogar identisch). Der Forfour hatte eine Länge von 3,75 Meter und war serienmäßig mit vier Scheibenbremsen ausgestattet. Der Kofferraum hatte ein Volumen von ca. 270 Litern – die gesamte Ladefläche (bei umgeklappten Rücksitzen) betrug immerhin ein Volumen von 700 Litern. Aufgrund seines leichten Gewichtes war der Forfour auch in Sachen Spritverbrauch für viele Kunden sehr attraktiv. Zur Einführung des viersitzigen Smart gab es zwei Vierzylinder-Motoren mit 95 bzw. 109 PS. Daneben wurden zwei Dieselmotoren angeboten – mit 68 und 95 PS (mit je drei Zylindern). Info: die beiden Dieselversionen erreichten Höchstgeschwindigkeiten von 160 km/h bzw. 180 km/h (beide Fahrzeuge wurden elektronisch abgeregelt). Letzter im Bunde war der Astra H von Opel - der wurde ebenfalls im Autojahr 2004 als Nachfolger des Astra G ins Rennen geschickt. Der Fünftürer sollte mit einem progressiven Design und einer hohen Fahrdynamik die Käufer von sich überzeugen. Und dafür zeigte sich der neue Astra z.B. von einer größeren Seite als der Vorgänger – und das auch beim Kofferraumvolumen. Mit einem Platzangebot von 380 Litern war er sogar Bester seiner Klasse – preislich konnte der Astra H ab 15.200 Euro geordert werden. Mehr Infos zur Kompaktklasse gibt es übrigens in einem der nächsten Autojahre!
Auto des Jahres 2004
Der Fiat Panda war das Auto des Jahres 2004
Autonachrichten 2004 in der Presse
 ...>>>
<< Automobile 2003

Automobile 2005 >>

Autos 2000er Jahre
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
Automodelle 2004
VW K70
VW K 70
Opel Manta A
Opel Manta A