16. Februar
Erstmals legt die Sowjetunion in einer Debatte im UN-Sicherheitsrat ein Veto ein. Großbritannien und Frankreich hatten vor, einen Zeitplan für ihren Abzug aus dem Libanon und Syrien vorzulegen, Andrei Januarjewitsch Wyschinski besteht jedoch auf dem sofortigen Abzug.
17. Februar
In den USA wird der Streik der Stahlarbeiter beendet. Die Arbeiter von General Electric und General Motors setzen ihren Streik bis zum 13. März fort.
21. Februar
Erzbischof Joseph Frings, Bischof Clemens August Graf von Galen und Bischof Konrad Graf von Preysing werden in Rom vom Papst zu Kardinälen ernannt.
Die erste Ausgabe der Wochenzeitung Die Zeit erscheint.
Ein finnisches Sondergericht verurteilt mehrere frühere Regierungsmitglieder (darunter Ex-Präsident Risto Ryti und Ex-Ministerpräsident Johan Wilhelm Rangell) zu Haftstrafen wegen des Kriegseintritts Finnlands an der Seite deutschlands im Jahre 1941.
24. Februar
Juan Peron wird zum Staatspräsidenten von Argentinien gewählt.
26. Februar
Die CDU der britischen Zone wählt Konrad Adenauer zu ihrem Vorsitzenden.
März 1946
1. März
Die Bank von England wird verstaatlicht, ihre Altaktionäre werden abgefunden
2. März
Gründung der Deutschen Konservativen Partei – Deutschen Rechtspartei (DKP-DRP) als Fusion der Deutschen Aufbau-Partei und der Deutschen Konservativen Partei.
5. März
In einer Rede vor dem Westminster College in Fulton (Missouri) warnt Winston Churchill vor der zunehmenden Macht der Sowjetunion in Europa. Er verwendet dabei den Begriff des Eisernen Vorhangs, der durch die Fultoner Rede popularisiert wird.
Ho Chi Minh vereinbart mit der französischen Kolonialmacht ein Abkommen, das Vietnam Autonomie innerhalb der Union Française zugesteht.
6. März
Japan verkündet seine neue Fassung
6. März
In der sowjetischen Besatzungszone wird die FDJ als kommunistische Jugendorganisation gegründet.
9. März
Juho Kusti Paasikivi wird nach dem Rücktritt Gustaf Mannerheims vom 4. März neuer Staatspräsident Finnlands; er verfolgt eine Politik des Ausgleichs mit der Sowjetunion.
10. März
Großbritannien beginnt mit dem Rückzug seiner Truppen aus dem Libanon.
14. März
Der deutsche General Werner von Blomberg (1878-1946) verstarb in Nürnberg im Alter von 65 Jahren. Von Blomberg war der erste Generalfeldmarschall der Wehrmacht. Als solcher war er seit 1936 im Amt gewesen. Er war ein enger Vertrauter Adolf Hitlers (1889-1945). Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde er als mutmaßlicher Kriegsverbrecher von den Alliierten in Haft genommen. Von Blombergs Sterbedatum weicht in einigen Veröffentlichungen ab und wird auch mit dem 22. März 1946 angegeben.
14. März


 

Share
Popular Pages