1900 1901 1902 1903 1904 1905 1906 1907 1908 1909

Politjahr 1902 Politik in Deutschland


Einführung einheitlicher Briefmarken (Januar / Februar / März)
Am 25. Januar kommt es zum Abschluss des so genannten Postübereinkommens, nach dem die Einführung einheitlicher Briefmarken stattfindet. Das amerikanische Morgan-Trust und die deutschen Schifffahrtsgesellschaften "Norddeutscher Lloyd" aus Bremen und "Hapag" aus Hamburg, schließen am 15. Februar einen Kartellvertrag, nach dem die deutschen Gesellschaften im Sinne der gemeinsamen Interessensphären darauf verzichten, Häfen in Großbritannien anzulaufen und die Morgan-Dampfer im Gegenzug dazu nicht mehr nach Deutschland fahren. Der Bruder von Kaiser Wilhelm II., Prinz Heinrich von Preußen, erhält bei seiner Reise in die USA, am 6. März, die Ehrendoktorwürde an der Universität Harvard.

Erneuerung des Dreibunds (April / Mai / Juni)
Am 1. Mai wird in Düsseldorf durch den Reichskanzler Bernhard Graf von Bülow, die rheinisch-westfälische Gewerbeausstellung eröffnet. In Berlin kommt es am 26. Juni zur Unterzeichnung der vierten Erneuerung des Dreibunds, zwischen Italien, Österreich-Ungarn und dem Deutschen Reich. Der so genannte Dreibund war bereits im Jahre 1882 zwischen den drei Staaten geschlossen worden.

Versenkung des haitianischen Kreuzers "Créte á Pierrot" (Juli / August / September)
In Springen bei Hannover, stirbt am 7. August, der Mitbegründer der Nationalliberalen Partei und Führer des liberalen Bürgertums, Robert von Benningsen. Der italienische König, Viktor Emanuel III., tritt am 27. August seinen dreitätigen Staatsbesuch in Deutschland an.
In Berlin wird er von Kaiser Wilhelm II. in Empfang genommen, welcher im Rahmen dieses Besuches, noch einmal die gemeinsamen Bündnisverpflichtungen betont.
Am 8. September wird das haitianische Kreuzerschiff "Créte á Pierrot", vor der Küste Haitis durch das deutsche Kanonenboot "Panther" versenkt. Grund dafür war die zuvor durch den haitianischen Kreuzer durchgeführte Kaperung eines deutschen Dampfers und die darauf folgende Beschlagnahmung des darauf befindlichen Kriegsmaterials.
Vom 13. bis zum 14. September, wird in München die Konferenz der sozialdemokratischen Frauen durchgeführt, an der auch Clara Zetkin teilnimmt. Sie fordert auf der Versammlung, dass Maßnahmen zum Schutze von Kinder-, Heim-, und Frauenarbeit ergriffen werden müssten und macht sich für das Vereins-, Wahl-, und Versammlungsrecht der Frauen stark.

Beschuss der venezolanischen Hafenstadt "Puerto Cabello" (Okt. / November / Dezember)
Am 11. Oktober fordert der Deutsche Kolonialkongress in Berlin, dass die deutsche Reichsregierung, sich finanziell mehr an dem Engagement der Kolonialgesellschaften in Übersee beteiligen müsse. Während der Propagandareise der Buren-Führer durch Europa, wird ihnen durch Kaiser Wilhelm II. am 16. Oktober die Audienz verweigert, als sie sich im Zuge ihrer Reise auch im Deutschen Reich befinden.
Am 13. Dezember kommt es in der Hafenstadt Puerto Cabello in Venezuela, zu einem gemeinsamen Beschuss durch britische und deutsche Kriegsschiffe. Mit dieser Aktion, will man den Forderungen beider Länder nach Entschädigung Nachdruck verleihen, deren Besitzungen im Rahmen des venezolanischen Bürgerkrieges zerstört wurden.
Der Reichstag nimmt am 14. Dezember den Zolltarifentwurf an, welcher vor allem für die Interessen der Agrier einen politischen Sieg bedeutet.
Infos zur Seite
Als Dreibund wird das geheime Defensivbündnis zwischen dem Deutschen Reich, Österreich-Ungarn und dem Königreich Italien bezeichnet,
<< Politjahr 1901   |   Politjahr 1903 >>