Biografien deutscher Wissenschaftler Lebensläufe


Alois Alzheimer (1964-1915)
Wenn ein Wissenschaftler Großes leistet und seine Forschungsergebnisse bahnbrechend sind, dann kann es schon geschehen, dass eine Krankheit entweder mit seinem Namen in Verbindung gebracht wird oder gleich den Namen des Wissenschaftlers bekommt. So ist Alzheimer heute fast immer zuerst der Name der Krankheit als der desjenigen, der sie erforschte. Eine hohe Ehre, mit der Alois Alzheimer in die Medizingeschichte einging.
Wernher von Braun (1912-1977)
Der deutsche, spätere US-amerikanische Raketeningenieur Wernher von Braun gilt als ein Wegbereiter der Raketenwaffen und der Raumfahrt. Sein Ansehen bei den Nationalsozialisten war wegen seiner führenden Konstruktionsarbeit an der „V“ groß, weshalb seine Persönlichkeit umstritten ist, woran auch seine leitende Tätigkeit beim Bau von Trägerraketen für die NASA-Missionen nichts änderte.


Der deutsche Anatom, Wissenschaftler und Unternehmer Gunther von Hagens ist zugleich Erfinder. Furore machte er mit der Plastination, einem dauerhaften Konservierungsverfahren toter Körper mittels Austauschs der Zellflüssigkeit durch reaktive Kunststoffe.

Adam Ries (1492-1559)
Der deutsche Rechenmeister Adam Ries ist noch heute in aller Munde und wird oft zitiert, wenn man ausdrückt, dass eine bestimmte Summe „nach Adam Ries“ soundsoviel beträgt. Sein Lehrbuch über die Rechenkunst war ein entscheidender Beitrag zur Mathematik.

Ignaz Semmelweis (1818-1865)
Obwohl seine Erkenntnisse im 19. Jahrhundert größtenteils nicht ernst genommen wurden, konnte sich der aus Ungarn stammende Arzt letztendlich durchsetzen. Der im Kaisertum Österreich lebende Iganz Semmelweis ging in die Medizingeschichte ein als „Retter der Mütter“.

Albert Einstein (1879-1955)
Der deutsche Physiker Albert Einstein wurde am populärsten durch seine Relativitätstheorie. Seine Forschungen zur Struktur von Materie, Raum und Zeit sowie dem Wesen der Gravitation trugen maßgeblich zum physikalischen Weltbild bei. Er gilt als einer der bedeutendsten Physiker aller Zeiten.
Gregor Mendel (1822-1884)
Der aus dem heutigen Tschechien stammende katholische Ordenspriester Gregor Mendel wurde vor allem als bedeutender Naturforscher bekannt. Er entdeckte die nach ihm benannten Mendelschen Regeln der Vererbung. Er gilt als „Vater der Genetik“.
Heinrich Hertz (1857-1894)
Der deutsche Physiker Heinrich Hertz sicherte sich seinen Platz in der Geschichte der Wissenschaft vor allem durch seine Arbeiten zum experimentellen Nachweis elektromagnetischer Wellen. Hertz gilt als einer der bedeutendsten Physiker des 19. Jahrhunderts.

Alexander von Humboldt (1769-1859)
Der deutsche Naturforscher Alexander von Humboldt, dessen Wirkungsbereich weit über die Grenzen Europas hinausging, wurde zum Mitbegründer der Geographie als empirischer Wissenschaft. Mit seinem Gesamtwerk hatte er einen „neuen Wissens- und Reflexionsstand des Wissen von der Welt“ geschaffen.



Robert Koch (1843-191)
Der deutsche Arzt und Mikrobiologe Robert Koch hatte unter anderem den Erreger des Milzbrands außerhalb des Organismus kultiviert und in seinem Lebenszyklus beschrieben.
Max Plank (1858-1947)
Auf dem Gebiet der theoretischen Physik war Max Plank einer der bedeutendsten deutschen Vertreter. Er gilt als Begründer der Quantenphysik.
Albert Schweitzer (1875-1965)
Der deutsch-französische Arzt, Organist, Philosoph und Pazifist ist untern anderem durch die Gründung des Krankenhauses in Lambaréné im zentralafrikanischen Gabun bekannt.
Max Weber (1864-1920)
Der deutsche Soziologe, Jurist und Nationalökonom Max Weber gilt als einer der Klassiker der Soziologie sowie der gesamten Kultur- und Sozialwissenschaften.
Carl Zeiss (1816-1888)
Der deutsche Mechaniker und Unternehmer Carl Zeiss, dessen Schaffen in der Feinmechanik und Optik wegweisend war, gründete die Firma Carl Zeiss, die bis heute Bestand hat.
Wissenschaftler Seiten
Literatur Wissenschaft
Albert Einstein Biografie
Albert Schweitzer Biografie
Max Planck Biografie