Was war wann >> Musik >> Biografien >> Musiker S >> Patti Smith

 
Biografie Patti Smith Lebenslauf Lebensdaten
Die 30. Dezember 1946 in Chicago geborene Patti Smith machte sich in vielen künstlerischen Bereichen einen Namen: Musik, Dichtung, Malerei, Schauspiel, Performance. Zu Beginn schrieb sie eine Zeit lang poetische Werke und Plattenkritiken in den bekannten amerikanischen Zeitschriften "Cream" und "Rock".
Mit dem Debütalbum als Rocksängerin "Horses" (1975) ergatterte sie einen Platz in den amerikanischen Top 50. Auch das zweite Album ein Jahr später „Radio Ethiopia“ war etwas 
Besonderes. Der Stil war rauhe Rockmusik gemischt mit gefühlvoller leidenschaftlicher Lyrik.
Der weltweite Durchbruch gelang ihr mit dem Album "Easter"(1978), aufgrund des Hits "Because the Night", einem Duett mit Bruce Springsteen. Patti Smith wird als 'Godmother' des Punk bezeichnet, ihre Band war Vorbild für die spätere amerikanische Punk- und New Wave-Bewegung. Gleichzeitig war sie damals eine Ikone der Emanzipation, sie stellte eine völlig neue Figur der weiblichen Identität dar. Ihre Lyrik, also auch ihre Songtexte waren oft kritisch und aufmüpfig, daher galt sie auch als unbequeme Provokateurin.
Patti Smith veröffentlichte mehrere Gedichtbände, war mit Sam Shepard und William S. Burrough befreundet und nahm in ihren Texten eben oft 'kein Blatt vor den Mund'. 1979 folgte das Album "Wave" vor ihrer Familienpause. Sie heiratete Fred "Sonic" Smith, den Gitarristen und Bandgründer der legendären Polit-Rockgruppe "MC5", die Ende der 60er Jahre für mächtigen Wirbel gesorgt hatte.
1988 setzte Patti Smith gemeinsam mit Ehemann Fred ihre musikalische Laufbahn mit dem Album "Dream Of Life" fort. Leider starb Fred dann 1994, während beide am zweiten Album arbeiteten, an einem Herzinfarkt. Innerhalb kürzester Zeit musste Patti Smith dann noch den Tod weiterer drei nahe
stehender Menschen verkraften: den ihres Bruders, den des Starfotografen Robert Mappethorpe und den ihres Pianisten Richard Sohl.
Trotz oder wegen dieser harten Schicksalsschläge begann Patti Smith mehrere neue Projekte, im musikalischen und dichterischen Bereich. 1996 erschien das Album "Gone Again", 1997 "Peace And Noise". Doch erst 2000 konnte sie mit dem Album "Gung Ho" wieder Kritiker und Publikum überzeugen.
2002 erschien ein hervorragend produziertes Best Of Werk von Patti Smith: "Land (1975-2002)". 2004 erschien ein neues Album "Trampin" und 2007 wurde sie in die "Rock and Roll Hall Of Fame" aufgenommen. Außerdem erschien im selben Jahr ein weiteres neues Album "Twelve" mit zwölf Coversongs der Rockgrößen "Rolling Stones", "Beatles" und "Jimmy Hendrix". 2008 erschien "The Coral Sea", eine Lesung mit Musik.
Patti Smith ist inzwischen zur lebende Legende und einem 'Relikt' aus den wilden die Gesellschaft umwälzenden und neu formierenden 70er Jahren geworden. Sie hat viele ihrer an Drogenexzessen oder aufgrund eines allgemein ausschweifendem Lebensstil bereits früh verstorbenen bedeutenden Zeitgenossen überlebt.
Patti Smith Seiten, Steckbrief etc.
www.pattismith.net - Die offizielle Patty Smith Homepage
Patti Smith Videos
Patti Smith Diskografie
1975 - Horses
1976 - Radio Ethiopia
1978 - Easter
1979 - Wave
1988 - Dream of Life
1996 - Gone Again
1997 - Peace and Noise
2000 - Gung Ho
2004 - Trampin'
2007 - Twelve
2008 - The Coral Sea (2008), Lesung mit Musik
2012 - Banga
Patti Smith MP3
Die Hits von Patti Smith  als MP3-Downloads
MP3 Downloaden