Biografien Internationale Komponisten Lebensläufe

Leonard Bernstein (1918-1990)
Der hochangesehene US-amerikanische Komponist und Dirigent Leonard Bernstein hatte zahlreiche Orchester mit Weltruf geleitet und war als regelmäßiger Gast der Wiener Philharmoniker und des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks tätig. Musical-Werke wie „West Side Story“ gehören zu seinen bekanntesten Bühnenkompositionen.
Georges Bizet (1838-1875)
Der französische Komponist der Romantik, Georges Bizet, hat sich mit seiner Oper „Carmen“ im weltweiten musikalischen Gedächtnis einen Platz gesichert. Diese Oper kennt jeder, auch die Menschen, die ansonsten nicht zum typischen Opern-Klientel gehören. An „Carmen“ kommt man einfach nicht vorbei, auch dank der Verfilmungen.
Frédéric Chopin (1810-1849)
Der polnische Komponist und Pianist Frédéric Chopin gilt bis in die Gegenwart als einer der einflussreichsten und populärsten Komponisten von Klaviermusik. In der polnischen Musikgeschichte ist er eine der bedeutendsten Persönlichkeiten überhaupt.
George Gershwin (1898-1937)
Der US-amerikanische Komponist George Gershwin war auch Komponist und Dirigent. Zu seinen bekanntesten Werken zählen „Porgy and Bess“, „Summertime“, „Rhapsodie in Blue“ und andere. Gerschwin war Protagonist des Symphonic Jazz. Diese Werke verbinden in nie dagewesener Weise afroamerikanische und zeitgenössische symphonische Kultur und eröffneten musikalisch neue Welten.

Edvard Grieg (1843-1907)
Der norwegische Komponist Edvard Grieg, dessen Werke in die Zeit der Romantik eingeordnet werden, hat zahlreiche Klavier- und Kammermusikwerke geschaffen, in denen sich auch die Volksmusik seiner Heimat widerspiegelt. Besonders beliebt und bekannt wurden seine beiden Peer-Gynt-Suiten, die noch heute in den Konzertprogrammen zu finden sind.
Andrew Lloyd-Webber (*1948)
Der britische Komponist Andrew Lloyd-Webber, der für seine erfolgreichen Musicals bekannt ist, wurde für seine Arbeiten mehrfach ausgezeichnet. Er ist Oscar-, Golden Glove- und Grammy-Preisträger. Im Jahr 1992 wurde er von der britischen Königin in den Adelsstand erhoben. Zu seinen bekanntesten Musicals gehören u. a. „Cats“, „Evita“ und „Das Phantom der Oper“.


Niccolò Paganini (1782-1840)
Der italienische Geiger, Gitarrist und Komponist Niccolò Paganini war zu seiner Zeit der bedeutendste und berühmteste Geigenvirtuose, erhielt wegen seines phänomenalen Spiels den Beinamen „Teufelsgeiger“. Paganinis Spieltechnik war so brillant, dass er zu Lebzeiten zu einer Legende wurde. Seine Konzerte waren in ganz Europa ein Kassenmagnet.
Giacomo Puccini (1858-1924)
Der italienische Komponist Giacomo Puccini war in seinem musikalischen Werk ein Vertreter des Verismus, einer Stilrichtung, die zwischen 1890 und 1920 charakteristisch für die italienische Oper war. Puccinis Oper wie u. a. „La Bohème“, „Madame Butterfly“, „Manon Lescaut“, „Turandot“ hatten bereits zu Lebzeiten des Komponisten enormen Erfolg, der bis in die Gegenwart anhält.
Mikis Theodorakis (*1925)
Der griechische Komponist Mikis Theodorakis ist gleichermaßen Schriftsteller und Politiker. In Griechenland wird er als Volksheld verehrt. Sein Schaffen umfasst neben vielen Liedern auch symphonische Kompositionen. Theodorakis ist der bekannteste Komponist Griechenlands des 20. Jahrhunderts. Herausragend ist seine Vertonung des „Canto General“ nach Versen des chilenischen Dichters Pablo Neruda.
Peter Tschaikowski (1840-1893)
Märchenhafte Ballettmusik gehören u. a. zu den Werken, die seinen Namen durch die Spielpläne der Theater noch heute ganz selbstverständlich klingen lassen. Der russische Komponist Peter Tschaikowski erfuhr schon zu Lebzeiten internationale Anerkennung als bedeutender Musiker der Romantik.
Giuseppe Verdi (1813-1901)
Der italienische Komponist der Romantik, dessen Opern noch heute weltweit beliebt sind, ist mit seinen Arbeiten der Romantik zuzuordnen. Als Opernkomponist war Verdi der größte und gleichzeitig ebenbürtige Gegenspieler des deutschen Komponisten Richard Wagner. Zeitgleich und doch verschiedenartig entwickeln sich ihre Opernstile und beide gehören heute zum Standard-Repertoire großer Häuser.
Antonio Vivaldi (1678-1741)
Der aus Venedig gebürtige Komponist und Violinist des Barocks Antonio Vivaldi hatte den Beinamen „Il Prete Rosso“ („Der rote Priester“), den er seiner roten Haare wegen bekam. Zudem hatte Vivaldi mit 25 Jahren die Priesterweihe erhalten. Vivaldi schrieb Opern und Violinenwerke. Zu den bekanntesten Werken Vivaldis gehören u. a. „Die vier Jahreszeiten“, das sich noch heute großer Beliebtheit erfreut.


Komponisten Seiten
Komponisten
Clara Schumann Biografie
Werke