Preisentwicklungen

Arbeitslosenquote
Wenn die Wirtschaft im Argen liegt, erhöht sich auch die Zahl der Arbeitslosen. Das hat wiederum Konsequenzen auf die Kaufkraft. Deutschland hat in den letzten Jahrzehnten enorme Höhen und Tiefen erlebt. Besonders erschreckend war die Situation vor den Weltkriegen. Das vereinte Deutschland hat ebenfalls seine massiven Probleme mit der Arbeitslosigkeit, vor allem mit der Jugendarbeitslosigkeit. Was heutzutage von einem Arbeiter oder Angestellten fachlich verlangt wird, ist auch wesentlich mehr als in früheren Zeiten. Nach Langzeitarbeitslosigkeit ist der Einstieg ins Arbeitsleben deshalb noch schwerer. Akademiker mit ihrem Wissen sind vor Arbeitslosigkeit auch nicht geschützt. Manche Jobs werden notgedrungen von überqualifizierten Personen ausgeführt. Die Wirtschaft ist nicht ausgewogen und dass die Zukunftsangst wächst, ist kein Wunder.
Benzinpreise
Wir sind bei vielen Gelegenheiten auf den fahrbaren Untersatz angewiesen. Der läuft aber nicht von allein. Und so sind wir auch auf die Preisentwicklung bei Benzin angewiesen. Schließlich ist Benzin die Grundnahrung des Autos und der anderen motorbetriebenen Fahrzeuge. In den 1920er Jahren war es noch kein ernsthaftes Problem. Aber mit der industriellen Entwicklung und dem technologischen Fortschritt kam auch die Ölkrise. Die veränderte die Preise für Benzin maßgeblich. An der Beliebtheit des Autos hat sie nichts ändern können. Aber unsere Fahrt zur Tankstelle war mit immer mehr Frust verbunden. Inzwischen haben sich die Preise etwas beruhigt. Doch Tatsache ist – wer tanken will, muss tapfer sein.

Dieselpreise
Mit der Erfindung des Dieselmotors hat sich der deutsche Ingenieur Rudolf Diesel (1858-1913) ein nachhaltiges Denkmal gesetzt. Nicht nur der Motor trägt seinen Namen, auch der Kraftstoff wird als Diesel bezeichnet. Dieses Gemisch aus verschiedenen Kohlenwasserstoffen treibt den Dieselmotor an. Als Verbraucher können wir zwischen mehreren Sorten wählen, die auf dem deutschen Markt für PKW angeboten werden und die alle gesetzlichen Anforderungen erfüllen. Die wirtschaftlichen Veränderungen sind auch an den Dieselpreisen nicht spurlos vorübergegangen. Sie stiegen seit den 1950er Jahren schleichend, aber kontinuierlich bis heute an. Aber für den Dieselmotor ist Benzin halt keine Alternative und schließlich sieht es bei den Benzinpreisen auch nicht anders aus.
Dollarkurse
Am Dollarkurs orientieren sich die Börsen weltweit. Seinen dominierenden Status hat der Dollar seit dem Zweiten Weltkrieg. Von da an übernahm er die vorherrschende Stellung als Reserve- und Handelwährung in der Welt. Diese Vormachtstellung behielt er über viele Jahre trotz der Beendigung der Gold-Konvertibilität im Jahr 1971. Aufgrund der Außenhandelsbilanz der Vereinigten Staaten verlor der Dollar in der Zeit von 2002 bis 2004 etwa 15 Prozent an Wert gegenüber allen Währungen der US-Handelspartner. Dann erholte er sich wieder und seit 2006 setzte der Wertverlust erneut ein. Eine Hypothekenkrise verschlimmerte diesen Wertverlust in der Mitte des Jahres 2007. Es blieb bei einem Wechsel von Aufstieg von Fall des Dollarkurses. Das Jahr 2008 brachte dem Dollar einen historischen Tiefstand. Der Stand von 2013 verzeichnete einen Kurs von 1,30 Dollar je Euro.
Goldpreise
Gold ist nicht irgendein Edelmetall. Es ist die Grundlage der Landeswährungen weltweit und sein Wert im Börsengeschäft ist veränderlich. Der Goldpreis ist den jeweiligen politischen und wirtschaftlichen Ereignissen unterworfen. Gold verursachte Rivalitäten, Habgier und brachte einigen Menschen auch den ganz großen Reichtum. Auch bei veränderlichem Wert ist Gold eine der beständigsten Kapitalanlagen überhaupt. Bereits in der Frühzeit der Menschen gab es Erwähnungen dieses Edelmetalls. Und der Goldrausch in den Vereinigten Staaten war spektakulär und auch vielfach Gegenstand von Verfilmungen und literarischen Werken. Ob die alle Gold eingebracht haben, bleibt offen.
Heizölpreise
Unerlässlich für die meisten Haushalte und andere Einrichtungen ist Heizöl ein unverzichtbarer Bestandteil des täglichen Lebens. Einen Dauertiefpreis gibt es nicht. Der Preis für Heizöl ist vom Roh-Öl-Preis abhängig und der wiederum von den weltpolitischen und weltwirtschaftlichen Gegebenheiten. Markantes Beispiel war der Preisschock der 1970er Jahre. Seitdem blieb der Preis für Heizöl stets steigend. Trotzdem ist dieser Brennstoff aus der Wirtschaft der Industrieländer nicht wegzudenken. Letztendlich will auch der cleverste Sparfuchs nicht den Winter in ausgekühlten vier Wänden verbringen.
Lebensmittelpreise
Lebensmittel und ihre Preise haben sich im Laufe der Jahre immer wieder geändert. Es sind neue Lebensmittel hinzugekommen, die zum Beginn des 20. Jahrhundert in der Art noch nicht auf dem Markt waren wie beispielsweise das große Angebot an Fertiggerichten, um das Kochen zu vereinfachen bzw. zu ersetzen. Die Zeiten sind schneller geworden. Der moderne Mensch des 21. Jahrhunderts unterteilt sich ja bereits in die Normal-Verbraucher und die Gourmets. Doch auch ein Gourmet kann auf Grundnahrungsmittel nicht verzichten.

Monatslöhne
Jeder, der einer Arbeit nachgehen kann, schätzt sich glücklich. Aber nicht jeder ist mit seinem Monatslohn zufrieden. Immer wieder werden seitens der Gewerkschaften, der Politik und erst recht der arbeitenden Bevölkerung Diskussionen darüber entfacht. Mindestlohn ist ein heißes Thema. Streiks wegen Lohnerhöhungen sind an der Tagesordnung. Die Unzufriedenheit hat auch ihre Ursache darin, dass die Kaufkraft nicht mehr dieselbe ist wie in früheren Jahren. Teuerungen der Lebensmittel ziehen beispielsweise nicht sofort eine Lohnerhöhung nach sich, um die Teuerung für den Verbraucher abzumildern. Hinzu kommen die gestiegenen Ansprüche der Menschen. Das Wort Sparsamkeit ist allmählich zu einem Unwort mutiert, wenngleich Verschwendung ja ohnehin keine Tugend ist.
Sozialhilfe und Fürsorge
Es gab zu allen Zeiten Bedürftige, die ihren Lebensunterhalt weder durch Arbeit noch durch diverse Rentenzahlungen bestreiten konnten. Die schwankenden Arbeitslosenzahlen machten die Zustände für die Menschen nicht leichter, erst recht zwei Weltkriege. Auch in der modernen Zeit gibt es immer noch viele Menschen, die sich mit dem Empfang von Sozialhilfe durchs Leben schlagen müssen, auch wenn die Zeiten heute nicht annährend so schwer sind wie noch vor 50 Jahren.


Strompreise
Energiewende, Stromanbieter im Vergleich – viele Menschen sind solcher Diskussionen schon fast überdrüssig. Aber jeder braucht Strom. Er gehört längst zu unserem Alltag dazu und das Einschalten der abendlichen Wohnungsbeleuchtung ist eine unabdingbare Selbstverständlichkeit geworden. Die schwankenden Preise an den Rohstoffmärkten spüren wir jedes Jahr aufs Neue, weil Strom keine staatlich subventionierte Leistung ist, wir von den Stromanbietern abhängig sind. Die Stromversorgung betrifft ja nicht nur Haushalte, sondern auch die Industrie und alle anderen Wirtschaftszweige. Ob in der Solar-Stromversorgung tatsächlich eine sichere Zukunft liegt, ob die nachwachsenden Ressourcen uns weiterhin mit Strom versorgen – vielleicht geht uns ja in diesem Bereich noch ein Licht auf, damit Licht wird.
Aktuelle Videos
 
 
Inflation
Preisentwicklung Immobilien