Was war wann >> Geschichte >> Geschichte der Kreditkarte

 

Die Geschichte der Kreditkarte

Am Anfang war die Idee. Und die tauchte 1887 in einem Science Fiction Roman auf. Der Held des Romans erwachte nach mehr als einem hundertjährigen Schlaf im Jahr 2000 und fand eine veränderte Welt vor. Unter anderem wurde dort statt mit Geld mit Karten aus Pappe, den Kreditkarten, bezahlt.
Diese Idee setzte sich Jahrzehnte später durch. Zunächst in kleinem Rahmen An ausgewählte
Kunden wurden Kreditkarten 1894 von Hotels und 1924 Kreditkarten von Western Union und der General Petroleum Corporation ausgegeben. Sie dienten zunächst nur dem bargeldlosen Einkauf bei den ausgebenden Stellen. Ihr Zweck war, zahlungskräftige Kunden an die entsprechenden Unternehmen zu binden.
Die erste Kreditkarte, mit der auch bei anderen Unternehmen eingekauft werden konnte, wurde 1949 als Diners Club Kreditkarte ausgegeben. Diese konnte zunächst nur in Restaurants und Bars eingesetzt werden. Nachdem Alfred Bloomingdale dem Diners Card Club beigetreten war, erweiterten sich die Einsatzmöglichkeiten der Diners Club Kreditkarte auf sämtliche Bloomingdale Kaufhäuser. Zahlreiche andere Geschäfte schlossen sich an. Da die Diners Club Kreditkarte zunächst konkurrenzlos war, konnte sie rasch in viele Länder expandieren.
In der weiteren Entwicklung unterschied man Travel- & Entertainmentkarten und Bankkarten. Die Diners Club Karte zählte zu den Travel- & Entertainmentkarten, die erste Bankkarte wurde 1951 von der Franklin Bank ausgegeben.
Es folgten die American Express Karte als Travel- & Entertainmentkarte und bei den Bankkarten die Bank Americard von der Bank of America und die Bank Charge Card von der Chase Manhattan Bank. Ende der sechziger Jahre hatte jede zehnte Bank eine eigene Kreditkarte vorzuweisen. Allerdings waren diese Karten nur in einem räumlich begrenzten Umfeld
akzeptiert, was sich als unpraktisch erwies. Durch etliche nationale und später auch internationale Interchange Abkommen wurde eine befriedigende Ausdehnung der Gültigkeit erreicht. Die Kreditkarten erreichten nun auch andere Länder über Amerika hinaus. Im Laufe der Jahre verschwanden die Unterschiede zwischen den beiden unterschiedlichen Kreditkarten-Angeboten. Sowohl Travel- & Entertainmentkarten wie auch Bankkarten sind jetzt weltweit vertretene Universalkreditkarten mit revolvierenden Kredit.
1958 wurde als erste Kreditkarte in Deutschland die Diners Card eingeführt. Eine Gesellschaft europäischer Banken brachte die Eurocard heraus. Aus Amerika kam die MasterCard, die durch Kooperationsabkommen mit Eurocard international auch auf dem europäischen Markt Fuß fasste. Eurocard und MasterCard schlossen sich im Jahr 2003 zu MasterCard International zusammen. Eine zweite Kreditkarte, die Visa Karte kam ebenfalls über Amerika auf den europäischen Markt.
1980 erhielten die Kreditkarten einen einheitlichen Magnetstreifen, der ihnen etwas später auch die Benutzung von Geldautomaten ermöglichte. Mittlerweile werden MasterCard und Visa in über 30 Millionen Geschäften weltweit akzeptiert.