Was war wann >> Filmgeschichte >> Biografien >>     >> Melanie Griffith

 

Biografie Melanie Griffith Lebenslauf Lebensdaten

Am 9. August 1957 kam Melanie Griffith als Tochter der vor allem durch ihre Rollen in den Hitchock-Filmen "Die Vögel“ und "Marnie“ bekannten Schauspielerin Tippi Hedgren in New York auf die Welt. Ihr Vater, der wenig erfolgreiche Schauspieler und Produzent Peter Griffith, liess sich 1961 von Tippi Hedgren scheiden. Melanie Griffith wuchs sowohl bei ihrer Mutter als auch bei ihrem Vater auf.
Ihre erste Filmrolle hatte sie mit neun Monaten in einem Werbespot. 1973 trat sie in „The Hard
Experiment“ auf, einem Film, der das Thema „Sexuelle Befreiung“ eher betulich behandelte. In den Folgejahren war sie auf kleine Rollen lasziver blonder Kindfrauen, die sich mindestens einmal pro Film auszogen, abonniert. 1984 hatte Melanie Griffith mit der Rolle des Pornostars Holly Body im von der Kritik hoch gelobten De Palma-Thriller „Body Double“ ("Der Tod kommt zweimal") ihren Durchbruch. Ähnlich groß war der Erfolg in der pfiffigen Bürowelt-Komödie „Working Girl“ („Die Waffen der Frau“, 1988). Hier spielte Melanie Griffith an der Seite von Harrison Ford eine scheinbar naive Schreibhilfe, die ihre wahren Fähigkeiten zum Nachteil von Sigourney Weaver umsetzt. Endgültig Starstatus bekam Melanie Griffith durch den Psycho-Thriller „Pacific Heights“ ("Fremde Schatten",1990, Regie - John Schlesinger), in dem sie die Gegenspielerin des diabolischen Michael Keaton ist
Für die Interpretation der Paul Newman-Tochter in „Nobody´s Fool“ (1994) bekam Melanie Grifftih eine Oscar-Nominierung. Weitere wichtige Streifen in der Filmographie von Melanie Griffith, die immer wieder und durchaus mit Erfolg Ausflüge auf Theater- und Musical-Bühnen wagt, sind die warmherzig-kitschige Komödie "Milk Money"(„Taschengeld“, 1994), die Woody Allen-Tragikomödie „Celebrity“(1998) und der TV-Film "Buffalo Girls" (1994) sowie das Drama „Another Day in Paradise“ (1998), in dem sie überaus beeindruckend die heroinsüchtige Kriminelle Sid spielt.
Die Darstellung der Sid spiegelt streckenweise eine tragische persönliche Seite von Melanie Griffith wider, deren Vita vom Kampf gegen Drogen- und Alkoholsucht und häufigen Rückfällen mitbestimmt ist. Das wilde und labile Leben, in dem die mittlerweile dreifache Mutter mit den Fachkollegen Don Johnson ("Miami Vice") ( 1976, 1989-1996) und Steven Bauer (1981-1987) verheiratet gewesen war, hat seit der Heirat (1996) mit Filmstar Antonio Banderas offenbar eine relative Stabilität erfahren.
Melanie Griffith Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Autogramm Melanie Griffith Autogrammadresse
Bilder Melanie Griffith Poster Fotos Kunstdrucke etc.
 
Movies Melanie Griffith Filme
1969 - Smith! – Ein Mann gegen alle
1975 - Die heiße Spur
1975 - Unter Wasser stirbt man nicht
1977 - Joyride
1977 - Garten der Zuflucht
1981 - Roar
1984 - Der Tod kommt zweimal
1984 - Fear City – Manhattan 2 Uhr nachts
1986 - Gefährliche Freundin
1987 - Cherry 2000
1988 - Milagro – Der Krieg im Bohnenfeld
1988 - Stormy Monday
1988 - Die Waffen der Frauen
1990 - Fremde Schatten
1990 - Fegefeuer der Eitelkeiten
1991 - Sommerparadies
1992 - Sanfte Augen lügen nicht
1992 - Wie ein Licht in dunkler Nacht
1993 - Blondinen küsst man nicht
1994 - Taschengeld
1994 - Nobody’s Fool – Auf Dauer unwiderstehlich
1995 - Buffalo Girls
1995 - Two Much – Eine Blondine zuviel
1995 - Now and Then – Damals und heute
1996 - Nach eigenen Regeln
1997 - Lolita
1998 - Ein Neuer Tag im Paradies
1998 - Celebrity
1998 - Shadow of Doubt – Schatten eines Zweifels
1999 - Verrückt in Alabama
1999 - Citizen Kane – Die Hollywood-Legende
2000 - Abgedreht – In der Gewalt des Cecil B.
2000 - Forever Lulu-Die erste Liebe rostet nicht!
2001 - Tart – Jet Set Kids
2003 - Shade
2003 - Tempo
2010 - Nip/Tuck
Share |
Melanie Griffith Filme
Melanie Griffith Filme
Die Vögel 1963