Biografie Loriot Lebenslauf Lebensdaten

Am 22. August 2011 starb der in Brandenburg an der Havel geborene Bernhard Victor Christoph-Carl von Bülow im Alter von 87 Jahren an Altersschwäche. Die Nennung dieses Namens mag bei vielen für Achselzucken sorgen, denn der Verstorbene war den meisten Deutschen nicht unter seinem bürgerlichen Geburtsnamen, meist abgekürzt zu Vicco von Bülow, bekannt. Wohl aber war sein Künstlername im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus bekannt: Loriot.
Mit Loriot starb einer der größten und facettenreichsten Humoristen, die je eine Bühne betreten hatten und die je vom Objektiv einer Kamera erfasst worden waren. Der Humor war sein Zuhause und das Lachen seine Welt, und diese Welt gab Vicco von Bülow seit den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts unermüdlich weiter an sein Publikum, das ihn dafür liebte. Loriots Begabungen und Tätigkeitsfelder waren so vielseitig wie sein Witz. Neben seiner Karriere als Humorist fertigte er Karikaturen an, betätigte sich als Schauspieler, führte selbst Regie und kümmerte sich sogar um die Anfertigung von Kostümen und Bühnenbildern. Mit Loriot schuf sich von Bülow nicht nur eine Identität, er erschuf ein Gesamtkunstwerk.
Dabei handelt es sich bei dem Künstlernamen "Loriot" nicht um eine Ausgeburt der Phantasie, sondern um die französische Bezeichnung des Vogels Pirol. Dieser ziert das Wappen des mecklenburgischen Adelsgeschlechts derer von Bülow, einer uralten Adelsfamilie, der der Künstler entstammte.
Schon früh begann sich der junge Adelsspross für die Bühne zu interessieren und sammelte dort Erfahrungen als Statist, die jedoch vom Zweiten Weltkrieg, in dem er als Offizier kämpfte, unterbrochen wurden. Nach den Kriegsjahren betätigte sich Loriot vor allem als Cartoonist, stieß aber anfangs auf Schwierigkeiten bei der Veröffentlichung seiner Zeichnungen.
In den folgenden Jahren bekam Vicco von Bülow kleinere Schauspielrollen, im Jahr 1967 schließlich übernahm er die Moderation der Fernsehsendung "Cartoon" für den Sender ARD. Dort zeigte sich sein ausgeprägtes humoristisches Talent, das zum maßgeblichen Fundament der Sendung wurde.
Die Folgejahre brachten verschiedene Angebote und Moderationen in Funk und Fernsehen mit sich, ab 1976 entstanden die Sketche, für die Loriot noch heute berühmt ist und in denen er oftmals als herrliches Duo mit der ebenfalls bereits verstorbenen Evelyn Hamann harmonierte.
Erst im Jahr 2006 zog Vicco von Bülow sich aus der Fernsehbranche zurück, da er mit der Entwicklung dieses Mediums nicht mehr einverstanden war und darin kein Potential mehr für seine Kunst sah.
Loriot Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Loriot Filme
Loriot Filme
Loriot gesammelte Werke