Biografie Kirk Douglas Lebenslauf Lebensdaten

Die US-amerikanische Schauspiel-Legende Kirk Douglas war am 09.12.1916 in Amsterdam/New York auf die Welt gekommen. Sein bürgerlicher Name lautet: Issur Danielowitsch. Kirk wuchs bei seinen jüdisch-russischen Eltern, Byrna und Harry Danielovitch, auf. Den größten Teil seiner
Kindheit verbrachte er in einem Armenviertel New Yorks – zu dem hatte er sechs Geschwister. Damit Kirk überhaupt zur Schule gehen konnte, musste er verschiedene Gelegenheitsjobs annehmen. Später „erkämpfte“ er sich sogar ein ganzes Ringkampfstipendium, mit dem er an der St. Lawrence University studieren konnte. Seine Hauptfächer waren: Chemie und englische Literatur. Um sich während dieser Zeit ein paar „Extra-Groschen“ zu verdienen, arbeitete der fleißige Kirk nebenbei als Hausmeister. Etwas später bekam er ein zweites Stipendium: für die American Academy Of Dramatic Arts – damit war Kirk mitten auf dem heiß begehrten Broadway! Hier arbeitete er auch als Jungschauspieler – allerdings musste er 1941 zur Navy und damit in den Krieg. Direkt nach dem Zweiten Weltkrieg zog es Kirk Douglas wieder an den Broadway – hier war er einfach zu Hause. Kurz darauf verliebte er sich: Ende 1943 heiratete Kirk seine Diana (die war ebenfalls Schauspielerin). Sie bekam zwei Söhne: Michael und Joel. 1946 feierte Kirk Douglas sein Filmdebüt in „Die seltsame Liebe der Martha Ivers“ – und das immerhin schon an der Seite von Hollywood-Star Barbara Stanwyck.

Kritiker waren von schauspielerischer Leistung direkt angetan!
Der Jung-Schauspieler bekam richtig gute Kritiken. Und die waren garantiert auch ein Grund dafür, warum Kirk Douglas kurz darauf seine nächste größere Rolle bekommen hatte. Er mimte

den „Noll Turner“ in dem Film „Vierzehn Jahre Sing-Sing“ (1948). Direkt danach drehte Kirk den Film „Zwischen Frauen und Seilen“ (1949) – dafür erhielt Kirk sogar seine erste Oscar-Nominierung. Ein echter Erfolg! Privat lief es zu dieser Zeit nicht ganz so gut - 1951 ließen sich Kirk und seine Diana wieder scheiden! Diese Liebe überstand das „verflixte“ siebte (Ehe)Jahr leider nicht. Drei Jahre später (1954) zog es den Schauspieler allerdings schon wieder vor den Traualtar – diesmal mit der Deutschen Anne Buydens. Auch hier entstanden zwei gemeinsame Söhne (Peter und Eric Anthony). Danach kamen viele unterschiedliche Rollenangebote – Kirk spielte in „Der Mann ihrer Träume“ – „20.000 Meilen unter dem Meer“ oder auch „Die Fahrten des Odysseus“. Im Jahre 1955 eröffnete der Schauspieler und angehende Produzent seine erste Filmproduktionsfirma. Die nannte er „Bryna Productions“ (nach seiner Mutter). Unter der Regie der eigenen Firma entstanden weitere Spiel- und Kinofilme – wie z.B. „Wege zum Ruhm“ (1957) – „Die Wikinger“ (1958) oder „Der letzte Zug von Gun Hill“ (1959). Im Jahre 1960 gewinnt Regisseur Stanley Kubrick den Schauspieler Kirk Douglas für die Rolle des „Spartacus“ – es wird für ihn die Rolle seines Lebens.

Er wird zu einer echten Hollywood-Legende: Kirk Douglas!
Im Februar 1991 war Kirk Douglas mit einem Hubschrauber unterwegs – dieser verunfallte und stürzte ab: dabei starben zwei der Insassen, Douglas überlebte mit gebrochenem Rückgrat. Und er hatte Glück im Unglück: durch viele Rückenoperationen und einer gezielten Reha-Behandlung konnte Kirk Douglas wieder „normal“ am Leben teilnehmen. Doch das Schicksal schlug ein weiteres Mal heftig zu: vier Jahre später (1995) bekam er einen Schlaganfall! Kirk

brach an einem sonnigen Nachmittag einfach zusammen. Danach fiel der berühmte Star in schwere Depressionen – ein Grund dafür: Kirk konnte nicht mehr sprechen und sich somit nicht mehr verständlich machen. Für einen kurzen Moment wollte er sich sogar selbst das Leben nehmen (er plante, sich selbst zu erschießen). Doch dann machte er sich selbst wieder Mut! Mit einer ungeheuren Disziplin musste der Schauspieler wieder Sprechen lernen – und er schaffte es. In dieser Zeit bekam der Ausnahme-Schauspieler seinen ersten (und bisher) einzigen Oscar – für sein Lebenswerk! 2004 spielte Kirk Douglas seine vorläufig letzte Hauptrolle – in dem Film „Illusions “. Im selben Jahr wurde auch Sohn Eric tot aufgefunden – in seinem luxuriösen Apartment in New York. Der Schauspielersohn hatte wohl schon seit vielen Jahren starke Probleme mit Alkohol und Drogen. Zwischendurch machte Kirk auch Karriere als Autor: er schrieb zwei Kinderbücher mit den Titeln „The Broken Mirror“ und „Young Heros Of The Bible“. Etwas später erschienen weitere Romane, die aus der Feder des Vollblut-Schauspielers stammten. Er spielte in über 80 großen Rollen und Filmen mit – immerhin prägt Kirk Douglas die Filmgeschichte Hollywoods schon seit weit über 40 Jahren. Er lebt heute mit seiner zweiten Ehefrau in Kalifornien.
Kirk Douglas Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Kirk Douglas Filme
Kirk Douglas Movies
Kirk Douglas Biographie
Share |
Kirk Douglas Filme
20.000 Meilen unter dem Meer