Biografie Jack Nicholson Lebenslauf Lebensdaten

John Joseph (Jack) Nicholson kam am 22. April 1937 in Manhattan, New York City, USA zur Welt und ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Produzent. Er ist von irischer, englischer und niederländischer Abstammung. Seine Mutter June Frances Nicholson, eine Tänzerin, war bei der Geburt gerade einmal siebzehn Jahre alt. Also wuchs Jack Nicholson bei seinen Großeltern John Joseph Nicholson und Ethel May Rhoads in Neptune City, New Jersey auf und wurde bis 1974 in dem Glauben gelassen, sie wären seine Eltern. Seine Mutter June gab sich als seine ältere Schwester aus. Als er die Wahrheit über seine Familie durch Recherchen eines Reporters erfuhr war der Schauspieler also schon 37 Jahre alt und seine Mutter und seine Großmutter waren schon gestorben. Sein leiblicher Vater war wahrscheinlich der italienische Schauspieler Donald Furchillo. Auch diesen hatte er niemals kennen gelernt.
In Neptune besuchte er die Schule und stellte sein Talent als Schauspieler schon zu dieser Zeit in der Theatergruppe unter Beweis. Nachdem er die High School abgeschlossen hatte, zog er 1954 nach Los Angeles, wo er bei der Firma MGM (Metro Goldwyn Mayer) als Bürobote anfing zu arbeiten. Nebenbei arbeitete er auch als Statist und gelangte bald an seine ersten kleinen Sprechrollen und kleinere Schauspielrollen in Horror-Filmen. Seine erste etwas größere Rolle spielte er 1958 in dem Film „The Cry Baby Killer“. Im Laufe der nächsten Jahre spielte er in diversen Filmen mit, aber der große Erfolg wollte sich nicht einstellen. Also versuchte er sich als Drehbuchautor und schrieb das Buch zu „The Trip“, welches 1967 von Regisseur Roger Corman verfilmt wurde.
Seinen großen Durchbruch feierte der Schauspieler mit dem Film „Easy Rider“, welcher 1969 veröffentlicht wurde. Für diesen Film erhielt er seine erste Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller. Seine nächste Oscar-Nominierung erhielt er bereits zwei Jahre später, diesmal als bester Hauptdarsteller für den Film „Five Easy Pieces – Ein Mann sucht sich selbst“. In den nächsten Jahren spielte er in verschiedenen Filmen mit wie zum Beispiel in dem Film „Chinatown“ 1974, welcher ihm ebenfalls großen Erfolg bescherte, bevor er 1975 in „Einer flog über das Kuckucksnest“ zu sehen war und dafür seinen ersten Oscar verliehen bekam sowie einen Golden Globe. Seine nächsten Erfolge feierte Jack Nicholson mit den Filmen „Shining“ 1980 und „Wenn der Postmann zweimal klingelt“ 1981.
Nach weiteren drei Filmen, erhielt er 1983 erneut einen Oscar für seine Rolle in dem Film „Zeit der Zärtlichkeit“. Zu einem seiner größten Erfolge, vor allem auf finanzieller Ebene dank einer Gewinnbeteiligung, zählte auch seine Rolle als Joker in „Batman“ im Jahre 1989. Zuvor spielte der Schauspieler die Hauptrollen in Filmen wie „Die Hexen von Eastwick“ (1987) oder „Wolfsmilch“ (1987), welcher ihm erneut eine seiner vielen Oscar-Nominierungen einbrachte. Weitere bekannte Filme, in denen er im Laufe der nächsten Jahre mitwirkte, waren unter anderem „Eine Frage der Ehre“ (1992) an der Seite von Tom Cruise, „Wolf – Das Tier im Manne“ (1994) oder „Mars Attacks!“ (1996), bevor er seinen dritten Oscar als bester Hauptdarsteller für den Film „Besser geht´s nicht“ im Jahre 1997 einheimsen durfte.
In den letzten Jahren spielte er in den sehr bekannten Filmen „Das Versprechen“ (2001), bei welchem Sean Penn Regie führte, „About Schmidt“ (2002), für welchen er wieder für einen Oscar nominiert wurde und einen Golden Globe erhielt, „Die Wutprobe“ (2003) an der Seite von Adam Sandler, „Was das Herz begehrt“ (2003) neben Diane Keaton oder „Departed – Unter Feinden“ (2006) zusammen mit Stars wie Leonardo DiCaprio, Matt Damon oder Martin Sheen. Sein bisher letztes Filmprojekt war der 2007 veröffentlichte Film „Das Beste kommt zum Schluss“ an der Seite von Morgan Freeman aus dem Jahre 2007.
Privat war der Schauspieler von 1961 bis 1966 mit der Schauspielerin Sandra Knight verheiratet. Zusammen haben sie Tochter Jennifer (geboren 1963). Anschließend war er mehrere Jahre mit Susan Anspach zusammen. Mit ihr bekam er den Sohn Caleb (geboren 1970). Von 1973 bis 1990 führte er eine Beziehung mit Anjelica Huston. Mit dieser Beziehung gingen jedoch mehrere Trennungen einher und so bekam er während dieser Zeit seine Tochter Honey (geboren 1981) mit dem dänischen Model Winnie Hollman. Nach der endgültigen Trennung von Anjelica Huston war der Schauspieler mit Rebecca Broussard zusammen. Mit ihr hat er die beiden Kinder Lorraine (geboren 1990) und Raymond (geboren 1992). Von 1999 bis 2001 war er mit der 33 Jahre jüngeren Schauspielerin Lara Flynn Boyle liiert. Jack Nicholson hat also fünf Kinder von vier verschiedenen Frauen. Er besitzt einen Wohnsitz bei Aspen, Colorado und hat seit den 70er Jahren ein Haus in Beverly Hills, Kalifornien auf dem Mulholland Drive.
Jack Nicholson hält bis heute den Rekord mit mehr als 60 Auszeichnungen und mehr als 40 Nominierungen für diverse Filmpreise. Zu diesen Auszeichnungen zählen unter anderem drei Oscars und acht Golden Globes. Im Jahre 1997 erhielt er einen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood. Das markante von vielen Leuten genannte „Haifischgrinsen“ ist zu einem seiner Markenzeichen geworden.
Jack Nicholson Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Jack Nicholson Filme
Jack Nicholson Biographie
Share |
Jack Nicholson Filme
Susan Sarandon Filme
Easy Rider