2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019

Januar 2017 - In den USA wurde Trump amtlich

Kalender Januar 2017
Auch wenn längst nicht so viele Menschen wie bei Barack Obama vor Ort erschienen, um die Amtseinführung des 45. Präsidenten Donald Trump zu erleben, ging sie dennoch vonstatten. Trump war am 20. Januar vereidigt worden und saß nun auf dem Chefsessel, von dem aus er die Welt zu beherrschen gedachte. Einer seiner ersten Amtshandlungen war das Dekret über den US-Austritt aus dem TTP, der Transpazifischen Partnerschaft, gefolgt von der Ankündigung eines tatsächlichen Mauerbaus entlang der Grenze zu Mexiko, für die die Mexikaner zahlen sollten. Damit hatte Trump die ersten diplomatische Krise heraufbeschworen, denn der mexikanische Staatschef Nieto hatte daraufhin seinen Besuch in Washington abgesagt. Telefon-Gespräche mit Putin und Merkel hatte es auch gegeben, wobei die deutsche Kanzlerin nicht „amused“ war, dass Trump ein völliges Einreisestopp für Menschen aus einigen muslimischen Ländern verhängt hatte. Donald Trump war seinerseits nicht begeistert über die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel.
<< Dezember 2016

Februar 2017 >>

Wichtige Ereignisse im Januar 2017

1. Januar
Europäische Union 2017 – In der EU-Ratspräsidentschaft hatte Malta den Vorsitz übernommen.
1. Januar
International 2017 – Mit Jahresbeginn hatte Österreich die Präsidentschaft der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) übernommen.
1. Januar
Schweiz 2017 – Die Politikerin der Christdemokratischen Volkspartei (CVP), Doris Leuthard, hatte ihr Amt als neue Bundespräsidentin angetreten.
1. Januar
Deutschland 2017 – In allen Bundesländern war künftig der reguläre Einsatz von Lkw mit einer Länge jenseits von 18,75 m (EuroCombi) gestattet. Ausnahmen bildeten Berlin und das Saarland.
1. Januar
Irak 2017 – Von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) waren an zwei Tagen mehrere Angriffe verübt worden, bei denen es mindestens 34 Todesopfer und etwa 68 Verletzte gegeben hatte. Darunter war ein Doppelanschlag zweier Selbstmordattentäter auf den belebten Al-Sinek-Markt im Zentrum der Hauptstadt Bagdad sowie ein Attentat, das auf einen Kontrollposten bei al-Qadisiyya verübt worden war.
1. Januar
Frankreich/Irak 2017 – Der französische Staatspräsident François Hollande war in Begleitung des Verteidigungsministers Jean-Yves Le Drian zu einem Truppenbesuch im Irak eingetroffen. Es war ein Treffen mit dem irakischen Regierungschef Haidar al-Abadi und Präsident Fuad Massum geplant.
1. Januar
Deutschland 2017 – Mit Jahresbeginn war das Pflegestärkungsgesetz III in Kraft getreten. Außerdem war das Gesetz zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen (BTHG) wirksam geworden.
1. Januar
Spanien/Marokko 2017 – Bei einem Ansturm von etwa 1.100 afrikanischen Migranten auf den Grenzzaun der spanischen Exklave Ceuta in Marokko waren bei Zusammenstößen mehr als 50 Polizisten verletzt worden. Zwei Migranten hatten den spanischen Boden erreicht. Sie waren verletzt und kamen in ein Krankenhaus.
1. Januar
Türkei 2017 – Der Anschlag auf den Nachtclub „Reina“ in Istanbul, bei dem mindestens 39 Menschen getötet wurden, war als Terroranschlag eingestuft worden.
1. Januar
Indonesien 2017 – Das Fährschiff „Zahro Express“ hatte auf dem Weg von Pelabuhan Kali Adem (bei Jakarta) zur Ferieninsel Tidung der südlichen Seribu-Inselgruppe Feuer gefangen. Von den 230 Menschen an Bord waren dabei 23 Menschen ums Leben gekommen. Weitere 17 Personen waren noch vermisst worden.
1. Januar
China 2017 – Ein im April 2016 vom Nationalen Volkskongress verabschiedetes, umstrittenes Gesetz zur polizeilichen Aufsicht von ausländischen Nichtregierungsorganisationen (NGO) war mit Jahresbeginn in Kraft getreten. Organisationen für Menschenrechte wie Amnesty International oder Human Rights Watch (HRW) durften bisher in China keine Büros betreiben.
1. Januar
Österreich 2017 – Das 77. Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker hatte Gustavo Dudamel aus Venezuela geleitet, der damit der jüngste Dirigent in der Geschichte des Neujahrskonzerts war.
2. Januar
Irak 2017 – Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hatte im nordöstlichen Stadtteil Sadr City der Hauptstadt Bagdad einen Autobombenanschlag verübt. Dabei waren mindestens 32 Menschen ums Leben gekommen.
2. Januar
Dart 2017 – In London hatte der Niederländer Michael van Gerwen das Finale der PDC World Darts Championship 2017 gewonnen.
2. Januar
Brasilien 2017 – Im Gefängniskomplex Anísio Jobim (COMPAJ) in Manaus, in dem 1.200 Insassen untergebracht waren, kam es zwischen Häftlingen von rivalisierenden Drogenbanden zu einer Revolte. Dabei waren mindestens 60 Menschen umgekommen. Mehrere Insassen waren geköpft worden. Zwölf Justizangestellte wurden als Geiseln genommen. Einige Gefangene konnten während der Revolte fliehen. Nach mehreren Stunden hatten Spezialeinheiten der Polizei und die Militärpolizei wieder die Kontrolle übernommen.
2. Januar
Somalia 2017 – An einem Kontrollposten des Stützpunktes der Mission der Afrikanischen Union in Somalia (AMISOM) in der Hauptstadt Mogadischu waren bei zwei Selbstmordanschlägen von der islamistischen al-Shabaab-Miliz am Flughafen und 200 Meter vor dem Peace-Hotel mindestens sieben Menschen umgekommen.
3. Januar
Türkei 2017 – Der Ausnahmezustand im Land, der seit dem 15. Juli 2016 wegen des Putschversuchs bestand, war bis zum 19. April 2017 verlängert worden. Der Grund waren die anhaltenden terroristischen Angriffe.
4. Januar
Philippinen 2017 – Mehr als 150 Häftlinge waren von Rebellen einer Splittergruppe der Islamischen Befreiungsfront der Moros (MILF) aus einer Haftanstalt aus der Provinz Cotabato auf der Insel Mindanao befreit worden. Mindestens sechs Häftlinge und ein Wächter waren bei zweistündigen Feuergefechten mit dem Sicherheitspersonal umgekommen.
5. Januar
Türkei 2017 – Erstmals seit des Putschversuches im Juli 2016 waren zwei Militärangehörige von einem Gericht zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden.
6. Januar
Skisport 2017 – Zum Abschluss der 65. Vierschanzentournee im Skispringen hatte Kamil Stoch aus Polen vor seinem Landsmann Piotr Zyła den Wettbewerb gewonnen.
6. Januar
Brasilien 2017 – In der Haftanstalt Monte Cristo in Boa Vista war es erneut zu einer Revolte gekommen. Bei dem Aufstand kamen 31 Insassen ums Leben.
6. Januar
USA 2017 – Der ehemalige US-Nationalgardist und einst im Irak stationierte Kriegsveteran Esteban Santiago hatte am Fort Lauderdale-Hollywood International Airport (US-Bundesstaat Florida) nach der Gepäckabholung fünf Menschen erschossen. Acht weitere Menschen waren verletzt worden. Der Täter, dessen Motiv unklar war, hatte sich widerstandslos festnehmen lassen.
6. Januar
Namibia/Deutschland 2017 – Vertreter der Völkergruppen der Herero und Nama, die vor mehr als 100 Jahren von deutschen Truppen im heutigen Namibia (früher Deutsch-Südwestafrika) brutal niedergeschlagen worden waren, hatte in den USA eine Klage gegen Deutschland wegen Wiedergutmachung und Schadenersatz eingereicht. Bei dem Völkermord waren zwischen 1904 und 1908 rund 100.000 Angehörige dieser Völker getötet worden.
7. Januar
Türkei 2017 – Per Dekret hatte der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan die Entlassung von insgesamt 8.400 Staatsbediensteten angeordnet. Unter ihnen hatten sich ca. 2.700 Polizisten, 1.700 Beamte des Justizministeriums, acht Mitglieder des Staatsrates, 800 Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums sowie hunderte Beamte weiterer Ministerien und 630 Hochschulangestellte befunden. Außerdem war es möglich, auch verdächtigen türkischen Staatsangehörigen, die sich im Ausland befanden, unter bestimmten Bedingungen die Staatsbürgerschaft abzuerkennen.
7. Januar
Syrien 2017 – Im Zentrum der Stadt A‘zaz war ein mit Sprengstoff beladener Tanklaster vor einem Gerichtsgebäude von unbekannten Tätern zur Explosion gebracht worden. Bei dem Anschlag waren mindestens 43 Menschen umgekommen. Mehr als 55 Menschen waren verletzt worden. Die Stadt stand unter der Kontrolle der Freien Syrischen Armee (FSA). Diese wurde von der türkischen Militäroffensive „Schutzschild Euphrat“ unterstützt.
8. Januar
Irak 2017 – In der Hauptstadt Bagdad hatte ein Selbstmordattentäter der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) im Stadtteil Sadr City einen Autobombenanschlag auf den Al-Dschamila-Markt verübt. Bei dem Attentat waren mindestens 12 Menschen getötet worden. Weitere 26 Menschen wurden verletzt. Ein weiterer Selbstmordattentäter hatte sich im Stadtteil Al Baladiyat in die Luft gesprengt und dabei sechs Menschen in den Tod gerissen. Weitere 13 Menschen wurden verletzt.
8. Januar
Israel 2017 – In Jerusalem waren bei einem Terroranschlag im Stadtteil Ost-Talpiot vier israelische Soldaten getötet worden. Weitere 15 Menschen erlitten Verletzungen. Der palästinensische Attentätet war gezielt mit einem Mercedes-Benz-Lkw in eine Menschenmenge gefahren. Angaben des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu zufolge hatte es sich um einen Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gehandelt.
8. Januar
Film/International 2017 – Das Filmmusical „La La Land“ gewann sieben Golden Globe Awards. Damit hatte der Film, der unter der Regie von Damien Chazelle entstand, einen neuen Rekord aufgestellt.
9. Januar
Fußball 2017 – Erneut war Cristiano Ronaldo zum Weltfußballer des Jahres gewählt worden.
9. Januar
Zypern 2017 – In Genf (Schweiz) hatten sich die Präsidenten Nordzyperns, Mustafa Akinci und der Republik Zypern, Nikos Anastasiades, zu einer weiteren Verhandlungsrunde zum Zypernkonflikt getroffen. Die Verhandlungen waren bis zum 12. Januar anberaumt worden. Die Zusammenkunft hatte unter der Schirmherrschaft des Sonderbeauftragten des UN-Generalsekretärs für Zypern, Espen Barth Eide, gestanden.
10. Januar
Fußball/International 2017 – Die Fußball-WM-Teilnehmerzahl beim Turnier 2026 war von der FIFA von bisher 32 Mannschaften auf 48 Mannschaften aufgestockt worden. In der Vorrunde würde es dann 16 Gruppen mit je drei Mannschaften geben, anstatt der bisherigen acht Gruppen mit je vier Teams.
11. Januar
Deutschland 2017 – In der Hamburger HafenCity hatte das Eröffnungskonzert der Elbphilharmonie stattgefunden. Das NDR Elbphilharmonie-Orchester war von Thomas Hengelbrock dirigiert worden. Die Philharmonie, das neue Wahrzeichen Hamburgs, war im Oktober 2016 nach neun Jahren Bauzeit fertiggestellt worden.
11. Januar
Handball 2017 – In der französischen Hauptstadt war die 25. Handball-Weltmeisterschaft der Männer eröffnet worden.
12. Januar
Syrien 2017 – Die türkischen Streitkräfte in Nordsyrien hatten – Medienberichten zufolge – hatten im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) Ende Dezember 2016 zehn Kampfpanzer vom Typ Leopard 2A4 und ein Sabra (M60T) durch Panzerabwehrlenkwaffen vom Typ 9K135 Kornet verloren.
13. Januar
USA/Japan 2017 – Der japanischn Autozulieferer Takata legte durch ein Schuldeingeständnis und Bußgelder seinen Rechtsstreit mit den USA um defekte Airbags bei. Takata hatte in einem Vergleich eine Strafzahlung in Höhe von rund einer Milliarde US-Dollar akzeptiert. Wegen der defekten Airbags waren mindestens elf Menschen ums Leben gekommen.
13. Januar
Syrien 2017 – Im Südwesten der Hauptstadt Damaskus hatten israelische Streitkräfte den syrischen Luftwaffenstützpunkt Mezzeh mit Raketen angegriffen. Dabei waren vier Menschen verletzt worden. Möglicherweise galt der Angriff einer Waffenlieferung von Luftabwehrwaffen an die islamistische libanesische Hisbollah-Miliz. So hatten es Medienberichte bewertet. Angaben der SOHR, die den bewaffneten Rebellen nahe standen, hatten sich acht Explosionen ereignet.
14. Januar
Afrika/Fußball 2017 – Das Spiel zwischen Gabun und Guinea-Bissau, mit dem die 31. Fußball-Afrikameisterschaft begann, endete unentschieden 1:1.
14. Januar
Frankreich 2017 – Die Partei „Les Républicains“ (LR) hatte den ehemaligen Premierminister François Fillon zu ihrem Präsidentschaftskandidaten bei der Wahl im April und Mai 2017 gewählt.
14. Januar
Indien 2017 – In der Provinz Bihar war auf dem Fluss Ganges eine Fähre gekentert. Dabei waren mindestens 24 Menschen ums Leben gekommen.
14. Januar
USA 2017 – Die US-amerikanische Ratingagentur Moody‘s hatte sich im Rechtsstreit um geschönte Kreditbewertungen mit dem US-Justizministerium und 21 Bundesstaaten geeinigt und eine Mitverantwortung an der weltweiten Finanzkrise 2008 akzeptiert. Ebenso akzeptiert worden war eine Strafzahlung. Diese hatte 864 Millionen US-Dollar betragen.
14. Januar
Polen/USA 2017 – Ministerpräsidentin Beata Szydlo und Verteidigungsminister Antoni Macierewicz feierten die Ankunft zahlreicher US-Soldaten in Polen mit einer offiziellen Willkommenszeremonie. Im Rahmen der Operation Atlantic Resolve hatten die USA rund 3.500 Soldaten, 86 Kampfpanzer und 144 Schützenpanzer der 3. US-Panzerbrigade der 4. US-Infanteriedivision an die NATO-Ostflanke verlegt, die in Polen und in den östlichen NATO-Staaten Estland, Lettland, Litauen, Ungarn sowie Rumänien und Bulgarien rotieren sollten.
14. Januar
USA 2017 – Der US-Kongress hatte erste Schritte eingeleitet, um das Gesetz zum Zugang zur Krankenversicherung (Obamacare) abzuschaffen oder teilweise zu ersetzen.
14. Januar
USA/Raumfahrt 2017 – Rund vier Monate nach der Explosion einer Rakete bei einem Test hatte die private Raumfahrtfirma SpaceX erstmals wieder eine „Falcon 9“ ins Weltall geschickt, die zehn Satelliten für das US-amerikanische Satellitenkommunikationsunternehmen Iridium Communications Inc. transportierte.
15. Januar
Deutschland 2017 – Die Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach hatte ihren Austritt aus der CDU und der CDU/CSU-Bundestagsfraktion bekanntgegeben. Sie hatte der CDU 43 Jahre lang angehört. Sie war weiterhin als parteilose Abgeornete im Bundestag. Als Grund für ihren Parteiaustritt hatte Steinbach die aus ihrer Sicht verfehlte deutsche Flüchtlingspolitik angegeben.
15. Januar
Indien 2017 – Im Bundesstaat Westbengalen waren beim Fest Makar Sankranti mindestens neun Menschen bei einer Massenpanik ums Leben gekommen.
15. Januar
Libyen 2017 – Mit einer Luftabwehrrakete schossen islamistische Kämpfer des Revolutionären Schura-Rates von Bengasi, zu der auch die Ansar al-Scharia gehörte, bei Ganfouda (Quanfouda), westlich von Bengasi, ein Kampfflugzeug vom Typ MiG-23 der libyschen Luftwaffe ab.
15. Januar
Brasilien 2017 – In der mit mehr als 1.000 Insassen überbelegten Staatlichen Strafanstalt von Alcaçuz kamen bei Kämpfen zwischen Mitgliedern der verfeindeten Gangs Comando de la Capital und dem Sindicato del Crimen mindestens 30 Menschen um. Nach 14-stündigen Auseinandersetzungen hatte die Polizei die Kontrolle wieder übernehmen können.
15. Januar
Frankreich/International 2017 – In der französischen Hauptstadt Paris hatte eine Nahost-Friedenskonferenz zur Zweistaatenlösung mit Vertretern von mehr als 70 Staaten und internationalen Organisationen begonnen. Vertreter von Israel und Palästinensern waren nicht anwesend. Der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu wertete dies als manipulierte Konferenz, die die Verabschiedung anti-israelischer Standpunkte zum Ziel hätte.
16. Januar
Ägypten 2017 – Im Gouvernement Asyut waren bei einem Attentat auf Polizisten mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen.
16. Januar
Nigeria 2017 – In Maiduguri, der Hauptstadt des Bundesstaates Borno waren bei einem Selbstmordanschlag der Boko Haram auf die University of Maiduguri mindesten vier Menschen ums Leben gekommen. Weitere 15 Menschen waren verletzt worden.
16. Januar
Kirgisistan 2017 – Alle vier Insassen sowie 33 Einwohner der Ortschaft waren beim Absturz des Turkish-Airlines-Fluges 6491 auf das Dorf Datscha-Suu in der Region Tschüi ums Leben gekommen. Der Absturz, der 2 km westlich des Flughafens Manas erfolgte, zerstörte zudem 32 Häuser und beschädigte weitere 43 Häuser.
16. Januar
USA 2017 – Im Martin Luther King Jr. Memorial Park in Miami-Dade County (US-Bundesstaat Florida) waren bei einer Schießerei am Martin Luther King Day mindestens elf Menschen verletzt worden.
16. Januar
Australien 2017 – Das Joint Agency Coordination Centre (JACC) von Australien, Singapur und China hatte rund drei Jahre nach dem Verschwinden des Malaysia-Airlines-Fluges 370 (MH370) ihre Suche eingestellt.
17. Januar
International 2017 – In Davos (Schweiz) hatte das 47. Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums (WEF) begonnen. Es hatten rund 3.000 Spitzenpolitiker, Wirtschaftsführer und Wissenschaftler teilgenommen. Das Gipfeltreffen war erstmals von dem chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping eröffnet worden.
17. Januar
Großbritannien 2017 – Zum EU-Austritt des Vereinigten Königreichs hatte Premierministerin Theresa May einen Zwölf-Punkte-Plan vorgestellt, zu dem auch der Ausstieg aus dem Europäischen Binnenmarkt gehörte.
17. Januar
Deutschland 2017 – Im zweiten NPD-Verbotsverfahren hatte das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe geurteilt, dass die Partei nicht das Potenzial habe, „die Demokratie in Deutschland zu beseitigen“. Das Gericht verbot die Nationaldemokratische Partei Deutschlands nicht. Zudem hatte das Gericht das Recht anerkannt, dass Parteien in der BRD die vom Bundesverfassungsgericht 1952 definierten Mindestprinzipien der freiheitlich-demokratischen Grundordnung missachten dürften, sofern sie weit genug entfernt wären von demokratisch legitimierter Gestaltungsmacht.
17. Januar
Großbritannien/USA 2071 – Die R. J. Reynolds Tobacco Company (RJR), der zweitgrößte Tabakwarenproduzent der USA, war von dem Tabakkonzern British American Tobacco (BAT) übernommen worden. Das Volumen der Übernahme hatte 49,4 Milliarden US-Dollar (umgerechnet 46,3 Milliarden Euro) betragen.
17. Januar
Nigeria 2017 – Nahe der Grenze zu Kamerun und dem Tschad waren bei einem irrtümlichen Luftangriff eines nigerianischen Kampfflugzeug vom Typ Aero L-39 oder Alpha Jet auf ein Flüchtlingslager mindestens 100 Menschen umgekommen. Der Angriff sollte eigentlich Kämpfer der islamistischen Boko Haram treffen.
17. Januar
Österreich 2017 – Der seit 1992 längst dienende Landeshauptmann des Landes, Erwin Pröll (ÖVP), hatte seinen Rücktritt für März 2017 bekanntgegeben. Pröll war 37 Jahre in der niederösterreichischen Landesregierung aktiv.
17. Januar
Europa 2017 – Im vierten Wahlgang hatten die Abgeordneten des Europäischen Parlaments in Straßburg (Frankreich) den Italiener Antonio Tajani von der Europäischen Volkspartei (EVP) mit 351 von 713 Stimmen zum neuen Parlamentspräsidenten gewählt. Tajani übernahm die Nachfolge von Martin Schulz (Sozialdemokratische Partei Europas, SPE).
18. Januar
Syrien 2017 – Die Türkei und Russland hatten erstmals gemeinsam Luftangriffe im syrischen Bürgerkrieg geflogen. Russischen Angaben zufolge wurden 36 Ziele des Islamischen Staates (IS) durch 17 Kampfflugzeuge bombardiert. Es waren neun russische und sieben türkische Kampfflugzeuge.
18. Januar
Gambia 2017 – Präsident Yahya Jammeh hatte sich geweigert, sein Amt an seinen gewählten Nachfolger Adama Barrow zu übergeben. Barrow war am 1. Dezember 2016 gewählt worden und sollte am 19. Januar 2017 vereidigt werden. Jammeh hatte den Ausnahmezustand angeordnet. Im Rahmen der Westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft (ECOWAS) hatten senegalesische und nigerianische Soldaten eine militärische Intervention zum Sturz von Jammeh vorbereitet.
18. Januar
Mali 2017 – Mindestens 47 Menschen waren bei einem Autobombenanschlag durch zwei Selbstmordattentäter der islamistischen al-Qaida im Magreb (AQIM) auf einen Militärstützpunkt mit der Koordinierungsstelle der operativen Zusammenarbeit (MOC) ums Leben gekommen. In dem Miltärcamp waren Soldaten der malischen Streitkräfte gemeinsam mit Kämpfern der Nationalen Bewegung für die Befreiung des Azawad (CMA) stationiert. Angeblich waren sie durch das Abkommen für Frieden und Versöhnung in Mali für gemeinsame Patrouillengänge in Betracht gezogen worden.
18. Januar
Italien 2017 – Das Berghotel „Rigopiano“ am Hang des Gran Sasso d‘Italia in den Abruzzen war bei einem Lawinenunglück verschüttet worden, das durch ein Erdbeben ausgelöst worden war. Dabei waren mindestens fünf Menschen umgekommen. Bis zum 22. Januar hatte die Zahl der vermissten Menschen noch 23 betragen.
18. Januar
Deutschland 2017 – Regensburgs Oberbürgermeister Joachim Wolberg, der Immobilienunternehmer Volker Tretzel sowie der Technische Leiter der STAdtbau Regensburg Franz Wild waren verhaftet und in Untersuchungshaft genommen worden. Ihnen wurde Bestechung und Bestechlichkeit zur Last gelegt. In dieser sogenannten Regensburger Parteispendenaffäre ging es um einen Betrag in Höhe von rund 79.000 Euro.
19. Januar
Einhandsegeln 2017 – Der Franzose Armel Le Clách‘h hatte die Vendée Globe 2016717 in Rekordzeit gewonnen. Diese Non-Stop-Regatta für Einhandsegler führt entlang des Südpolarmeers um die Erde und gilt als die härteste Einhandregatta der Welt.
19. Januar
Iran 2017 – In der Hauptstadt Teheran hatte ein Brand im 6. Distrikt der Metropole das älteste Hochhaus, das Plasco Building, zum Einsturz gebracht. Medienberichten zufolge waren mindestens 30 Feuerwehrleute ums Leben gekommen. Weitere 70 Personen waren verletzt worden.
19. Januar
Libyen 2017 – US-Verteidigungsminister Ashton Carter hatte einen Luftangriff mit zwei B-2-Langstreckenbombern südlich von Sirte mitgeteilt. Dabei waren in einem Camp der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) mindestens 80 IS-Kämpfer getötet worden. Von August bis Dezember 2016 hatten die US-Streitkräfte rund 500 Luftangriffe gegen den IS in Libyen geflogen.
19. Januar
Deutschland/USA 2017 – Der deutsche Waffenhersteller SIG Sauer GmbH & Co. KG hatte vom US-Verteidigungsministerium den Auftrag zur Ausstattung der US-Streitkräfte mit dem Modell SIG Sauer P320 für die nächsten zehn Jahre in ihrem Werk in Exeter (US-Bundesstaat New Hampshire) erhalten.
20. Januar
USA 2017 – Donald J. Trump war als 45. Präsident der Vereinigten Staaten in sein Amt eingeführt worden. Der 48. Vizepräsident war Mike Pence geworden. Trump hatte in seiner Antrittsrede die Slogans „America First“ und „We Will Make America Great Again“ benutzt.
20. Januar
Deutschland 2017 – Am Alten Markt im Zentrum der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam war das Museum Barberini eröffnet worden, ein von Hasso Plattner gestifteter Ausstellungsort.
21. Januar
Türkei 2017 – Mit 339 Ja-Stimmen der regierenden Koalition aus AKP und MHP hatte die türkische Nationalversammlung für ein Paket aus 18 Verfassungsänderungen mit dem Ziel der Änderung von einem parlamentarischen Regierungssystem zu einem Präsidialsystem gestimmt. Diese Verfassungsänderung sollte von den Wählern Anfang April 2017 in einem Referendum bestätigt werden. Voraussichtlich könnte dann Präsident Recep Tayyip Erdogan bis zum Jahr 2029 Regierungschef sein.
21. Januar
Gambia 2017 – Der bisherige Präsident Yahya Jammeh hatte sieben Wochen nach seiner Wahlniederlage gegen Adama Barrow das Land verlassen aufgrund des internationalen Drucks. Jammeh war ins Exil nach Äquatorial-Guinea geflogen.
21. Januar
Deutschland 2017 – Der Berliner Regierende Bürgermeister Michael Müller hatte bekanntgegeben, dass eine Eröffnung des Flughafens Berlin Brandenburg (BER) im Jahr 2017 ausgeschlossen sei, weil die baulichen Mängel eine Eröffnung noch nicht zuließen.
21. Januar
Pakistan 2017 – Im Nordwesten Pakistans, nahe der Grenze zu Afghanistan, waren bei einem Bombenanschlag der Terrororganisation Hakimullah Mehsud (eine Abspaltung der Tehrik-i-Taliban Pakistan) auf einen Gemüsemarkt mindestens 25 Menschen umgekommen. Mehr als 85 Menschen waren verletzt worden.
21. Januar
Italien 2017 – Auf der Autostrada A4 bei Verona war ein Reisebus gegen einen Brückenpfeiler geprallt und in Brand geraten. Dabei waren mindestens 16 ungarischen Schüler des Szinyei Gimnazium aus Budapest ums Leben gekommen. Sie befanden sich auf der Rückreise aus Frankreich.
21. Januar
USA 2017 – In den USA hatten mehr als 500.000 Menschen am „Women‘s March on Washington“ (Frauen-Marsch nach Washington) teilgenommen, um u. a. gegen Frauenfeindlichkeit, Rassismus und Homophobie zu protestieren. Die Journalistin und Frauenrechtlerin Gloria Steinem hatte geäußert: „Unsere Verfassung beginnt nicht mit Ich, der Präsident, sondern mit Wir, das Volk “.
22. Januar
Afrika 2017 – In Äthiopien hatte das 28. Gipfeltreffen der Afrikanischen Union (AU) begonnen.
22. Januar
Jemen 2017 – Die französische internationale Nachrichtenagentur AFP (Agence France-Press) hatte unter Berufung auf Sicherheits- und Rettungskräfte von heftigen Gefechten zwischen den jemenitischen Streitkräften und den Huthi-Rebellen berichtet. Dabei waren 52 Huthi-Kämpfer sowie 14 Soldaten getötet worden.
22. Januar
Frankreich 2017 – Bei der ersten Runde der Vorwahlen zur Präsidentschaft bei der Parti socialiste (PS) und den mit ihr verbündeten Parteien („primaire de la Bella Alliance populaire“) konnten sich Benôit Hamon und Manuel Valls durchsetzen. Eine Stichwahl war für den 29. Januar angesetzt worden.
22. Januar
Bulgarien 2017 – In der Hauptstadt Sofia hatte der frühere Luftwaffengeneral Rumen Radew von der Bulgarischen Sozialistischen Partei (BSP) sein Amt als Präsident des Landes angetreten.
22. Januar
Indien 2017 – Bei einem Eisenbahnunfall des Hirakand-Expresses der staatlichen Eisenbahngesellschaft Indian Railways waren auf der Strecke Jagdalpur-Bhubaneswar nahe des Unglücksortes bei Kuneru mindestens 39 Menschen ums Leben gekommen. Weitere etwa 200 Menschen waren verletzt worden.
23. Januar
Kasachstan/International 2017 – In Kasachstan fanden Friedensverhandlungen für Syrien statt, bei denen eine dauerhafte Waffenruhe in dem Bürgerkrieg diskutiert wurden. Die Verhandlungen waren auf Initiative von Russlans, dem Iran und der Türkei zustande gekommen. Eine Delegation der UNO unter Leitung des UN-Gesandten Staffan de Mistura hatte ebenfalls teilgenommen.
23. Januar
Deutschland 2017 – Das Schweizer Bekleidungshaus Charles Vögele (Sitz in Sigmaringen) hatte die Aufgabe eines Großteils seiner 24 Filialen mit rund 2.000 Mitarbeitern in Deutschland und deren Veräußerung an die jeweiligen Handelsunternehmen Kik, Tedi und Woolworth Deutschland bekanntgegeben. Das Modehaus gehörte seit September 2016 zum italienischen Modekonzern OVS.
23. Januar
USA/International 2017 – US-Präsident Donald Trump hatte ein Dekret unterzeichnet, das den Austritt aus der USA aus der Transpazifischen Partnerschaft (TTP) besiegelte.
24. Januar
Deutschland 2017 – Der Vorsitzende der SPD, Sigmar Gabriel, hatte seinen Verzicht auf die Kanzlerkandidatur bei der Bundestagswahl 2017 mitgeteilt. Zudem hatte er angekündigt, auch auf den Parteivorsitz verzichten zu wollen. Für beide Ämter hatte Gabriel den bisherigen Europapolitiker Martin Schulz als einen geeigneten Kandidaten vorgeschlagen.
24. Januar
Italien 2017 – In den Abruzzen war ein Rettungshelikopter abgestürzt. Bei dem Unglück waren alle sechs Insassen umgekommen.
24. Januar
Großbritannien 2017 – Nach der Entscheidung des High Courts of Justice vom 3. November 2016, dass die Regierung Großbritanniens den Austritt aus der EU - „Brexit“ - nach Artikel 50 nur bei der Europäischen Union beantragen durfte, wenn das britische Abgeordnetenhaus (House of Commons) zustimmte, hatte der Supreme Court die Berufung der Regierung gegen dieses Urteil abgewiesen.
24. Januar
USA/Film 2017 – Das Musical „La La Land“ von Damien Chazelle war bei der Oscar-Verleihung 14 Mal nominiert worden. Nominiert waren auch zwei deutsche Produktionen, „Watani: My Homeland“ und „Toni Erdmann“.
25. Januar
Somalia 2017 – In der Hauptstadt Mogadischu waren bei einem Sprengstoffanschlag der islamistischen al-Shabaab-Miliz auf das im Stadtzentrum befindliche „Hotel Dayah“ und der Erstürmung mindestens 28 Menschen ums Leben gekommen. Weitere 43 Menschen waren verletzt worden.
25. Januar
USA 2017 – US-Präsident Donald Trump hatte das Heimatschutzministerium angewiesen, den Bau einer physischen Mauer entlang der Grenze zu Mexiko vorzubereiten. Trump hatte dies begründet mit der Gewährleistung der Sicherheit und der territorialen Unversehrtheit der Vereinigten Staaten sowie der Gewährung der Einhaltung der US-Einwanderungsgesetze und um illegale Einwanderungen, Drogen-, Menschenhandel und terroristischen Handlungen zu unterbinden.
26. Januar
Deutschland 2017 – Der Deutsche Bundestag hatte mit 498 Ja-Stimmen und 55 Nein-Stimmen für einen weiteren Militäreinsatz der Bundeswehr an der „Multidimensionale Integrierte Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen“ in Mali (MINUSMA) bis zum 31. Januar 2018 gestimmt. Zudem hatte die Bundeswehr vier Kampfhubschrauber Tiger und vier Transporthubschrauber NH90 nach Gao verlegt.
26. Januar
Mexiko/USA 2017 – Ein für die kommende Woche geplantes Treffen mit US-Präsident Donald Trump war vom mexikanischen Staatspräsidenten Enrique Pena Nieto abgesagt worden. Gegenüber den Forderungen der USA hatte Nieto klargestellt, dass Mexiko nicht an Mauern glaube und nicht für die Mauer bezahlen werde.
26. Januar
Österreich 2017 – In Wien war der neue österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen vereidigt worden.
27. Januar
Deutschland 2017 – Nach dem Rücktritt von Frank-Walter Steinmeier (SPD) als Außenminister, hat der bisherige Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel das Amt des Außenministers übernommen. Steinmeier war wegen seiner Wahl am 12. Februar 2017 zum neuen Bundespräsidenten zurückgetreten. Die frühere Justizministerin Brigitte Zypries übernahm von Gabriel das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.
27. Januar
Deutschland 2017 – Das Bundesministerium der Finanzen hatte bekanntgegeben, dass zur Bewältigung der Flüchtlingskrise von der Bundesebene im Jahr 2016 insgesamt 21,7 Milliarden Euro ausgegeben wurden. Für 2017 hatte der Etat 21,3 Milliarden für diesen Zweck vorgesehen.
27. Januar
Niederlande 2017 – Wegen einer Justizaffäre um Millionenzahlungen an einen Drogendealer war der Minister für Sicherheit und Justiz, Ard van der Steur, von seinem Amt zurückgetreten. Bereits 2014 war von Medien enthüllt worden, dass das Justizministerium die Affäre vertuscht und das Parlament belogen hatte. Die Nachfolge des Ministerpostens hatte der bisherige Minister für Wohnungsbau, Stef Blok, übernommen.
27. Januar
Deutschland 2017 – Der hochansteckende Virus H5N8 war in dem Geflügelmastbetrieb der Knops Putenmast KG in Deyelsdorf (Mecklenburg-Vorpommern) bestätigt worden. Wegen der Geflügelpest musste ein Sperrbezirk eingerichtet werden. Nach Einschätzung des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) war mit einer weiteren Ausbreitung zu rechnen. Derzeit waren bereits etwa 23 europäische Staaten davon betroffen.
27. Januar
Großbritannien/Türkei 2017 – Die Ratingagentur Fitch Ratings in Großbritannien hatte die Bonität der Türkei um eine Stufe auf BBplus und damit aus dem Investment-Bereich abgestuft.
27. Januar
Deutschland 2017 – Wegen zweifelhafter Aufnahmerituale (sexuell-sadistische Praktiken) waren im Ausbildungszentrum Spezielle Operationen (AusbZSpezlOp) in der Staufer-Kaserne der Bundeswehr sieben Soldaten vom Dienst suspendiert worden. Die Staatsanwaltschaft Hechingen hatte Ermittlungen wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung, der gefährlichen Körperverletzung, der Gewaltdarstellung und der Nötigung durch Vorgesetzte aufgenommen.
27. Januar
Chile 2017 – Bei verheerenden Waldbränden in dem südamerikanischen Land waren bisher elf Menschen gestorben. Die Fläche des von den Flammen betroffenen Wald- und Agrarlandes in der Región del Maule und der Región del Bío-Bío hatte sich in den vergangenen um das Doppelte erweitert. Zur Unterstützung der Einsatzkräfte waren aus zahlreichen Staaten Feuerwehrleute und Löschflugzeuge entsandt worden.
27. Januar
Kenia 2017 – Mindestens 50 Soldaten waren bei einem mutmaßlichen Terroranschlag der Al-Shabaab auf die Mission der Afrikanischen Union der Kenya Defence Forces umgekommen.
28. Januar
Portugal/International 2017 – In der portugiesischen Hauptstadt Lissabon hatten Staats- und Regierungschefs der sieben Südstaaten der Europäischen Union (EU) über Flüchtlinge und den Kampf gegen den Terrorismus beraten.
28. Januar
Zypern 2017 – Neben der dänischen Stadt Aarhus war in Paphos die offizielle Eröffnung zur Kulturhauptstadt Europas der EU erfolgt.
28. Januar
Israel/USA 2017 – Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatte die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump zur Errichtung einer Mauer an der Grenze der USA und Mexiko befürwortet.
28. Januar
Jemen 2017 – Die von Saudi-Arabien angeführte Militärallianz hatte mehrere Luftangriffe gegen die Huthi-Rebellen in Al Shouq und Mokka geflogen. Dabei waren mindestens 30 Menschen umgekommen. Weitere zehn Menschen waren verletzt worden.
28. Januar
USA 2017 – Im Kampf gegen die von US-Präsident Donald Trump verhängten Einreiseverbote hatte die Bürgerrechtsorganisation American Civil Liberties Union einen wichtigen Teilsieg erreichen können. Mit einer einstweiligen Verfügung hatte eine Richterin des Bundesbezirksgerichts für den östlichen Distrikt des Staates New York, Ann Donnelly, bewirkt, dass von dem Dekret betroffenen Menschen weiterhin in die Vereinigten Staaten einreisen durften, wenn sie ein gültiges Visum oder eine Green Card hatten, unter dem Schutz des US-Flüchtlingsprograms standen oder im Besitz einer anderen offiziellen Einreiseerlaubnis waren.
29. Januar
Deutschland 2017 – Der Parteivorstand der SPD hatte den ehemaligen Präsidenten des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, als Spitzenkandidat bei der Bundestagswahl 2017 nominiert. Die Bestätigung der Parteimitglieder war für März 2017 vorgesehen.
29. Januar
Deutschland 2017 – Regierungssprecher Steffen Seibert hatte mitgeteilt, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel das von US-Präsident Donald Trump verhängte Einreiseverbot gegen Flüchtlinge und Bürger einiger Staaten bedauerte. Merkel hatte betont, dass der Kampf gegen den Terrorismus keinen Generalverdacht für Menschen eines bestimmten Glaubens oder einer bestimmten Herkunft rechtfertige.
29. Januar
Syrien 2017 – Im Bürgerkrieg hatten syrische Streitkräfte den seit 2012 besetzten Ort Wadi Barada mit der Trinkwasserquelle in Ain al-Fijah im Distrikt Qudsaya von der salafistischen Dschabhat Fatah asch-Scham, der vormaligen Nusra-Front, zurückerobert. Damit hatten sie die Wasserversorgung für die Hauptstadt gesichert.
29. Januar
Philippinen 2017 – Regierungsangaben zufolge waren bei einer Militäroperation der philippinischen Streitkräfte gegen die Terrormiliz Islamischer Staat auf den Philippinen (ISIP) und früheren Anführer der Abu Sajaf (ASG) in Butiq 15 Terroristen getötet worden. Einer der gesuchten Anführer, Isnilon Totoni Hapilon, war verletzt worden und wurde verhaftet.
29. Januar
Frankreich 2017 – Mit rund 58 Prozent der Stimmen konnte sich bei der Stichwahl zur Präsidentschaftskandidatur der Sozialistischen Partei (PS) und den mit ihr verbündeten Parteien („primaire de la Belle Alliance populaire“) Benoît Hamon gegen den früheren Premierminister Manuel Valls (41 Prozent) durchsetzen.
29. Januar
Kanada 2017 – In einem Vorort von Quebec City waren bei einem mutmaßlichen Terroranschlag auf das Centre Culturel Islamique de Québec mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. Ein gebürtiger Quebecer, Alexandre Bissonette, war als Täter bekanntgegeben worden.
29. Januar
Handball 2017 – Im Finale der Handball-Weltmeisterschaft der Männer 2017 in Paris hatte die Mannschaft Frankreichs gegen die Auswahl Norwegens 33:26 in der AccorHotels Arena gewonnen.
29. Januar
Jemen 2017 – US-Streitkräfte hatten im Wadi al Kifah im Gouvernement al-Baida‘ mit Kampfdrohnen (UCAV) und Apache-Kampfhubschraubern einen Stützpunkt der Terrororganisation al-Qaida auf der arabischen Halbinsel (AQAP) angegriffen. Dabei waren 41 al-Qaida-Kämpfer und 14 Zivilisten umgekommen. Unter den Getöteten hatte sich auch die Anführer Abdulraouf, Sultan al-Zahab und Sauf Alawai al-Jawfi befunden. Außerdem war ein US-Soldat der Spezialeinheit Navy SEALs getötet worden. Drei weitere US-Soldaten waren beim Absturz einer MV-22 Osprey verletzt worden.
29. Januar
Deutschland/Australien 2017 – Bei der elften Staffel der RTL-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ wurde der amerikanische Popsänger Marc Terenzi zum „Dschungelkönig“ gekürt. Das Finale hatten mehr als 7,7 Millionen Fernsehzuschauer gesehen.
30. Januar
Afrikanische Union 2017 – In der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba war auf dem 28. Gipfeltreffen der Afrikanischen Union (AU) Marokko nach 33 Jahren wieder als Mitglied in der AU aufgenommen worden. Zum neuen Vorsitzenden der AU-Kommission war der Außenminister des Tschads und frühere Premierminister Moussa Faki gewählt worden.
30. Januar
Ukraine 2017 – In Awdijika in der Oblast Donezk war es erneut zu heftigen Gefechten zwischen den ukrainischen Streitkräften und prorussischen Separatisten der Volksrepublik Donezk gekommen. Innerhalb eines Tages waren von OSZE-Beobachtern 2260 Verstöße gegen die geltende Waffenruhe registriert worden.
30. Januar
Norwegen 2017 – Von der Synode der evangelisch-lutherischen Volkskirche in Norwegen war eine Liturgie verabschiedet worden, die die kirchliche Trauung von gleichgeschlechtlichen Paaren wie in Dänemark und Schweden ermöglichte.
30. Januar
Österreich 2017 – Die Regierungskoalition aus SPÖ und ÖVP hatte sich darauf geeinigt, Gesetze zum Verbot der Vollverschleierung im öffentlichen Raum ins Parlament einzubringen sowie Gesetze zum Ausbau der Videoüberwachung.
30. Januar
Türkei 2017 – In einem weiteren großen Gerichtsprozess nach dem Putschversuch von 2016 waren 270 Menschen angeklagt worden, von denen sich 152 bereits in Untersuchungshaft befanden. Der in den USA lebende islamische Prediger Fethullah Gülen war in Abwesenheit direkt angeklagt worden. Ebenso waren hochrangige Militärs, darunter General Memduh Hakbilen, vormals Stabschef des Ägäis-Kommandos und Generalmajor Salih Sevil, ehemals Stabschef im NATO-Hauptquartier des Allied Land Command (LANDCOM) in Izmir angeklagt worden.
31. Januar
Türkei 2017 – Aufgrund der Angst vor Terroranschlägen und der politischen Situation nach dem Putschversuch im Juli 2016 war der Tourismussektor im Land stark belastet. Türstat hatte einen Rückgang der Einnahmen um 30 Prozent gegenüber 2015 auf rund 20,65 Milliarden Euro gemeldet. Die meisten Besucher waren aus Deutschland gekommen (3,76 Millionen). Gegenüber war deren Zahl um 1,7 Millionen zurückgegangen.
31. Januar
UNO/International 2017 – Der 2010 gegründete Internationale Residualmechanismus für die Ad-hoc-Strafgerichtshöfe (IRMTC) der Vereinten Nationen hatte von der Türkei die Freilassung des Richters Aydin Sefa Akay bis zum 14. Februar 2017 gefordert. Im September 2011 war Akay auf Vorschlag der türkischen Regierung in den IRMTC berufen worden, war jedoch durch die Maßnahmen nach dem Putschversuch am 21. September festgenommen worden. Angaben von Gerichtspräsident Theodor Meron zufolge besaß Akay diplomatische Immunität.
31. Januar
Europa/International 2017 – Im Fall des belgischen Generalkommissars für Flüchtlinge und Staatenlose (CGRA) gegen den Marokkaner Mostafa Lounani hatte die Große Kammer des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) entschieden, dass die in EU geltenden Richtlinien zur Ablehnung und Ausweisung von Flüchtlingen auch für jene Gültigkeit hätten, die „die Anwerbung, Organisation, Beförderung oder Ausrüstung von Personen vornehmen“, die terroristische Handlungen begingen, planten oder vorbereiteten.

Januar 2017 in den Nachrichten

 ...  >>>

Werbung 2017 Reklame


<< Das geschah 2016

Das geschah 2018 >>

Das passierte 2016
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Jahrgang 2017
Chronik 2017 in Wort und Bild
Chronik 2017