1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999
| Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember

November 1997 - Geschichten ums Auto

Der 7. November war ein Tag, der besonders den Fans des DDR-Erfolgsautos Trabant ans Herz ging. Zum 40. Mal jährte sich der „Trabi“. Er war 1957 zum ersten Mal in Zwickau vom Band gerollt. Im Laufe der Jahre gehörte er zu den Kleinwagen, die man auf den DDR-Straßen am häufigsten gesehen hatte. Er war charakteristisch für das Land. Zwar gab es keine nennenswerte Weiterentwicklung und so stand das Kultauto auch für die wirtschaftliche Stagnation der DDR selbst. Er war auch charakteristisch für das Ende der DDR, denn es waren hauptsächlich Trabis, die in Massen über die Grenzen rollten, als am 9. November 1989 die Mauer gefallen war. Beim Mercedes der A-Klasse handelte es sich weniger um ein Auto mit Kultcharakter, aber dennoch ging es in die Geschichte ein, als der Daimler-Benz-Konzern wegen Sicherheitsmängeln die Auslieferung der neuen Mercedes A-Klasse stoppen musste. Das Werk hatte mitgeteilt, dass für die A-Klasse eine neue Fahrwerkabstimmung entwickelt worden war, die künftig den „Elchtest“ problemlos bestehen würde.
<< Oktober 1997

Dezember 1997 >>

Wichtige Ereignisse im November 1997

1. November
USA 1997 – Die Versteigerung von Bildern, Briefen und Schmuck aus der New Yorker Wohnung des Filmstars Marlene Dietrich, die 1992 verstorben war, hatte in Los Angeles (US-Bundesstaat Kalifornien) insgesamt 659.000 US-Dollar (1,13 Millionen DM) erbracht.
2. November
Russland/Japan 1997 – Russlands Präsident Boris Jelzin und Japans Regierungschef Ryutaro Hashimoto hatten auf einem informellen Treffen in Krasnojarsk den Abschluss eines Friedensvertrages bis zum Jahr 2000 zwischen beiden Ländern vereinbart.
3. November
Großbritannien/Musik 1997 – In London war das zweite Album der erfolgreichen britischen Mädchenband „Spice Girls“ erschienen. Es trug den Titel „Spiceworld“.
3. November
Japan 1997 – In der Nähe der Stadt Kōka in der Präfektur Shiga, nordöstlich von Kyōto war das Miho Museum eröffnet worden. Es war nach Mihoko Koyama benannt worden, der Erbin des Toyobo-Textil-Unternehmens, die eine der reichsten Frauen des Landes war. Das Museum präsentiert die private Kollektion asiatischer und westlicher Antiquitäten sowie zahlreiche wertvolle Ausstellungsstücke, die auf dem Weltmarkt für mehrere Millionen US-Dollar gekauft worden waren.
4. November
USA 1997 – In der US-amerikanischen Metropole New York war der republikanische Amtsinhaber Rudolph Giuliani mit 57 Prozent der Stimmen als Bürgermeister wiedergewählt worden. Der Bürgermeister war durch seine Erfolge bei der Kriminalitätsbekämpfung bekannt geworden.
5. November
BRD 1997 – Bundesverteidigungsminister Volker Rühe hatte zu einem zügigen Durchgreifen gegen rechtsradikale Aktivitäten in den Streitkräften aufgerufen.
5. November
BRD 1997 – Der rheinische Präses Manfred Kock war von der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zum Ratsvorsitzenden gewählt worden.
6. November
BRD 1997 – In Hamburg hatte die SPD und die Grün-Alternative Liste (GAL) den Koalitionsvertrag unterzeichnet. Am 12. November war dann Ortwin Runde zum Ersten Bürgermeister der Hansestadt gewählt worden.
7. November
Frankreich 1997 – Nach einer Dauer von fünf Tagen war der Streik der Lkw-Fahrer beendet worden.
7. November
BRD 1997 – Zum 40. Mal jährte sich das DDR-Erfolgsauto Trabant. Der erste „Trabi“ war 1957 vom Band gerollt.
7. November
BRD/Australien 1997 – Zwischen der Bundesrepublik und Australien war ein Kulturabkommen geschlossen worden, das am 15. Juni 2000 in Kraft trat.
7. November
BRD 1997 – Auf der Rheintal-Konferenz in Mainz (Rheinland-Pfalz) war die Rheintal-Charta verabschiedet worden. Die Konferenz war vom Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz ausgerichtet worden. Sie hatte das Ziel, den einzigartigen Charakter der Kulturlandschaft am Mittelrhein bis Bonn zu schützen.
8. November
Israel 1997 – In Tel Aviv hatten rund 200.000 Menschen des israelischen Regierungschefs Yitzhak Rabin gedacht, der am 4. November 1995 von einem jüdischen Extremisten ermordet worden war.
8. November
China 1997 – Der Jangtse, der größte Fluss des Landes, war bei Sandouping für den Bau eines Staudamms in ein künstliches Flussbett umgeleitet worden. Für den neuen Flusslauf hatten 8000 Bauarbeiter und Ingenieure die Uferberge seit 1994 abgetragen bzw. gesprengt.
9. November
BRD 1997 – Nach sechs Jahren hatte Götz George für drei Folgen wieder die Rolle des Tatort-Kommissars Schimanski verkörpert.
10. November
Großbritannien 1997 – Wegen fahrlässiger Tötung war das ursprünglich des Mordes für schuldig befundene britische Au-pair-Mädchen Louise Woodward lediglich zu 279 Tagen verurteilt worden.
10. November
USA 1997 – Die US-Telefongesellschaft WorldCom hatte bei der bisher größten Fusion der Wirtschaftsgeschichte den größeren Konkurrenten MCI übernommen.
11. November
Europa 1997 – Der Europäische Gerichtshof hatte eine Frauenquote im öffentlichen Dienst grundsätzlich für zulässig erklärt.
11. November
BRD 1997 – Der Daimler-Benz-Konzern hatte wegen Sicherheitsmängeln die Auslieferung der neuen Mercedes A-Klasse gestoppt. Die Auslieferung sollte für zwölf Wochen unterbrochen werden. Das Werk hatte mitgeteilt, dass für die A-Klasse eine neue Fahrwerksabstimmung entwickelt worden war, die den „Elchtest“ problemlos bestehen würde.
12. November
BRD 1997 – In der sächsischen Messestadt Leipzig war der umgebaute Hauptbahnhof seiner Bestimmung übergeben worden.
12. November
Ägypten 1997 – Südlich der Hauptstadt Kairo war ein Personenzug überfallen worden. Dabei waren drei ägyptischen Sicherheitskräfte ums Leben gekommen.
13. November
Europa/Iran 1997 – Die nach dem „Mykonos“-Urteil abberufenen Botschafter der EU-Staaten hatten am Tag nach dem Urteil nach in die iranische Hauptstadt Teheran zurückkehren können. Die Vertreter Deutschlands und Frankreichs kamen erst am 21. November zurück. Der Iran hatte verlangt, dass Bonns Botschafter als letzter wieder in den Iran kam.
14. November
BRD 1997 – Zum besseren Schutz von Kindern hatte der Deutsche Bundestag eine Verschärfung des Sexualstrafrechts beschlossen.
14. November
BRD 1997 – Künftig mussten Autofahrer bereits bei 0,5 Promille Alkohol im Blut mit einem Bußgeld und einer Eintragung in das Verkehrszentralregister rechnen. Das hatte eine Änderung des Straßenverkehrsgesetzes geregelt.
15. November
Fußball 1997 – Die deutsche Fußball-Nationalelf hatte in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) die Nationalmannschaft von Südafrika 3:0 in einem Freundschaftsspiel besiegt.
15. November
Fußball 1997 – Italien hatte sich durch ein 1:0 gegen Russland für die Fußball-Weltmeisterschaft 1998 qualifiziert. In den weiteren Play-Off-Spielen er europäischen Gruppenzweiten hatten sich Jugoslawien, Kroatien und Belgien durchgesetzt.
16. November
China/USA 1997 – Der bekannteste Dissident Chinas, Wei Jingsheng, wurde in die Vereinigten Staaten abgeschoben. Er war 1995 zu 14 Jahren Haft verurteilt worden.
16. November
Tennis 1997 – Der US-amerikanische Tennisspieler Pete Sampras war durch einen Dreisatzsieg über den Russen Jewgeni Kafelnikow zum vierten Mal ATP-Weltmeister geworden.
17. November
Ägypten 1997 – Vor dem Hatschepsut-Tempel in Luxor war ein Terroranschlag von mutmaßlichen Muslim-Extremisten auf Touristen verübt worden. Dabei waren 68 Menschen umgekommen.
18. November
BRD 1997 – Der CSU-Politiker Eduard Oswald war neuer Bundesbauminister geworden. Er löste im Januar 1998 Klaus Töpfer ab. Töpfer sollte künftig das UNO-Umweltprogramm Unep mit Sitz in der kenianischen Hauptstadt Nairobi leiten.
18. November
BRD 1997 – In Berlin-Moabit hatte der Prozess um den Anschlag auf die Berliner Diskothek „La Belle“ im Jahr 1986 vor dem Kriminalgericht begonnen.
19. November
USA 1997 – In Des Moines (US-Bundesstaat Iowa) war die 27-jährige Bobbi McCaughey Mutter von Siebenlingen geworden. Innerhalb von sechs Minuten waren die vier Jungen und drei Mädchen durch einen Kaiserschnitt zur Welt gekommen.
20. November
Irak/UNO 1997 – Der Konflikt zwischen den Vereinten Nationen und dem Irak um die Tätigkeit der Rüstungskontrolleure war zunächst beigelegt worden.
20. November
Großbritannien 1997 – Die britische Königin Elisabeth II. und ihr Gemahl Prinz Philip hatten ihre Goldene Hochzeit gefeiert.
20. November
BRD 1997 – Der Bahnhof der südbrandenburgischen Stadt Elsterwerda war durch eine Tankwagenexplosion zerstört worden.
21. November
Europa 1997 – In Luxemburg hatte der Arbeitsmarktgipfel der 15 EU-Staaten stattgefunden. Dabei waren die Leitlinien für die Beschäftigungspolitik gebilligt worden.
21. November
Niederlande 1997 – Im Stedelijk-Museum in Amsterdam hatte ein unbekannter Niederländer das Gemälde „Cathedra“ von Barnett Newman mit einem Messer zerstört.
22. November
BRD 1997 – Bundesfinanzminister Theo Waigel war als CSU-Chef bestätigt worden. Er erzielte mit 85,3 Prozent der Stimmen knapp 10 Prozent weniger als noch 1995. Es war das schlechteste Ergebnis in seiner neunjährigen Amtszeit.
23. November
BRD 1997 – Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth hatte sich wegen der umstrittenen Auszahlung von Geldern an die FDP gegen den Vorwurf unterschiedlicher Maßstäbe bei der Parteienfinanzierung verwahrt.
23. November
Tennis 1997 – Im Finale des Tennis-Damen-Masters hatte Jana Novotna (Tschechien) die Französin Mary Pierce 7:6, 6:3 und 6:3 besiegt.
24. November
Japan 1997 – Wegen umgerechnet mehr als 40 Milliarden DM Schulden hatte das viertgrößte und älteste Wertpapierhaus Japans, Yamaichi Securities, schließen müssen.
25. November
Raumfahrt 1997 – Mit Hilfe eines Roboter-Teams hatten zwei Astronauten der US-Raumfähre „Columbia“ den im All trudelnden Satelliten „Spartan“ wieder eingefangen. Bei dem Satelliten hatte das Navigationssystem versagt. Er war am 21. November ausgesetzt worden.
26. November
Fußball 1997 – Nach dem Champions-League-Spiel zwischen dem belgischen Klub Lierse SK und Bayer Leverkusen waren bei einem überharten Polizeieinsatz 20 Bayer-Fans verletzt worden. Es waren 15 Fans festgenommen worden.
27. November
Norwegen 1997 – Das norwegische Königspaar, Harald V. und seine Frau Sonja, hatte das Norwegische Olympische Museum in Lillehammer eröffnet.
27. November
BRD 1997 – Ungefähr 40.000 Studenten waren in Bonn gegen die Finanzmisere an den Hochschulen auf die Straße gegangen, um zu protestierten.
28. November
BRD 1997 – Der Deutsche Bundestag hatte den Bundeshaushalt 1998 gebilligt. Er hatte ein Volumen von 456,8 Milliarden DM. Außerdem war der Nachtragsetat 1997 gebilligt worden.
29. November
Fußball 1997 – Als erster Aufsteiger in der Fußball-Bundesliga hatte der 1. FC Kaiserslautern durch einen 2:1-Sieg über den Hamburger SV den inoffiziellen Titel des Herbstmeisters gesichert.
30. November
BRD 1997 – Der bundesweit erste Volksentscheid über die Wiedereinführung des Buß- und Bettages als gesetzlicher Feiertag war in Schleswig-Holstein gescheitert.

November 1997 in den Nachrichten

.>>>

Werbung 1997 Reklame


<< Das geschah 1996

Das geschah 1998 >>

Was passierte 1997
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Geburtstage
November 1997
Jahrgang 1997
 
DDR 1997
 
Chronik 1997