Juni 1962 - Die Schwabinger Krawalle in München

Kalender Juni 1962
Es hatte alles ganz harmlos begonnen. Eine Gruppe jugendlicher Straßenmusikanten hatte am 21. Juni noch nach 22:30 Musik am Straßenrand der Leopoldstraße gemacht. Wegen der Ruhestörung hatten Anwohner die Polizei angerufen. Als die dann anrückte, kam es zu schweren Auseinandersetzungen zwischen den Jugendlichen und der Polizei. Damit waren Straßenschlachten und Unruhen zum Synonym einer neuen rebellischen Jugendkultur geworden. Sie wurden zugleich als Vorboten der Studentenbewegung angesehen. Viele der Beteiligten auf beiden Seiten waren teilweise schwer verletzt worden. Auch an den Folgetagen hielten die Rangeleien an. Die berittenen Polizisten und die jugendlichen Protestteilnehmer lieferten sich anhaltende schwere Gefechte, bei denen die jungen Leute mit Flaschen und Steinen warfen. Dabei war sehr hoher Sachschaden entstanden. Insgesamt waren 400 Personen festgenommen worden. Von denen erhielten später einige Geld- bzw. Freiheitsstrafen. Die Anzeigen gegen Polizisten waren allerdings in den meisten Fällen erfolglos geblieben.
<< Mai 1962

Juli 1962 >>

Wichtige Ereignisse im Mai 1962

1. Juni
Sowjetunion 1962 – Das Wehrpflichtalter in der Sowjetunion war durch eine Verordnung von 18 auf 17 Jahre gesenkt worden.
1. Juni
Westsamoa 1962 – Das bisher unter neuseeländischer Verwaltung stehende Westsamoa hatte seine staatliche Unabhängigkeit erhalten. Durch die Gründung der „Bank of Western Samoa“ im Jahr 1959 war dieser neue Status auf wirtschaftlicher Ebene vorbereitet worden.
1. Juni
Sowjetunion 1962 – Die Preise für Fleisch und Fleischwaren waren um 30 Prozent angestiegen. Die Butterpreise stiegen um 35 Prozent an.
1. Juni
Sowjetunion 1962 – In Nowotscherkassk war es zum Aufstand gekommen. Der zwei Tage andauernde Aufstand war am Folgetag mit Gewalt niedergeschlagen worden.
2. Juni
International 1962 – Nachdem über die Grundsätze des Abrüstungsvertrages Einigung erzielt worden war, wurden die Verhandlungen der Abrüstungskonferenz für einen Monat vertagt.
2. Juni
USA/Irak 1962 – Die irakische Regierung hatte den Abbruch der diplomatischen Beziehungen zu den USA beschlossen. US-Präsident John F. Kennedy nahm das Beglaubigungsschreiben des Botschafters von Kuwait ohne Einschränkung an. Über Kuwait beanspruchte der Irak die Souveränität.
2. Juni
Großbritannien 1962 – In der Hauptstadt London hatte Elisabeth II., Königin von Großbritannien, ihren 36. Geburtstag und den neunten Jahrestagung ihrer Krönung gefeiert. Ihr Geburtstag war eigentlich am 21. April, war aber in jedem Jahr wegen der unsicheren Wetterverhältnisse im April auf Juni verlegt worden.
3. Juni
Großbritannien/Frankreich 1962 – Der britische Premierminister Harold Macmillan war zu einem Staatsbesuch in Paris gereist.
3. Juni
Albanien 1962 – Für die Einheitsliste der Demokratischen Front hatte sich ein Stimmanteil von 99,9 Prozent ergeben.
3. Juni
Frankreich 1962 – In der Nähe des kleinen Ortes Villeneuve-le-Roi war ein Flugzeug vom Typ Boeing 707 abgestürzt. Bei der bisher größten Katastrophe der zivilen Luftfahrt waren 130 von 132 Insassen an Bord ums Leben gekommen.
3. Juni
Tennis 1962 – Die beiden bundesdeutschen Spieler Wilhelm Bungert und Christian Kuhnke hatten gegen die Australier Neale Fraser und Roy Emerson mit 3:6, 4:6, 5:7 im Finale der Tennismeisterschaften von Frankreich (French Open) in Paris verloren.
4. Juni
Europa 1962 – Der Ministerrat der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) hatte zollpolitische Maßnahmen gegen die Zollerhöhungen der Vereinigten Staaten für Wollteppiche und Flachglas beschlossen.
4. Juni
Portugal 1962 – Die Regierung hatte den Antrag auf Verhandlungen über die Assoziierung bei der EWG gestellt.
4. Juni
BRD 1962 – Die beiden Angeklagten Vera Brühne und Johann Ferbach, die im Münchener Doppelmordprozess des Mordes an dem Arzt Otto Praun und seiner Haushälterin Elfriede Kloo angeklagt worden waren, wurden für schuldig befunden. Das Urteil lautete auf lebenslängliche Zuchthausstrafe.
5. Juni
Niederlande 1962 – Im Hafen von Rotterdam war in den nächtlichen Morgenstunden ein Brand ausgebrochen. Es handelte sich um die bisher größte Feuersbrunst seit Kriegsende.
5. Juni
BRD 1962 – Die Polizei hatte nach einem Konzert in der bayerischen Landeshauptstadt München den US-amerikanischen Jazztrompeter Chet Baker verhaftet. Baker stand im Verdacht, gegen das Opiumgesetz verstoßen zu haben.
6. Juni
BRD/Großbritannien 1962 – Für die im März 1962 vereinbarte Devisenhilfe der BRD an Großbritannien hatte das Protokoll, das im Auswärtigen Amt in Bonn unterzeichnet worden war, die Grundlage gebildet.
6. Juni
BRD/Madagaskar 1962 – Zwischen der Bundesrepublik und Madagaskar war ein Abkommen über wirtschaftliche und technische Zusammenarbeit unterzeichnet worden.
6. Juni
Sowjetunion/International 1962 – In der sowjetischen Hauptstadt Moskau hatten zweitägige COMECON-Beratungen stattgefunden, an denen Albanien nicht teilnahm. Von den übrigen Mitgliedern war Albanien nicht eingeladen worden.
7. Juni
Polen 1962 – Durch Verordnung der Stadtverwaltung in Warschau waren die maximalen Kaufmengen auf ein Kilo Reis, Graupen, Makkaroni, 2 Kilo Mehl und Zucker und zehn Kilo Kartoffeln vorübergehend festgesetzt worden.
7. Juni
Großbritannien/Europa 1962 – Im Londoner Unterhaus hatten Debatten über den Beitritt Großbritanniens zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) stattgefunden.
7. Juni
Ägypten/International 1962 – In der ägyptischen Hauptstadt Kairo hatten Vertreter der Vereinigten Arabischen Republik, Marokkos, Kuwaits, Jordaniens und Syriens ein Abkommen über die Schaffung einer arabischen Wirtschaftseinheit ihrer Staaten unterzeichnet.
7. Juni
Großbritannien 1962 – Es hatten sich 1.000 Gläubige aus der ganzen Welt in der Kathedrale von Coventry (England) versammelt und einen Gottesdienst im Sinne einer internationalen Versöhnung und Völkerverständigung gefeiert.
7. Juni
BRD/Film 1962 – Mit Nadja Tiller, O. E. Hasse und Hildegard Knef in den Hauptrollen hatte der deutsche Film „Lulu“ Premiere gehabt. Er war unter der Regie von Rolf Thiele entstanden.
8. Juni
West-Berlin/DDR 1962 – Mit einem Ausflugsdampfer auf der Spree waren 14 Ost-Berliner in den Westteil der Stadt geflüchtet.
8. Juni
USA/BRD 1962 – Bundesverteidigungsminister Franz Josef Strauß war zu einer Unterredung über den Status Berlins von US-Präsident John F. Kennedy im Weißen Haus in Washington empfangen worden.
8. Juni
Pakistan 1962 – In der Hauptstadt Rawalpindi hatte sich die neue Nationalversammlung konstituiert.
8. Juni
Italien 1962 – In der Hauptstadt Rom war das Haus des Senators Pudens (1. Jahrhundert) gefunden worden. Es hatte zur Lebenszeit Christi dem Apostel Petrus als Aufenthaltsort gedient und die verfolgten Christen nutzten es als Versammlungsstätte.
9. Juni
Österreich/Polen 1962 – Für die Zeit vom 1. August 1962 bis zum 31. Juli 1967 war in der polnischen Hauptstadt Warschau ein Handelsabkommen zwischen Österreich und Polen unterzeichnet worden.
9. Juni
Südkorea 1962 – Im Zuge der Währungsreform konnten die alten Geldscheine gegen neue im Verhältnis 10:1 eingewechselt werden.
9. Juni
Italien/Schwimmen 1962 – Als erster Mensch hatte der US-amerikanische Langstreckenschwimmer Fred Baldasare die Straße von Messina durchschwommen, die wegen ihrer Strömungen berüchtigt ist.
10. Juni
BRD 1962 – Bisher waren 325.169,52 DM an die Katastrophenopfer der Hamburger Sturmflut verteilt worden, was aus dem Rechenschaftsbericht der „Aktion Sturmflut“ hervorging.
10. Juni
USA 1962 – Um die Möglichkeiten zur Rettung von Piloten in großer Höhe untersuchen zu können, war der 47 kg schwere Schimpanse „Zena“ in 13.000 m Höhe bei einer Geschwindigkeit von 1.700 km/h aus einem US-amerikanischen Düsenbomber vom Typ B 58 ausgestoßen worden. Er war mit einem Fallschirm sicher zur Erde zurückgekehrt.
10. Juni
Fußball 1962 – Durch eine 0:1-Niederlage im Spiel gegen Jugoslawien war die Mannschaft der Bundesrepublik im Viertelfinale im Stadion von Santiago aus der Fußball-Weltmeisterschaft in Chile ausgeschieden.
11. Juni
Israel 1962 – Die Knesset (Einkammerparlament in Israel) hatte das Gesetz über die Verantwortlichkeit der Kabinettsmitglieder für Abstimmungsergebnisse gegenüber dem Kabinett verabschiedet.
11. Juni
CSSR/Dahomey 1962 – Zum Abschluss des Besuchs einer Regierungsdelegation aus Dahomey in der tschechoslowakischen Hauptstadt Prag hatten die beiden Länder die Aufnahme diplomatischer Beziehungen vereinbart.
11. Juni
BRD/Großbritannien 1962 – Der neue Botschafter von Großbritannien in der BRD war Sir Frank Roberts geworden.
12. Juni
Laos 1962 – Verhandlungen zwischen den drei größten politischen Fraktionen hatten zur Bildung einer provisorischen Koalitionsregierung unter Führung des Prinzen Suvanna Phuma geführt.
12. Juni
Tennis 1962 – Der 20-jährige US-Amerikaner Frank Froehling hatte auf dem internationalen Tennisturnier in West-Berlin den Favoriten, den bundesdeutschen Meister Ingo Buding, in fünf Sätzen besiegt.
13. Juni
BRD 1962 – Gegen die Stimmen der FDP-Minister hatte das Bundeskabinett in Bonn eine sechsprozentige Gehaltserhöhung für Arbeiter und Angestellte des öffentlichen Dienstes beschlossen.
13. Juni
BRD 1962 – Das Bundeskabinett hatte den Entwurf für das neue Strafgesetzbuch nach fünfjähriger Vorarbeit verabschiedet.
13. Juni
Frankreich/Europa 1962 – Es hatten 293 Abgeordnete die Sitzung der Nationalversammlung in Paris aus Protest gegen die Europapolitik der französischen Regierung verlassen.
14. Juni
International 1962 – Die Wiederaufnahme von Verhandlungen war von der Genfer Abrüstungskonferenz zum 16. Juli beschlossen worden.
14. Juni
Senegal/Sowjetunion 1962 – Von der Sowjetunion und dem Senegal war die Aufnahme diplomatischer Beziehung vereinbart worden.
14. Juni
Europa 1962 – In der französischen Hauptstadt Paris war das Vertragswerk über die Gründung der Europäischen Weltraumforschungsorganisation ESRO unterzeichnet worden. Die Organisation sollte ausschließlich friedlichen Zwecken dienen.
14. Juni
Sowjetunion/Kanada 1962 – Die Sowjetunion warnte in einer Note die kanadische Regierung vor der Stationierung von Kernwaffen auf kanadischem Territorium.
15. Juni
Ägypten/International 1962 – Die dreitägige Konferenz der Staatschefs der sogenannten Casablanca-Staaten („fortschrittliche“ Staaten in Afrika, Algeriens Exilregierung, Ägypten, Ghana, Guinea, Libyen, Mali, Sudan) hatte in der ägyptischen Hauptstadt Kairo begonnen.
15. Juni
Türkei 1962 – In Ankara war die Vereinigte Arbeiterpartei durch Fusion der Türkischen Sozialistischen Partei und der Türkischen Arbeiterpartei entstanden.
16. Juni
BRD 1962 – In Würzburg (Bayern) hatte zum 35. Mal das Mozartfest stattgefunden. Bis zum Abschluss am 30. Juni wurden im Rahmen des Veranstaltungsprogramms 14 Konzerte aufgeführt.
16. Juni
BRD 1962 – In Kiel (Schleswig-Holstein) hatte Bundespräsident Heinrich Lübke die 80. Kieler Woche eröffnet.
17. Juni
BRD/DDR 1962 – In seiner Rede zum Tag der deutschen Einheit hatte Bundeskanzler Konrad Adenauer an die Regierung der Sowjetunion appelliert, dass in der DDR mehr Freiheiten zugelassen werden.
17. Juni
Algerien/Frankreich 1962 – Die OAS hatte infolge eines Abkommens mit der Algerischen Befreiungsfront (FNL) die Einstellung von Terroraktionen in Algerien befohlen.
17. Juni
Kanada 1962 – Während einer Meuterei der Strafgefangenen des St.-Vincent-de-Paul-Gefängnisses, der größten Strafanstalt Kanadas, war es zu einem Brand gekommen, bei dem das Gefängnisgebäude fast vollständig niedergebrannt war.
17. Juni
BRD/USA 1962 – Von New York nach Bremerhaven war das deutsche Fahrgastschiff „Berlin“ zu seiner 200. Atlantiküberquerung ausgelaufen. Befördert wurden bisher 138.000 Passagiere mit dem Luxusliner über den „großen Teich“.
17. Juni
Fußball 1962 – Das brasilianische Team hatte im Endspiel um die Fußball-Weltmeisterschaft die Elf der CSSR im Stadion von Santiago de Chile 3:1 besiegt und war damit zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister geworden.
18. Juni
DDR 1962 – Ein Grenzpolizist war bei der Verfolgung flüchtender Bürger aus Ost-Berlin von anderen Grenzposten der DDR erschossen worden.
18. Juni
Kanada 1962 – Die Konservative Partei hatte bei den Wahlen zum Parlament vor den Liberalen die Mehrheit errungen.
18. Juni
Britisch-Guayana 1962 – Weil Innenminister Balram Singh Rai die Regierung der Fälschung von Wahlergebnissen beschuldigt hatte, war er entlassen worden.
18. Juni
USA/Sowjetunion 1962 – Um über den umstrittenen Berlin-Status zu sprechen, hatte der US-amerikanische Außenminister Dean Rusk den sowjetischen Botschafter Anatoli F. Dobrynin empfangen.
18. Juni
BRD 1962 – Der 65. Deutsche Ärztetag war auf der Nordseeinsel Norderney eröffnet worden. Aus der Bundesrepublik hatten 1.300 Ärzte daran teilgenommen.
18. Juni
Großbritannien 1962 – Der Einakter „Die Kollektion“ von Harold Pinter war in London zur Uraufführung gelangt.
19. Juni
BRD 1962 – In Frechen bei Köln (Nordrhein-Westfalen) waren in den Nachmittagsstunden vier Düsenjäger der Bundeswehr bei einer Formationsflugübung zusammengestoßen und waren daraufhin abgestürzt.
19. Juni
DDR 1962 – Auf Anweisung der DDR-Regierung hatten Bauarbeiter mit der Errichtung einer zweiten Sperrmauer aus Beton begonnen, die etwa acht Meter hinter der bisherigen Mauer in Berlin entstand.
19. Juni
USA 1962 – US-Präsident John F. Kennedy hatte ein Gesetz unterzeichnet, das der Kommunistischen Partei des Landes verbot, neue Mitglieder zu rekrutieren.
19. Juni
Italien 1962 – Die Hälfte der gewerkschaftlich organisierten Metallarbeiter waren in einen 24-stündigen Warnstreik getreten, um die Durchsetzung der Lohnerhöhung und Arbeitszeitverkürzung zu erzwingen.
19. Juni
USA 1962 – Der fünfte Wettersatellit, der „Tiros V“, den die Vereinigten Staaten gestartet hatten, umkreiste die Erde in 660 m Höhe.
19. Juni
USA/Film 1962 – Der bereits 1961 gedrehte Film „Hatari!“ gelangte zur Uraufführung in die US-amerikanischen Kinos. Er entstand unter der Regie von Howard Hawks. In den Hauptrollen waren u. a. John Wayne und Hardy Krüger zu sehen.
20. Juni
Europa/International 1962 – Das zweite Fünfjahresprogramm für Forschung und Lehre der EURATOM war vom Ministerrat der Europäischen Atomgemeinschaft (EURATOM) angenommen worden. Auf 425 Millionen US-Dollar (1.800 Millionen DM) belief sich das Budget für das Programm.
20. Juni
Ghana 1962 – In dem westafrikanischen Land hatte Staatspräsident Kwame Nkrumah bekanntgegeben, das 152 inhaftierte oppositionelle Politiker freigelassen worden waren.
20. Juni
USA 1962 – Der zweite US-amerikanische Kernwaffenversuch war innerhalb kurzer Zeit wiederum gescheitert. Schon zwei Minuten nach dem Start über den Johnston-Inseln (Honolulu) hatte die Rakete zerstört werden müssen. Die nukleare Ladung der Rakete hatte der Sprengkraft von einer Million Tonnen herkömmlichem Sprengstoff (Trinitrotuluol) entsprochen.
20. Juni
Radrennsport 1962 – Die 26. Tour de Suisse mit Start und Ziel in Zürich endete mit dem Sieg des bundesdeutschen Berufsstraßenfahrers Hennes Junkermann, der das am 14. Juni begonnene Rennen zum zweiten Mal gewonnen hatte.
21. Juni
Österreich/International 1962 – In der österreichischen Hauptstadt Wien begann der 16. Kongress der internationalen Union Christlicher Demokraten, der bis zum 23. Juni dauerte.
21. Juni
BRD/Film 1962 – Der US-Spielfilm „Lolita“, den Stanley Kubrick nach dem gleichnamigen Roman von Vladimir Nabokov gedreht hatte, war erstmals in die bundesdeutschen Kinos gelangt. In den Hauptrollen waren Sue Lyon, Shelly Winters und James Mason zu sehen.
21. Juni
BRD 1962 – Im Stadtteil Schwabing der bayerischen Landeshauptstadt München war es zu den Schwabinger Krawallen gekommen. Diese Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und der Polizei wurden als Synonyme einer neuen rebellischen Jugendkultur und zugleich als Vorbote der Studentenbewegung angesehen.
22. Juni
Guadeloupe 1962 – Über der Insel im Karibischen Meer hatte ein tropischer Tornado den Absturz einer Düsenmaschine vom Typ Boeing 707 verursacht. Dem Unglück waren 112 Menschen zum Opfer gefallen.
22. Juni
West-Berlin/International 1962 – Die 12. Internationalen Filmfestspiele hatten begonnen. Sie dauerten bis zum 3. Juli. Vorgesehen waren insgesamt 156 Einzelveranstaltungen.
23. Juni
BRD 1962 – Auf einer Gedenkveranstaltung hatte die Bundesregierung den Reichsaußenminister der ersten deutschen Republik, Walther Rathenau geehrt, dessen Ermordung durch nationalistische Kreise sich am 24. Juni zum 40. Mal jährte.
23. Juni
BRD 1962 – Die Krawalle der letzten Tage im Münchener Stadtteil Schwabing zwischen zumeist Jugendlichen Studenten und der Polizei, die am 21. Juni begonnen hatten, waren noch immer in Gang. Es war bei den Polizeieinsätzen zu schweren Auseinandersetzungen gekommen. Sowohl Polizisten als auch Demonstranten trugen teilweise schwere Verletzungen davon.
23. Juni
BRD 1962 – Im Ostseebad Travemünde (Schleswig-Holstein) wurde die 21-jährige Studentin Gisela Karschuck zur „Miss Germany“ gewählt.
23. Juni
Laos 1962 – Die kommunistische Pathet-Lao-Bewegung hatte zusammen mit den Royalisten eine Koalitionsregierung unter Suvanna Phuma gebildet. König Savang Vatthana proklamierte die neue laotische Koalitionsregierung.
24. Juni
USA 1962 – In den Vereinigten Staaten erfolgte die Einrichtung eines Amtes gegen Diskriminierung von Angehörigen der Armee aus rassischen und anderen Gründen, das „Beratungskomitee des Präsidenten über gleiche Chancen in den Streitkräften“ benannt worden war.
24. Juni
BRD 1962 – In Mainz (Rheinland-Pfalz) hatte Bundespräsident Heinrich Lübke nach der Restaurierung den Neubau des Gutenberg-Museums eröffnet.
24. Juni
Laos 1962 – In den Mittagsstunden waren die Kampfhandlungen im Bürgerkrieg eingestellt worden, der 22 Monate gedauert hatte.
24. Juni
Schweiz/BRD 1962 – Aus Anlass der 435-Jahr-Feier der Philippsuniversität in Marburg (Hessen) war der Schweizer Romancier und Dramatiker Max Frisch mit der Ehrendoktorwürde geehrt worden.
24. Juni
Boxen 1962 – Im (West-) Berliner Olympiastadion war die erste Boxweltmeisterschaft auf deutschem Boden nach 1945 ausgetragen worden. Der Weltmeister im Halbschwergewicht, Harold Johnson aus den USA, hatte seinen Titel gegen den Bundesdeutschen Gustav Scholz (Bubi Scholz) verteidigt.
25. Juni
BRD 1962 – Das Saarbrücker Schwurgericht verurteilte den ehemaligen Oberscharführer der SS, Kurt Köllner, zu einer lebenslänglichen Zuchthausstrafe.
25. Juni
Österreich/Frankreich 1962 – Zu Gesprächen über Europa war der österreichische Bundeskanzler Alfons Gorbach zu einem dreitägigen Staatsbesuch nach Frankreich gereist.
26. Juni
BRD 1962 – Für Rationalisierungsvorhaben hatte das Bundeskabinett dem Kohlebergbau an der Ruhr gemeinsam mit dem Land Nordrhein-Westfalen 260 Millionen DM zur Verfügung zu stellen. Damit sollten Streiks verhindert werden.
26. Juni
USA 1962 – Vom Obersten Gerichtshof der USA waren Schulgebete für verfassungswidrig erklärt worden.
26. Juni
BRD 1962 – In Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) hatte eine dreitägige Briefmarkenauktion begonnen. Angeboten worden waren Briefmarken im Gesamtwert von zwei Millionen DM.
27. Juni
USA 1962 – Vom Raketenversuchsgelände in Vandenberg (US-Bundesstaat Kalifornien) hatte die US Air Force einen Geheimsatelliten für Zwecke der militärischen Weltraumforschung gestartet.
28. Juni
Sowjetunion/Syrien 1962 – Die sowjetische Außenhandelsvereinigung „Technogromexport“ und das syrische Landwirtschaftsministerium hatten einen Vertrag über technische Hilfe der Sowjetunion an Syrien geschlossen.
28. Juni
BRD/Film 1962 – Der Spielfilm „Wie in einem Spiegel“, der 1961 unter der Regie des schwedischen Regisseurs Ingmar Bergmann entstanden war und der mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, hatte in den bundesdeutschen Kinos seine Erstaufführung.
29. Juni
BRD/West-Berlin 1962 – Auf dem Weg zum Gemeinsamen Markt hatte der Deutsche Bundestag mit der Verabschiedung des Berlin-Hilfe-Gesetzes und der Zustimmung zu den vier EWG-Anpassungsgesetzen die letzte Hürde genommen.
29. Juni
Indien/BRD 1962 – Die bundesdeutsche Kreditanstalt für Wiederaufbau und Vertreter der indischen Botschaft hatten ein Abkommen über einen Kredit für Indien unterzeichnet in Höhe von 100 Millionen DM.
29. Juni
USA/Mexiko 1962 – Zu einem zweitägigen Staatsbesuch war US-Präsident John F. Kennedy nach Mexiko gereist.
30. Juni
Frankreich/Tunesien 1962 – Einen Teil seines Stützpunktgebietes in Biserta hatte Frankreich an Tunesien zurückgegeben.
30. Juni
Frankreich/Algerien 1962 – Die Verlegung der französischen Fremdenlegion aus Algerien war abgeschlossen worden.
30. Juni
Schweden/Irak 1962 – Zwischen Schweden und dem Irak war ein Abkommen über technische Zusammenarbeit unterzeichnet worden.
30. Juni
USA/Israel 1962 – Die bisherige technische Hilfe für Israel war von den Vereinigten Staaten beendet worden. Die Unterstützung der letzten zehn Jahre hatte sich auf 14,7 Millionen US-Dollar (58,8 Millionen DM) belaufen.
Juni 1962 in den Nachrichten
.... >>>

Werbung 1962 Reklame

<< Das geschah 1961

Das geschah 1963 >>

Was passierte 1962
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Geburtstage
Juni 1962
Jahrgang 1962
DDR 1962
DDR 1962
Chronik 1962
Wochenschau 1960