Was war wann >> 20. Jahrhundert >> 00er Jahre >> Das Jahr 1905

 

1900 1901 1902 1903 1904 1905 1906 1907 1908 1909

Chronik 1905 - Petersburger Blutsonntag und Radeberger Pilsener

Während in Deutsch-Südwestafrika weiter gegen die Kolonialherrschaft gekämpft wurde, brach in Deutsch-Ostafrika ebenfalls der Krieg gegen die deutschen Kolonisten aus, bei dem zig-Tausende Afrikaner starben. Am „Petersburger Blutsonntag“ wurden friedliche Demonstranten brutal auseinander getrieben. Dieses Massaker war der Beginn der Russischen Revolution 1905 im Zarenreich. Vergnüglicher ging es in Berlin zu, als im Mai die legendäre Tänzerin Mata Hari, die spätere Spionin, unter rauschendem Jubel ihren exotischen Schleiertanz aufführte. Der österreichischen Schriftstellerin Bertha von Suttner verlieh man als erster Frau den Friedensnobelpreis für ihr Werk „Die Waffen nieder!“. Der deutsche Mediziner Robert Koch bekam ihn für seine Entdeckungen auf dem Gebiet der Tuberkulose. In einem feierlichen Akt wurde der Berliner Dom eingeweiht, dessen Bau 1894 begonnen hatte. In Dresden wurde die expressionistische Künstlergruppe „Die Brücke“ gegründet. Ebenfalls in Dresden und zwar in der Hofoper (heute Semperoper), wurde Richard Strauss’ Oper „Salome“ uraufgeführt. Und darauf ein Pilsner, ein Radeberger Pilsener, das Friedrich August III., der letzte König des sächsischen Königreiches, durch eine Verfügung zum Tafelgetränk seiner Majestät erhob.
<< Das war 1904

Das war 1906 >>

Am meisten gefragt 1905
Wer war 1905 Staatsoberhaupt in Deutschland?
Kaiser Wilhelm II. war 1905 Staatsoberhaupt in Deutschland
Wer war 1905 Reichskanzler in Deutschland?
Bernhard von Bülow war Reichskanzler 1905
Wer war 1905 Präsident der Vereinigten Staaten?
1905 war Theodore Roosevelt amerikanischer Präsident
Ereignisse & Schlagzeilen 1905
Januar 1905
1. Januar
Schweiz 1905 – Neuer Bundespräsident der Schweiz wurde Marc-Emile Ruchet.
1. Januar
Berlin 1905 – In Berlin war der Bund für Mutterschutz gegründet worden.
1. Januar
Schweiz 1905 – In Ascona (Schweiz) war die Vegetabilische Gesellschaft des Monte Veritá gegründet worden.
1. Januar
Togo 1905 – Die deutsche Kolonie Togoland war in Togo umbenannt.
1. Januar
Frankreich 1905 – Neuer Direktor des Conservatoire de Paris wurde Gabriel Fauré.
1. Januar
Fußball 1905 – Im Stadtteil Avellaneda in Buenos Aires (Argentinien) war der Fußballverein CA Indepentiente gegründet worden.
1. Januar
Österreich 1905 – Neuer Ministerpräsident von Österreich wurde Paul Freiherr Gautsch von Frankenthurn.
2. Januar
China 1905 – Nach 157 Tagen Belagerung kapitulierte die russische Festung Port Arthur (heute Lüshunkou in China) vor den japanischen Truppen.
2. Januar
Deutsch Südwestafrika 1905 – In der Kolonie Deutsch-Südwestafrika hatten deutsche Truppen die Festung der Nama erstürmt.
3. Januar
Wissenschaft 1905 – Der US-amerikanische Astronom Charles Dillon Perrine hatte den Jupitermond Elara entdeckt.
12. Januar
Schweden 1905 – Nach etwa acht Jahren Bauzeit war das Riksdagshuset, der Sitz des schwedischen Parlaments, eingeweiht worden.
17. Januar
Deutschland 1905 – An der Ruhr hatte der bis dato größte Streik begonnen, an dem bis zu 225.000 Bergarbeiter teilgenommen hatten. Der Streik wurde am 9. Februar abgebrochen.
19. Januar
Musik 1905 – Die „Kindertotenlieder“ von Gustav Mahler wurden uraufgeführt.
20. Januar
Russland 1905 – In Sankt Petersburg war die Ägyptische Brücke eingestürzt, ein Bauwerk, das aus dem ersten Drittel des 19. Jahrhunderts stammte. Als eine Kavallerie-Schwadron die Kettenbrücke überquerte, war ein Tragseil gerissen. Es waren mehrere Pferde ertrunken. Die 60 Soldaten, die in Fluss Fontanka gestürzt waren, konnten gerettet werden.
22. Januar
Russland 1905 – Eine friedliche Demonstration von weit mehr als 30.000 Menschen wurde beim Petersburger Blutsonntag brutal aufgelöst. Damit hatte die Russische Revolution begonnen.
25. Januar
Musik 1905 – Im Großen Musikvereinssaal in Wien wurde die symphonische Dichtung „Pelleas und Melisande“ von Arnold Schönberg nach Maeterlincks Drama uraufgeführt. Schönberg selbst hatte die Uraufführung dirigiert.
26. Januar
Pretoria 1905 – Der bis dato größte Rohdiamant der Welt war in der Premier-Mine bei Pretoria gefunden worden. Sein Gewicht betrug 3.106 Karat. Er wurde nach dem Besitzer der Mine, Thomas Cullinan, benannt und ist heute als der Cullinan-Diamant bekannt.
Februar 1905
13. Februar
Musik 1905 – In Brüssel wurde die Oper „King Arthur“ von Isaac Albéniz uraufgeführt.
21. Februar
Russland/Japan 1905 – Im Russisch-Japanischen Krieg hatte die Schlacht von Mukden begonnen, die sich mehr als drei Wochen hinzog. Sie ging mit einer russischen Niederlage zu Ende.
23. Februar
USA 1905 – In Chicago (US-Bundesstaat Illinois) war der Rotary Club gegründet worden.
24. Februar
Schweiz/Italien 1905 – Der Simplontunnel, der mit 19.770 Metern bis dato der längste Basistunnel der Welt war, war durchstochen worden.
27. Februar
Berlin 1905 – In Berlin war der Berliner Dom eingeweiht worden.
März 1905
3. März
Russland 1905 – Zar Nikolaus II. hatte der Einrichtung einer Duma zugestimmt.
3. März
Berlin 1905 – Zusammen mit dem Dermatologen Erich Hoffmann hatte der deutsche Zoologe Fritz Schaudinn am Berliner Klinikum Charité den Syphilis-Erreger Spirochaeta pallida entdeckt.
11. März
Fußball 1905 – Als Vorgängerverein des SV Eintracht Trier 05 war der SV Trier 05 gegründet worden.
11. März
Deutschland 1905 – Im thüringischen Eisenach war der Erste Deutsche Studententag eröffnet worden, an dem katholische Studentenverbindungen nicht teilgenommen hatten.
14. März
Fußball 1905 – Im westlichen London war der Fußballverein FC Chelsea gegründet worden.
14. März
Fußball 1905 – Als 1. Mainzer Fußballclub „Hassia 1905“ war der 1. FSV Mainz 05 gegründet worden.
16. März
Musik 1905 – In Monaco wurde die tragische Oper „Amica“ von Pietro Mascagni uraufgeführt.
31. März
Marokko 1905 – Um gegenüber Frankreich die deutschen Interessen in Marokko zu demonstrieren, war Kaiser Wilhelm II. zu einem Besuch in Tanger (Marokko) eingetroffen.
April 1905
1. April
Stuttgart 1905 – Der Ort Bad Canstatt wurde eine Gemeinde von Stuttgart.
1. April
Deutschland 1905 – Der Bau des Mittellandkanals war mit dem preußischen Wassergesetz beschlossen worden.
4. April
Indien 1905 – In Kangra (Indien) waren bei einem Erdbeben der Stärke 8,6 etwa 19.000 Menschen ums Leben gekommen.
14. April
Musik 1905 – In Berlin wurde die komische Oper „Die Heirat wider Willen“ von Engelbert Humperdinck uraufgeführt.
16. April
Musik 1905 – Am Nationaltheater Prag wurde die Oper „Jessika“ von Josef Bohuslov Foerster uraufgeführt.
29. April
Russland 1905 – Die religiösen Minderheiten in Russland erhielten mehr Freiheiten durch ein Toleranzedikt des Zaren.
Mai 1905
3. Mai
Fußball 1905 – Unter dem Namen 1. Bielefelder FC Arminia war der DSC Arminia Bielefeld gegründet worden.
7. Mai
Russland 1905 – In Schitomir in Russland war ein Pogrom gegen Juden ausgebrochen. Es hatte drei Tage gedauert. Dabei waren unzählige Menschen ums Leben gekommen.
9. Mai
Fußball 1905 – Unter dem Namen FC Arminia Reutlingen 1905 war der SSV Reutlingen 05 gegründet worden.
13. Mai
Frankreich 1905 – Erster war die niederländische Tänzerin Mata Hari aufgetreten und wurde umjubelt.
15. Mai
USA 1905 – Im US-Bundesstaat Nevada wurde die Stadt Las Vegas offiziell gegründet.
25. Mai
Theater 1905 – In London wurde das Theaterstück „Mensch und Übermensch“ von Georg Bernard Shaw uraufgeführt.
27. Mai
Automobilsport 1905 – In Düsseldorf war unter dem Namen Düsseldorfer Motorrad-Club der Düsseldorfer Automobil- und Motorsport-Club 05 gegründet worden.
27. Mai
Russland/Japan 1905 – Im Russisch-Japanischen Krieg wurde die Seeschlacht bei Tsushima ausgefochten, die einen Tag später mit einem Sieg für die japanische Flotte endete.
28. Mai
Musik 1905 – In Jalta (Russland) wurde die Kinderoper „Der Schnee-Held“ von César Cui uraufgeführt.
28. Mai
Deutschland 1905 – Der Schausteller Carl Krone hatte seine Menagerie als Circus Charles benannt. Daraus ging der spätere Circus Krone hervor.
Juni 1905
1. Juni
Deutschland 1905 – In Deutschland hatte zwischen Bad Tölz und Lenggries die erste Kraftpostlinie ihren Betrieb aufgenommen.
7. Juni
Deutschland 1905 – In Dresden war der Künstlerbund „Die Brücke“ gegründet worden. Von ihm ging die Entwicklung des Expressionismus aus.
7. Juni
Norwegen/Schweden 1905 – Die Auflösung der Personalunion mit Schweden wurde vom norwegischen Parlament beschlossen.
19. Juni
Vatikan 1905 – Die italienischen Katholiken hatten von Papst Pius X. die Erlaubnis zum politisieren erhalten.
26. Juni
Island 1905 – Island hatte um 22:38 Uhr das erste Telegramm erhalten. Es war per Funk von der britischen Firma Marconi per Funk von Cornwall aus gesendet worden. Das Seekabel folgte ein Jahr später.
27. Juni
Russland 1905 – Durch das Hissen der roten Fahne hatten sich die meuterten Matrosen auf dem russischen Linienschiff „Potemkin“ zum Kommunismus bekannt.
Juli 1905
3. Juli
Frankreich 1905 – Die strikte Trennung von Staat und Kirche war vom französischen Parlament beschlossen worden.
11. Juli
Deutschland 1905 – Der deutsche Wissenschaftler und Erfinder Dr. Hermann Anschütz-Kaempfe hatte das Patent für seinen elektrisch angetriebenen Kreiselkompass erhalten.
11. Juli
USA 1905 – Es fand das erste Treffen des Niagara Movements, der Keimzelle der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung statt. Es dauerte bis zum 14. Juli.
20. Juli
Deutsch-Ostafrika 1905 – Der Maji-Maji-Aufstand war in Deutsch-Ostafrika ausgebrochen.
23. Juli
Österreich 1905 – Sechs von zehn Jungen, die sich auf einem Kirschbaum aufgehalten hatten, waren bei einem Gewitter in Arzberg in der Steiermark durch Blitzschlag ums Leben gekommen. Für die Überlebenden bestand Lebensgefahr.
23. Juli
Deutschland/Russland 1905 – In Björkö (heute Primorsk in Russland) trafen der deutsche Kaiser Wilhelm II. und Zar Nikolaus II. zusammen. Der beabsichtigte Bündnisvertrag war von beiden Ländern jedoch nicht ratifiziert worden. Russland aus dem Bündnis mit Frankreich zu lösen, war dem Deutschen Reich nicht gelungen.
August 1905
6. August
Frankreich 1905 – Der 1. Welt-Esperanto-Kongress hatte in Boulogne-sur-Mer begonnen.
13. August
Norwegen 1905 – Eine Mehrheit von 368.208 Norwegern zu 184 hatte bei einer Volksabstimmung mit 85 Prozent Wahlbeteiligung der Lösung der Union mit Schweden zugestimmt.
15. August
Russland 1905 – In Nischni Nowgorod hatte der Erste Gesamtrussische Kongress der Muslime stattgefunden.
26. August
Deutschland 1905 – In der Nordeifel war die Urfttalsperre eingeweiht worden.
30. August
Sonnenfinsternis 1905 – Eine Totale Sonnenfinsternis war in Südeuropa, Algerien und Ägypten zu sehen.
September 1905
5. September
Russland/Japan 1905 – Der Russisch-Japanische Krieg wurde durch die Unterzeichnung des Vertrages von Portsmouth beendet. Das hatte jedoch in Japan zu den Hibiya-Ausschreitungen geführt.
7. September
Deutschland 1905 – Zum ersten Mal erschien die Theaterzeitschrift „Die Schaubühne“, die später „Die Weltbühne“ hieß.
8. September
Italien 1905 – In Kalabrien (Italien) waren bei einem Erdbeben der Stärke 7,9 etwa 2.500 Menschen ums Leben gekommen.
11. September
Japan 1905 – Nach einer Munitionsexplosion vor der Hafenstadt Sasebo (Japan) sank ein japanisches Linienschiff „Mikasa“. Dabei waren 256 Mann der 935 Mann starken Besatzung ums Leben gekommen. Weitere 343 Mann waren verletzt worden.
11. September
Polen 1905 – In Warschau war das öffentliche Leben lahm gelegt worden durch einen Generalstreik nach der Hinrichtung mehrer Arbeiter wegen politischer Straftaten.
12. September
Dänemark 1905 – Das nach italienischen Vorbildern gestaltete neue Rathaus mit dem bis dato höchsten Turm Dänemarks war in Kopenhagen eingeweiht worden.
23. September
Norwegen/Schweden 1905 – Die Personalunion zwischen Schweden und Norwegen, die seit 1814 bestanden hatte, war mit dem Vertrag von Karlstad zwischen beiden Staaten beendet worden.
23. September
Deutschland 1905 – Der SPD-Parteitag im thüringischen Jena hatte die Resolution von August Bebel angenommen, nach der Streik auch als politische Waffe verwendet werden sollte.
27. September
Wissenschaft 1905 – In seinem zweiten Aufsatz zur Relativitätstheorie hatte Albert Einstein eine mathematische Verknüpfung zwischen Masse (m) und Energie (E) hergestellt.
29. September
Theater 1905 – In Köln war das zweiteilige Drama „Totentanz“ des schwedischen Schriftstellers August Strindberg an zwei Tagen aufgeführt worden.
Oktober 1905
1. Oktober
Deutschland 1905 – Die Städte Meiderich, Ruhrort und Duisburg waren auf Wunsch der preußischen Regierung zu Groß-Duisburg zusammengeschlossen worden. Der Zusammenschluss war erfolgt, um der Konkurrenz zwischen dem staatlichen Ruhrorter Hafen und den städtischen Häfen der Stadt Duisburg ein Ende zu machen. Die Duisburg-Ruhrorter Häfen waren nun unter eine einheitliche Verwaltung gekommen.
3. Oktober
Wissenschaft 1905 – Der Franzose Léon Creux hatte einen Luftverdichter mit hohem Wirkungsgrad patentieren lassen, der in den 1980er Jahren als G-Lader in Volkswagen-Modellen Anerkennung fand.
14. Oktober
Fußball 1905 – In Sevilla (Spanien) war der Fußballverein FC Sevilla gegründet worden.
15. Oktober
Musik 1905 – In Paris wurde der Tonbilder „La mer“ von Claude Debussy uraufgeführt.
15. Oktober
USA 1905 – Die Comicreihe „Little Nemo“, die Winsor McCay erfunden und gezeichnet hatte, begann in der Tageszeitung „New York Herald“.
18. Oktober
Frankreich 1905 – In Paris war der 3. Salon d’Automne eröffnet worden, bei dem es zu dem Skandal um die Gemälde der als Fauvres bezeichneten Künstler gekommen war.
19. Oktober
Musik 1905 – In Berlin wurde die revidierte und endgültige Fassung des später berühmten Violinkonzertes von Jean Sibelius unter Richard Strauss bei ihrer Uraufführung ein Misserfolg beim Publikum.
20. Oktober
Sport 1905 – In Istanbul (Türkei) war der Sportverein Galatasaray gegründet worden.
23. Oktober
Tschechoslowakei 1905 – Um das allgemeine Wahlrecht in der Donaumonarchie zu erlangen, waren in Prag Arbeiter einem Aufruf der Sozialdemokraten zum Streik gefolgt.
25. Oktober
Schweden 1905 – Ab sofort hatte der schwedische König Oskar II. darauf verzichtet, auch als norwegischer König den Thron inne zu haben.
30. Oktober
Russland 1905 – Von Zar Nikolaus II. wurde das Oktobermanifest (17. Oktober nach dem julianischen Kalender) erlassen. Er hatte damit die erste russische Duma berufen.
November 1905
1. November
Schweden 1905 – Durch die Beendigung der Personalunion mit Norwegen bekam Schweden eine eigene Flagge ohne Unionszeichen. Ein liegendes skandinavisches Kreuz gelb auf blauem Grund war auf der neuen Flagge zu sehen.
4. November
Finnland 1905 – Das Großfürstentum Finnland hatte seine Autonomie zurück erhalten. Russisch wurde nicht länger als Amtssprache gesprochen.
8. November
Russland 1905 – In Kronstadt fand die erste russische Matrosenrevolte statt.
8. November
Deutschland 1905 – In Düren wurde das Leopold-Hoesch-Museum eröffnet.
17. November
Fußball 1905 – Der FC Uerdingen war gegründet worden, der zwischen 1953 und 1995 FC Bayer 05 Uerdingen hieß und später KFC Uerdingen.
18. November
Frankreich 1905 – In einem Schneesturm an der bretonischen Küste hatte vor der Insel Cézembre das britische Dampfschiff „Hilda“ ein Riff gerammt und war gesunken. Dabei waren 125 Passagiere und Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen.
18. November
Norwegen 1905 – Der dänische Prinz Haakon VII. war König von Norwegen geworden.
18. November
Musik 1905 – Am Berliner Apollo-Theater wurde die Operette „Prinzeß Rosine“ von Paul Lincke uraufgeführt.
27. November
Mährischer Ausgleich 1905 – Der Landtag Mährens hatte zur Lösung der Nationalitätenfrage eine tschechische und eine deutsche Kammer erhalten.
28. November
Musik 1905 – Am Theater an der Wien in Wien wurde die Operette „Der Rebell“ von Leo Fall uraufgeführt.
28. November
Theater 1905 – In London wurde die Komödie „Major Barbara“ von George Bernard Shaw uraufgeführt.
Dezember 1905

3. Dezember
Russland 1905 – Der Petersburger Sowjet wurde aufgelöst, seine Führer wurden verhaftet.
9. Dezember
Musik 1905 – In der Dresdner Hofoper hatte die Oper „Salome“ von Richard Strauss ihre Uraufführung.
10. Dezember
Theater 1905 – In Hamburg wurde das naturalistische Drama „Mutter Mews“ von Fritz Stavenhagen in niederdeutscher Mundart uraufgeführt.
10. Dezember
Nobelpreis 1905 – Als erste Frau hatte die österreichische Schriftstellerin Bertha von Suttner für ihr Werk „Die Waffen nieder!“ den Friedensnobelpreis erhalten.
11. Dezember
Deutschland 1905 – Das Radeberger Pilsener wurde vom sächsischen König Friedrich August III. zum Tafelgetränk seiner Majestät erklärt.
12. Dezember
Iran 1905 – Zu einem Aufruhr in Teheran (Iran) hatten die Beschlagnahme eines Zuckerlagers und die öffentliche Auspeitschung des bedeutendsten Zuckerhändlers Seyed Hashem Ghandi und seines Sohnes geführt. Der Aufruhr hatte gleichzeitig den Beginn der Konstitutionellen Revolutionen im Iran markiert.
20. Dezember
Russland 1905 – Durch die Bolschewiki war es in Moskau zu einem Generalstreik gekommen. Er weitete sich zum bewaffneten Aufstand aus. Er war bis Ende Dezember niedergeschlagen geworden.
23. Dezember
Wissenschaft 1905 – An der Göttinger Akademie der Wissenschaften hatte der deutsche Physiker und Chemiker Walther Nernst seinen Neuen Wärmesatz vorgestellt.
25. Dezember
Weihnachten 1905
26. Dezember
Deutschland 1905 – Der strategisch-operative Plan des Großen Generalstabs im Deutschen Kaiserreich – der Schlieffen-Plan – war vorgelegt worden.
30. Dezember
Musik 1905 – Am Theater an der Wien in Wien wurde die Operette „Die lustige Witwe“ von Franz Lehár uraufgeführt.

Nobelpreisträger in 1905
Physik: Philipp Lenard
Chemie: Adolf von Baeyer
Medizin: Robert Koch
Literatur: Henryk Sienkiewicz
Friedensnobelpreis: Bertha von Suttner

<< Das geschah 1904

Das geschah 1906 >>

Was passierte 1905
Autojahr 1905
Literatur 1905
Mode 1905
Musik 1905
Politik 1905
Sportjahr 1905
Geburtstage 1905
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Originalzeitung 1905